Camp Mallorquí: Mallorca’s Amazon für Obst und Gemüse

Die am Montag (23.03.2020) gestartete Initiative, eine Hauslieferung von Obst und Gemüse von den Bauern Mallorcas zu schaffen, hat die Lagerhäuser des Camp Mallorquí, die Genossenschaft von Sóller und die mit ihr zusammenarbeitenden Lagerhäuser, zu einem logistischen Experiment gegen die Uhr gemacht. Am Dienstag waren die Telefonleitungen bereits mit 1.800 Bestellungen gesättigt, ebenso wie whatsApp und E-Mail.

Camp Mallorquí: Mallorca’s Amazon Obst Gemüse

Camp Mallorquí: Mallorca’s Amazon für Obst und Gemüse

Am Mittwochmorgen (25.03.2020) gab es "tausend Bestellungen, tausend in Bearbeitung, d.h. in Vorbereitung, und etwa 3.500 ungeöffnete Nachrichten, weil wir nicht nachkommen", sagte der Präsident des Camp Mallorquí, Miquel Gual, der zugibt, dass sie diese überwältigende Reaktion der mallorquinischen Gesellschaft überhaupt nicht erwartet hatten.

Trotz des Stresses, den diese Arbeitsüberlastung bei den Bauern, die mehr ernten mussten als erwartet, und in den landwirtschaftlichen Lagerhäusern, wo es nicht genug gibt, um die Kisten mit Orangen, Kartoffeln, Spinat, Mangold und anderen Gemüse der Saison zu füllen, hofft der Primärsektor, dass dies eine "Versöhnung oder Wiedervereinigung" zwischen der mallorquinischen Bevölkerung und den lokalen Produzenten ermöglicht.

Seit 70 Jahren gibt es eine "Scheidung" zwischen der mallorquinischen Gesellschaft und dem ländlichen Raum; wir haben Industrie und Landwirtschaft ruiniert, jetzt, wo wir viel Zeit haben, zu denken, dass wir diese Beziehung zum Nutzen aller neu überdenken müssen", betont Gual, der die mangelnde Unterstützung des regionalen Landwirtschaftsministeriums kritisiert, "als ich ihnen diese Idee vortrug, angesichts der Entmutigung der Landwirte, die sahen, dass alles, was sie in dieser Saison für Hotels und Restaurants gepflanzt hatten, ruiniert werden würde".

Die Technologie war der große Verbündete des primären Sektors in diesem kommerziellen Abenteuer, das sie unternommen haben, ohne zu ahnen, dass sie "vor dem Erfolg sterben könnten". Nachdem sie das Angebot einer Kiste mit Obst und Gemüse oder Orangen für je 15 Euro auf Facebook lanciert hatten, mussten sie am nächsten Tag denselben sozialen Kanal nutzen, um nach freien Mitarbeitern mit einem Lieferwagen für die Lieferung zu suchen. Am Dienstag meldeten sich 12 an, und heute haben sie 25 Händler, die die Insel umrunden. Die Aktivität ist ununterbrochen und hat dem Sektor mitten in der Krise des Coronavirus einen gewissen Optimismus zurückgegeben.

Die Landwirte der Cooperativa Pagesa de Pollença werden auch Hauslieferungen vornehmen, wenn auch nur innerhalb der Gemeinde, um angesichts der Einstellung der touristischen Aktivitäten lokal erzeugte Lämmer und Ferkel zum Verbraucher zu bringen.

Sie bieten ein halbes Lamm für 40 Euro an, 75 Euro für das ganze Lamm und 55 Euro für die Porcella. Sie können bis Montag Mittag bestellt werden und werden am Mittwoch und Donnerstag verteilt.


wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita Wurst veröffentlicht neues Video “See Me Now”
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Masters letzte Meldungen
wallpaper-1019588
Bunte Wasserkugeln in Öl
wallpaper-1019588
Einsteiger Sportmatten – Test & Vergleich der besten Modelle
wallpaper-1019588
Dana Pelizaeus – Sag Mir Wie
wallpaper-1019588
Entschädigung für Eltern, die wegen Corona die Kinder betreuen mussten.