CD-REVIEW: Father John Misty – God’s Favorite Customer

Nach dem umjubelten Album "Pure Comedy" meldet sich Father John Misty mit vergleichsweise leisen Tönen zurück.

CD-REVIEW: Father John Misty – God’s Favorite Customer

Schon der Albumtitel zeigt, dass Joshua Tillman, so sein bürgerlicher Name, nie seine Ironie verliert. Auch wenn die Songs auf "God's Favorite Customer" eher schwer sind.

"Please Don't Die" ist ein Beispiel für die aktuelle Ausrichtung und ein flammender Appell von einer nahestehenden Person, in einer schweren Zeit durchzuhalten. Auch in "Dump Enough To Try" liegt extrem viel Wehmut, fast schon Resignation, aber auch immer eine Portion Zynismus: "I'm no stranger to the female form. Oh, I've been here a few times before. But you could have me any time. Everything's cool, I'm great, it's fine."

"We're Only People (And There's Not Much Anyone Can Do About That)" ist ein massiver Songtitel, behandelt wird aber das leidige Thema, dass jeder Mensch nur bedingt Liebe geben und annehmen kann. "People, what's the deal? You've been hurt and I've been hurt. But what do we do now?", singt er und sorgt damit für einen sehr leidenden Ausstieg aus dem Album.

Insgesamt ist "God's Favorite Customer" ein sehr offenes und berührendes Album geworden. Alleine dafür verdient Father John Misty mindestens so viel Aufmerksamkeit wie seinerzeit bei "Pure Comedy".

Albuminfos Father John Misty - God's Favorite Customer

CD-REVIEW: Father John Misty – God’s Favorite CustomerKünstler: Father John Misty
Albumname: God's Favorite Customer
VÖ: 01.06.2018
Label: PIAS
fatherjohnmisty.com

Fotos: Emma Tillman und Promo

"God's Favorite Customer" von Father John Misty kaufen

CD-REVIEW: Father John Misty God’s Favorite CustomerCD-REVIEW: Father John Misty God’s Favorite Customer