CD-REVIEW: Faber – Sei ein Faber im Wind

CD-REVIEW: Faber – Sei ein Faber im Wind Schön, dass es ihn gibt

In den vergangenen Jahren hat der Schweizer Sänger Faber nicht wenige Kostproben seines Schaffens gegeben, sei es mit zwei EPs oder zahlreichen Videoclips. Jetzt beweist er sich endlich auch auf Album-Länge. Und legt mit „Sei ein Faber im Wind" ein richtig starkes Debüt vor.

Dabei geht es in den Songs häufig recht derb zu. Faber singt über Masturbation, fordert seine Erschießung und bezeichnet die Frau, die ihn verschmäht, ganz uncharmant als „Nutte", ein Stück heißt gar „Brüstebeinearschgesicht". Wer das als den plumpen Versuch sieht, Aufmerksamkeit zu erhaschen, liegt jedoch falsch. Denn alles fügt sich in das Gesamtwerk ein, die Perspektive der Songs ist häufig eher negativ.

Hoffnungslos ist das Album jedoch ganz und gar nicht. Vielmehr gelingt es Faber, Gesellschaftsstudien aufzustellen und dabei immer wieder die großen und die kleinen Dinge gegenüberzustellen. „In Paris brennen Autos und in Zürich mein Kamin. Wir zwei sind glücklich wenn wir beieinander liegen" - übrigens ein Reim, der so auch nur mit Fabers immer noch hörbarem Schweizer Akzent funktioniert.

Dass er eine relevante Stimme unserer Zeit ist, wird vor allem bei Songs wie „Wer nicht schwimmen kann der taucht" klar. Politische Haltung nimmt man Faber sofort ab, dieser Mann hat wirklich etwas zu sagen und man sollte ihm dabei zuhören.

„Alles Gute", einer dieser Songs, den der Schweizer schon seit Jahren im Gepäck hat, vermag es dann sogar, den Hörer textlich zu deprimieren, während die Musik beschwingt daherkommt. Obwohl das Album eine Produktion ist ( wie Faber uns hier im Interview verraten hat), kommt der Live-Charakter dennoch nicht zu kurz.

Und so muss man am Ende konstatieren, dass an dem herrlich überzeichneten Einstiegssatz „Es ist so schön, dass es mich gibt" doch etwas dran ist. Schön, dass es Faber gibt. In diesem Fall sollte das oft strapazierte „Von diesem jungen Mann werden wir noch viel hören" mal keine hohle Phrase sein. Denn dieses Debüt ist durch und durch bemerkenswert.

Albuminfos „Sei ein Faber im Wind"

CD-REVIEW: Faber – Sei ein Faber im WindKünstler: Faber
Albumname: Sei ein Faber im Wind
VÖ: 07.07.2017
Label: Vertigo Berlin
fabersingt.com

Fotos: Stefan Braunbarth und Promo

„Sei ein Faber im Wind" kaufen


wallpaper-1019588
Osterkörbchen mit Anleitung
wallpaper-1019588
Die Trendfarben der Saison Herbst/Winter 2016 laut Pantone®
wallpaper-1019588
Das iPhone – Mehr als nur Kultstatus
wallpaper-1019588
Schinkengipfeli aka Schinken Hörnchen - typisch auf dem Schweizer Party Buffet
wallpaper-1019588
Der Thunfisch kürzte die Wanderung
wallpaper-1019588
[Human-Vampire-Magic Challenge] Runde 3 - Monatsaufgabe Oktober 2017
wallpaper-1019588
Kokos-Tassenkuchen aus der Mikrowelle
wallpaper-1019588
Gefüllte Paprikaschoten, Peckham Art