Charlie Sheen macht seinem Ruf alle Ehre

Mit dem neuesten Vorfall macht Charlie Sheen seinem Ruf leider wieder alle Ehre. Der Onkel Charlie aus „Two and a half Men“ soll, bis zum Eintreffen der Polizei, nackt sein Hotelzimmer verwüstet haben. Das Pikante daran, die Polizei musste eine hysterisch schreiende Hure aus seinem Kleiderschrank befreien. Ebenfalls nackt. Zurück blieb nur ein total verwüstetes Hotelzimmer.

Gäste des Hotels Plaza in New York meldeten dem Empfang das Geschreie im Nachbarzimmer. Zu hören sei eine Frau, die um Hilfe schreit. Die Polizei wurde verständigt und als diese an der Tür klopfte, öffnete promt ein nackter, pöbelnder Charlie Sheen die Türe. Hinter ihm lag ein total verwüstetes Hotelzimmer. Der Schaden soll sich auf mehrere tausend Dollar belaufen.

photo

Aber schlimmer noch: Aus dem Schrank drangen immer noch Schreie und die Polizei befreite eine aufgelöste, panische Prostituierte. Zwischen der Dame und dem Schauspieler soll es einen Streit gegeben haben, als Sheen bemerkte, das seine Brieftasche fehlte.

Sheen konnte sich aussuchen, ob er mit auf das Revier kommt oder sich in einem Krankenhaus behandeln lässt. Immerhin soll sich der Schauspieler beim Randalieren leicht verletzt haben. Er entschied sich für letzteres und ging ins Krankenhaus, wo er nicht nur wegen der Verletzungen behandelt wurde. Wegen seines Zustandes wurde auch ein psychiatrisches Gutachten erstellt. Irgendwie passt die ganze Szene sehr gut in seine Rolle als Onkel Charlie, der sich immer wieder mit Alkohol und Frauengeschichten Ärger einhandelt.


wallpaper-1019588
Florence + The Machine stellt neuen Song “Hunger” vor und kündigt ein neuem Album an
wallpaper-1019588
Technische Betriebswirtschaft Bachelor
wallpaper-1019588
Wintersonnenwende – der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres 2017
wallpaper-1019588
Wozu Selbstreflexion in der heutigen Zeit gut ist
wallpaper-1019588
Ofen-Bratkartoffeln und spanische Romesco Sauce
wallpaper-1019588
Quicktest: Camunda BPMN Modeler 1.15.1
wallpaper-1019588
Wann folgt endlich der Lohn für die staatsfeindliche Hetze und die bürgerverachtende Politik?
wallpaper-1019588
Ein Kinofilm und eine unerwartete Begegnung