CBD Öl für Hunde?

Geht es Ihnen ähnlich, dass Sie sämtliche Hanf-Produkte sofort in die Cannabis-Kiffer-Ecke stecken? Jedenfalls löste bisher jedes CBD Produkt diesen Reflex bei mir aus. Deshalb ignorierte ich das Thema die längst Zeit. Und weigerte mich standhaft darüber zu schreiben.

Bis mir eine Freundin von guten Erfahrungen mit CBD Öl bei Ihrem Hund erzählte. Als Wundermittel soll es Heilungsprozesse beschleunigen. Und mittlerweile ist CBD Öl in der Tiermedizin angekommen, wie auch in der Humanmedizin.

Gegen einige chronische Beschwerden können Sie CBD sogar als alleinigen Wirkstoff bei Ihrem Vierbeiner anwenden. Doch was ist das Öl überhaupt? Und wann kann CBD Öl für Hunde eingesetzt werden?

Wirkung: Wie helfen CBD Tropfen?

CBD Öl kann Ihrem Hund in vielen Lebenslagen helfen. Die wichtigsten Anwendungsgebiete des CBD Öls als Tropfen sind:

  • Chronische Schmerzen
  • Probleme mit dem Bewegungsapparat
  • Entzündungen
  • Zur Beruhigung und Entspannung
  • Zur Unterstützung des Verdauungssystems

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol. Chemisch gesehen gehört CBD zur Gruppe der Cannabinoide. Dazu gehört übrigens auch der berauschende Stoff THC (Tetrahydrocannabinol), der Cannabis in Verruf brachte.

Im Gegensatz dazu wirkt CBD jedoch nicht psychoaktiv. Sondern es soll Schmerzen lindern und gegen Entzündungen wirken. Diesen Effekt können Sie sich bei gesundheitlichen Problemen Ihres Hunds zunutze machen.

Bei schweren Erkrankungen kann CBD Ihrem Hund helfen, zusätzlich zur schulmedizinischen Behandlung durch Ihre Tierärztin. Wobei die exakte Wirkungsweise noch nicht abschließend untersucht ist. Und immer wieder streiten sich Landesbehörden, die Europäische Kommission, Verbraucherzentralen mit Branchenverbänden über die Zulassung als Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel. Der letzte Stand der Diskussion um Forschungsergebnisse ändert sich ständig.

CBD Öl gegen Schmerzen

Große Bedeutung kommt CBD Öl bei der unterstützenden Behandlung von Schmerzen zu. Im Laufe eines Hundelebens gibt es immer wieder Erkrankungen, die mit Schmerzen einhergehen. Gerade der Bewegungsapparat Ihres Lieblings ist hier häufig betroffen, wie zum Beispiel bei

  • Arthritis
  • degenerative Erkrankungen wie Hüftgelenksdysplasie oder Ellenbogendysplasie
  • sowie Bandscheibenprobleme

In schwereren Fällen ist eine schulmedizinische Schmerz- und Entzündungstherapie bei Ihrem Hund notwendig. Hier kann CBD unterstützend wirken.

Ist die Erkrankung bei Ihrem Vierbeiner noch nicht weit fortgeschritten, kann die Gabe von CBD ausreichend sein. Ebenso wenn sie weniger Schmerzen verursacht. Dadurch erleichtern Sie Ihrem Hund das Leben.

CBD Öl gegen Verdauungsbeschwerden

Viele Hunde leiden unter Problemen mit der Verdauung. Blähungen, Unverträglichkeiten, Durchfall oder Verstopfung sind nicht nur unangenehm. Sie können gefährlich werden.

CBD Öl kann hier positiven Einfluss auf die Darmflora und die Darmtätigkeit Ihres Hunds ausüben. Daneben wirkt CBD appetitanregend für Ihren Liebling.

CBD Öl gegen Angst, Stress und Unruhe

Angst oder unspezifische Unruhezustände kommen bei Hunden immer wieder vor. Ihr Hund wird panisch, wenn er ins Auto einsteigen soll. Er wird unruhig, wenn ein Gewitter im Anflug ist. Oder die Begegnung mit Fremden lässt ihn völlig ausrasten. An vielen dieser Probleme müssen Sie erzieherisch arbeiten.

CBD kann Ihrem Hund jedoch helfen, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Ganz egal, was die Angst oder Unruhe auslöst, CBD wirkt angstlösend und beruhigend. Das gilt übrigens ebenso beim alljährlichen Silvesterfeuerwerk.

CBD Öl für alte Hunde

Gerade dann, wenn Ihr Hund bereits zu den Senioren zählt , kann CBD ihm gute Dienste leisten. Häufig sorgt dann der Bewegungsapparat Ihres Tiers für Probleme. Oder die Verdauung funktioniert nicht mehr wie in jungen Jahren. Und gleichsam zeigt das Immunsystem erste Schwächen.

Außerdem leiden ältere Hunde häufig an Nierenerkrankungen. Die Nieren arbeiten bei Ihrem Liebling nicht mehr, wie sie sollen. Ihre Funktion ist herabgesetzt. Insbesondere bei einer Niereninsuffizienz kann CBD Öl positiv gegen die Entzündung bei Ihrem Hund wirken. Damit hilft es, den Allgemeinzustand Ihres Tiers zu verbessern.

CBD Öl kann damit helfen, Ihrem Hund die letzten Lebensjahre zu erleichtern. Denn es verbessert seine Lebensqualität.

Dosierung: Wie viele CBD Tropfen für Hund?

Die Dosierung von CBD Öl ist ganz einfach. Je nach Größe Ihres Tiers beginnen Sie mit ein bis drei Tropfen. Geben Sie diese Menge für einige Tage.

Können Sie jetzt schon eine Besserung erkennen? Dann haben Sie die richtige Dosierung.

Sollte sich der Zustand Ihres Tiers noch nicht gebessert haben, erhöhen Sie die tägliche Dosis. Je nach Größe Ihres Hunds um ein bis zwei Tropfen pro Tag.

Geben Sie diese Dosis wieder einige Tage lang. Sobald Sie bemerken, dass sich eine Besserung seines Zustands einstellt, bleiben Sie bei der gewählten Dosis. Eine Dosis von drei Tropfen pro Kilogramm Körpergewicht und Tag sollten Sie jedoch nicht überschreiten.

Welches CBD Öl für Hunde?

Der Hundekörper kann den Wirkstoff CBD nur aufbereitet verwenden. So entstehen in der Herstellung unterschiedliche Produkte. Hierzu gehören CBD-Tee, CBD-Liquids und CBD-Kristalle. Die wichtigste und beliebteste Variante ist CBD Öl. Diese Darreichungsform ist jene, die für Ihren Hund optimal ist.

Diese Öle erhalten Sie für Ihren Hund in unterschiedlichen Konzentrationen. Gängig sind 5, 10, 15 und 20 Prozent. Für die Anwendung bei Ihrem Hund sind all jene Öle mit einer Konzentration von 3 bis 5 Prozent geeignet.

Was bewirkt Hanföl beim Hund?

Wichtig für Sie beim Kauf von CBD Öl für Ihren Vierbeiner ist jedoch nicht nur die Menge des Wirkstoffs. Dazu müssen Sie wissen, dass CBD Öl nicht gleich Hanföl ist.

  • CBD Öl ist Öl, in dem der Inhaltsstoff CBD gelöst ist.
  • Reines Hanföl enthält kein CBD als Wirkstoff. Es wird aus den Samen der Hanfpflanze gepresst. Das Hanföl wird vorwiegend in der Küche als hochwertiges Pflanzenöl verwendet.

Zwar kann Hanföl auch als Trägeröl für CBD Öl verwendet werden. Dafür eignen sich jedoch auch andere Öle. Auf diesen kleinen, aber feinen Unterschied müssen Sie beim Kauf achten.

Vollspektrumöl enthält Terpene und Cannabidiole

Achten Sie unbedingt darauf, ein Vollspektrumöl zu kaufen. Vollspektrum bedeutet, dass es neben CBD noch möglichst viele weitere Cannabidiole enthält. Außerdem sollte das Öl sogenannte Terpene enthalten. Die biologische Aktivität ist dann deutlich höher. Das garantiert eine verstärkte Wirksamkeit von CBD.

Im Idealfall erwähnt der Hersteller des Öls, dass die schonende CO2-Extraktion angewendet wurden, um die CBD Produkte herzustellen. Darüber hinaus sollten keine Lösungsmittel enthalten sein.

Doch Vorsicht. Dieses Öl ist nur für Hunde geeignet. Eine Katze darf kein Vollspektrumöl zu sich nehmen. Denn Katzen können allergisch auf Terpene und ätherische Öle im CBD Öl reagieren.

Sie können es aufgrund fehlender Enzyme nicht ausreichend abbauen. Damit würde sich Ihre Katze langsam selbst vergiften. Es tritt ein Leberversagen ein. Für Katzen gibt es deshalb spezielles CBD Öl.

Gesundheit und Nebenwirkungen bei Hunden

Geben Sie Ihrem Hund die Tropfen direkt auf die Maulschleimhaut. Auf diese Weise wirkt das CBD optimal bei Ihrem Vierbeiner.

Doch nicht jeder Hund mag den etwas gewöhnungsbedürftigen Geschmack der Tropfen. Wehrt sich Ihr Liebling vehement gegen die Gabe, geben Sie die Tropfen einfach ins Futter oder auf ein Leckerchen.

Bei sachgemäßer Anwendung hat CBD weder Nebenwirkungen noch Gewöhnungseffekte. Ist die Dosierung allerdings zu hoch, kann es zu Müdigkeit, Erbrechen und Durchfall kommen. Ist Ihre Hündin trächtig oder säugt gerade, sollten Sie ihr keine CBD Tropfen verabreichen.

CBD Öl ohne berauschende Wirkung

Hanf ist ein besonderes Naturprodukt. Statt Rauschmittel werden aus der alten Kulturpflanze mittlerweile nachhaltige Rohstoffe gewonnen. Das macht Hanfprodukte sogar für Hunde interessant.

Neben Lebensmitteln wie Hanfsamen oder Hanföl gewinnt man CBD aus der Pflanze. Dieses Cannabidiol gilt als schmerzlindernd und beruhigend für Vierbeiner.

Sie können davon ausgehen, dass von CBD Öl keine Rauschzustände bei Ihrem Hund auslösen wird. Bei der Herstellung wird peinlichst genau darauf geachtet, dass der THC-Gehalt nicht den Grenzwert von 0,2 Prozent überschreitet. Sonst könnte CBD Öl nicht legal in Deutschland verkauft werden.

Direkt zum Abschnitt zurück springen


wallpaper-1019588
Montagsfrage: Technische Skills?
wallpaper-1019588
Hochtouren: Tipps von Profi-Bergsteiger David Göttler
wallpaper-1019588
BSI warnt vor SMS-Phishing
wallpaper-1019588
Algarve: Preise für Häuser steigen – trotz oder wegen der Pandemie