Chai-Latte-Eis mit Garam-Masala-Mandeln

Stellen wir uns vor, wir sind alle zusammen in einer TV-Show. So eine früh-abends-Familien-Show. Die Art, wo sie mit der Kamera ins Publikum schwenken und man in lauter fröhliche vor Hitze errötete Gesichter blickt. Gut, nur zur Sicherheit möchte ich klar stellen, unsere Gesichter sind natürlich nicht vor Hitze errötet. Die sehen strahlend, leuchtend und einfach perfekt aus – so dass alle vorm Fernseher denken “mei, da hams fesche Madln un Buam”.

Der Moderator – ein Schwiegermutter-Liebling mit gut trainiertem Oberkörper und schickem Anzug zu Turnschuhen – streicht sich gerade noch mal durch sein volles Haupthaar (falls das mit der Moderatoren-Karriere nicht klappt, will er Werbung für gutes Haarshampoo machen; Luxusmarken, versteht sich). Sportlich schreitet er aufs Publikum zu; das Zusatzmikro hat ihm die schöne Assistentin gerade gereicht. (Habt Ihr ihr Kleid gesehen? WAHNSINN! ;-) )

Vorm Publikum hält der Schwiegermutter-lieben-ihn,-Töchter-auch-Moderator kurz inne, schaut suchend über die Reihen, dann hält sich sein Gesicht auf und -

… und er setzt sich mitten in unsere Reihe. Ein bißchen Geplänkel, Small Talk, wir glänzen alle durch tolle Antworten. Und dann fragt er, die Frage, die wir alle immer ein bißchen peinlich finden. Von der wir es aber richtig blöd fänden, sie nicht zu beantworten. Denn wenn wir schon einmal im Fernsehen sind, dann – also ehrlich, warten wir doch eigentlich den ganzen Abend nur auf diese Frage!

Möchtest Du noch jemanden grüßen? – JAAA!!! – Gut, Du hast 3 Grüße frei.

Wie nur 3? Mensch, das heißt ja ich muß auswählen. Das ist jetzt aber d…. Also gut: Hier zuerst einen Gruß an alle, die irgendwie nun mehr oder weniger mit dem nachfolgenden Rezept vernetzt sind:

  • Ina von Step by Step … me living my life, damit sie noch ein bißchen beschwingter durch’s Herbstlaub tanzen kann – und weil sie mir heute das erste Foodblog-Lese-Lächeln aufs Gesicht zauberte und mich mit ihrem Post über Chai Latte daran erinnerte, dass ich da auch noch was zu zu sagen hab.
  • unbekannter Weise Bettina von homemade and baked, die ich noch nicht kenne und von deren Blogevent Blog Event bei homemade and bakedzum Thema Tee ich erst heute früh bei Ina gelesen habe (kleine, vernetzte Blogwelt) und deren Blog mir aber auf den ersten Blick sofort gefallen hat, da werde ich auf jeden Fall immer mal wieder vorbei hüpfen und das ein oder andere Rezept vom Bildschirm aus anschmachten. An dieser stelle jedoch erstmal einen Gruß und einen Beitrag zum Blogevent.
  • dann natürlich an Jana von seasonette, weil ich schon vor Woooochen bei ihr diese Mirabellen-Haselnuss-Tartes entdeckt habe und sie eigentlich gern überredet hätte, welche davon vorbeizuringen. Die passen sicher super zum Eis. Leider, leider war mein Kommentar nicht laut genug ;-) und so mußte ich mein Eis (fast) ganz alleine essen…

… und dann grüße ich auch alle meine liebsten Blogger-Freunde (you know who you are!), deren eigene Blog-Beiträge immer wieder spannend und interessant sind und deren Kommentare auf meinem Blog ich nicht missen möchte. Natürlich alle lieben Leser – ohne die das Bloggen nur halb so toll wäre. Und last but not least: diejenigen aus dem richtigen Leben, die mit mir all das, was hier gekocht wird, essen, am Tisch warten, bis die Fotos stimmen und dann auch noch mein Blog lesen. Ein dicker Gruß an euch alle!

Gut – jetzt aber weiter im Programm – sonst verschieben sich die nachfolgenden Sendungen auf unbestimmte Zeit.

Chai-Latte-Eis mit Garam-Masala-Mandeln

Chai Latte-Eis | Earl Grey-Pflaumen | Garam Masala-Mandeln

für 3-4 Personen

  • 10 Körner schwarzer Pfeffer (bei mir: Tasmanischer Pfeffer, der hat eine leicht fruchtige Note)
  • 1/3 TL Koriandersamen
  • 2 Kapseln Kardamom
  • 1 cm Ingwer, frisch
  • 1 TL Zimt
  • 2 Beutel schwarzen Tee (bei mir: Darjeeling)
  • 150 ml Wasser
  • 1 Vollei
  • 1 Eigelb
  • 250 ml Milch, 3,5 % Fett
  • 50 ml Sahne, 35 % Fett
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Mandelblättchen
  • 3 TL brauner Zucker
  • 2 TL Wasser
  • 1 TL Butter
  • 1 Msp. Garam Masala
  • 1 Prise Salz

Zunächst die Gewürzmischung für den Chai vorbereiten. Dafür die Kardamom-Samen aus den Kapseln lösen und mit Pfeffer und Koriander im Mörser zerstoßen. Außerdem den Ingwer schälen und reiben, mit dem Zimt, den übrigen Gewürzen und dem Tee in einen kleinen Topf oder eine große Tasse geben. Das Wasser zum kochen bringen und Gewürze und Tee damit übergießen. Nun den Tee insgesamt 15 Minuten ziehen lassen. Nach etwa 8 Minuten die Teebeutel entfernen, die Gewürze aber bis zum Ende ziehen lassen.

Die Chai-Mischung durch ein Sieb gießen und auf kleiner Flamme um 1/3 reduzieren lassen.

Währenddessen Sahne, Milch, 1 Prise Salz und Puderzucker erwärmen, bis sich der Zucker auflöst. Dann vom Chai 60 ml abmessen und zur Sahne-Milch-Masse geben. Diese Masse etwas abkühlen lassen, so dass sie im nächsten Schritt bedenkenlos mit dem Ei gemischt werden kann, ohne das dieses gerinnt.

Vollei und Eigelb mit einander verschlagen und die Chai-Sahne unterrühren. Die Masse über dem Wasserbad auf kleiner Flamme zur Rose rühren. [Hilfestellung für die Rose gibt es hier mit einer ausführlichen Beschreibung und weiteren Links]

Garam Masala-Mandeln

Die fertige Eismasse über Nacht im Kühlschrank reifen lassen und am nächsten Tag mit der Eismaschine weiter verarbeiten.

Für die Garam-Masala-Mandeln in einer beschichteten Pfanne Zucker, Wasser, Butter, 1 Prise Salz und Garam Masala erhitzen. Wenn die Butter geschmolzen ist, alles gut verrühren und die Mandelblättchen dazu geben. Goldgelb karamellisieren lassen. Dafür am besten dabei bleiben – auch hier gilt: nach “oh, wie lecker” kommt schnell “äääh, das schmeiß ich besser mal weg”.

Bei mir gab es dazu außerdem noch Earl-Grey-Pflaumen.

eine Eiscreme-Box voll Glück


wallpaper-1019588
Die charismatischsten modernen Videospielcharaktere
wallpaper-1019588
The Big Con verbindet Puzzles und Storytelling
wallpaper-1019588
League of Legends: 10 Champions für Einsteiger
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 18.09.2021 – 01.10.2021