Cairo, the mother of the world

"If you love her she loves you back, if not she will give you a hard time."

Cairo, the mother of the world

 

Mit mehr als 20 Millionen ist Kairo die groesste Stadt in Afrika und hat eine Bevoelkerungsdichte, die nur Tokio uebertrifft. Dementsprechend ueberfuellt sind die Strassen, Gassen und Maerkte. Das Leben hier ist, anders als in anderen afrikanischen Staedten, sehr schnelllebig. Passt man eine Minute mal nicht auf wird man von Menschen ueberrannt, von Autos weggehupt oder von Motorrad oder Fahrradfahrern weggeschreckt.Soviel Geschubse und Gedraengel hab ich in bisher keiner anderen Stadt erlebt. Die oeffentlichen Transportmittel sind billig und ausserdem bezitzt Kairo das einzigste voll entwickelte Ubahn System in ganz Afrika.

Es gibt viel zu tun und zu sehen. Die Pyramiden von Giza, Islamic Cairo, Coptic Cairo, eines der besten Museen der Welt „The egypt museum“ uvm.

Am Freitag den 29.7.2011 gab es einer der groessten Proteste auf dem Tahrir Square bei dem Hundertausende der verschiedensten Parteien demonstrierten. Islamisten, Extremisten, Christen, und Anti Mubarak Protestors. Wobei die Extremisten einen islamischen Staat und die Sharia einfuehren wollen. Die anderen wollen Mubarak im Gefaengniss sehen und die Christen demonstrierten gegen die Islamisten. Ein Gewusel der unterschiedlichsten Menschen und ich mittendrin. Einige hielten mich fuer einen Journalisten und wollten unbedingt ein Foto damit sie in der Presse erscheinen. Adolf Hitler scheint hier ein beliebter Mann zu sein und „Mein Kampf“ ist ein Bestseller auf den Maerkten.

Bis Dienstag bin ich noch in Kairo bevor es weitergeht nach Dahab ans Rote Meer.

Fotos