Château d’Ouchy – ein Wochenende als Prinzessin

Ich hatte schon einiges über das Château d'Ouchy gehört und wollte schon immer mal eine Nacht als Prinzessin im mittelalterlichen Schloss am Genfersee verbringen. Was ich vor Anreise allerdings nicht wusste; das im 12. Jahrhundert erbaute Château diente auch als Gefängnis?!

Vor einigen Jahren, als ich beruflich für spezielle Kundenanlässe verantwortlich war, wollte meine Kollegin aus Lausanne meine Meinung haben zu einer Location für die Westschweizer Kunden. Sie schickte mir Bilder vom Château d'Ouchy. Ohne dass ich das Hotel selbst vor Ort gesehen hatte, wusste ich, das passt!

Ein verträumtes Schloss mit einem hübschen Garten und hohen Bäumen, gelegen am Ufer des Genfersees. Besser wird es wohl nicht? In meinen Gedanken ging schon das Kopfkino los; als Schloss-Prinzessin und Gastgeberin empfange ich die Gäste. Die nippen in schönen Kleidern an ihrem Champagner und geniessen die herrliche Ambiance.

Als dann Walter kürzlich davon sprach, dass er im letzten Leben, oder jedenfalls vor vielen Jahren, die Designer-Hotelbar des Hotels Château d'Ouchy entdeckt habe, wusste ich - es wird Zeit, dieses Schloss im richtigen Leben zu besuchen!

Via Lavaux nach Lausanne-Ouchy

An einem herrlichen Frühsommertag machen wir uns also auf den Weg nach Lausanne an die Gestade des Genfersees. Die Anreise über die Route du Lac mit dem Château de Montagny, eingenistet in die malerischen Rebberge des Lavaux, verspricht schon mal viel.

Wie üblich, wenn wir uns auf Erkundungsreisen begeben, recherchieren wir etwas über die Location. Auch wenn zugegebenermassen oft erst kurz vorher oder gar auf dem Weg dahin.

Abenteuerlustig liest mir Walter vor, was er über das Schloss d'Ouchy erfährt; während der Reformation diente es den Besatzern als Gefängnis!?

Huch?

Wir übernachten also in einem ehemaligen Gefängnis? Das war mir bei der Reiseplanung überhaupt nicht bewusst! Für einen kurzen Augenblick bin ich total ernüchtert und enttäuscht; mit einem Wisch sind all meine Prinzessinnenträume geplatzt!

Aber allmählich fange ich mich wieder. Schliesslich weist mich Walter darauf hin, dass wir uns seit unserem Besuch auf Schloss Schauenstein sogar mit schaurigen Schlossgeistern auskennen!

Überraschung im Château d'Ouchy

Aber zurück in die frankophone Schweiz: Leicht verunsichert, dennoch neugierig, treten wir ins Schloss ein. Der ehemalige Schlosshof ist heute eine lichtdurchflutete, moderne Hotellobby unter einer Glaskonstruktion, die den Blick auf die alten Mauern freigibt. Dieser Mix von modernem Design und historischem Gebäude lassen meine Befürchtungen schwinden. Hier erinnert gar nichts mehr an ein Gefängnis! Aber immer mit der Vorsicht, noch haben wir unser Zimmer ja nicht bezogen. Vielleicht liegt es im Turmverlies?

Mit etwas mulmigem Gefühl steigen wir die Wendeltreppe zu den Prinzessinengemächern hoch. Die Skulpturen im Hotel tragen nicht gerade zur Beruhigung meiner weichen Knie bei...

Als wir in unser Zimmer eintreten, bin ich aber total erleichtert: Betört von der herrlichen Aussicht auf den Genfersee und dem modernen Intérieur muss ich mich erst mal hinsetzen und dieser Geschichte nachgehen.

Als ich lese, dass beim Abriss des Schlosses 1885 nur noch der Turm stehen blieb, entscheide ich mich, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Stattdessen geniesse ich den Augenblick - oder besser gesagt, das wunderbare Zimmer mit der herrlichen Aussicht. Ich lustwandle durch die verträumte Kulisse mit dem schönen Schlossgarten und dem Pool, bevor wir uns abends im Schlossrestaurant verköstigen lassen und das Riviera Feeling am Genfersee geniessen.

Château d’Ouchy – ein Wochenende als Prinzessin

Nach der ersten Nacht als Prinzessin werde ich nicht nur von meinem Prinzen, sondern auch von der Sonne wachgeküsst. Mit einem Bärenhunger machen wir uns auf den Weg zum „ Breakfast in Paradise„; so pflegen wir jeweils das Frühstück zu nennen, wenn es nebst kulinarischen Higlights auch von der Umgebung her überzeugt. Oder wer würde nicht gerne mit Blick auf den See frühstücken?

Einen Besuch im Château d'Ouchy kann ich sehr empfehlen. Denn mal ganz abgesehen vom beeindruckenden Hotel, auch die Umgebung ist einfach traumhaft!

Hoteladresse

Château d'Ouchy
Place du Port
1006 Lausanne

Zur Website

Herzlichen Dank

Herzlichen Dank an Alessandra de Raemy, PR und Partnership Manager, für die Einladung sowie Manuela Weber von Cinnamon Circle für die Organisation dieser Reise.


wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich