Bye bye Buchgesichter und Co…

Bestimmt haben viele andere Blogger, genau wie ich, Post von den Buchgesichtern bekommen. Die kurze Essenz des Anschreibens war „Tut uns leid, aber wir verdienen nicht genug mit unserer Plattform, deshalb schließen wir.“

Verständlich, aber ärgerlich

Verständlich aus Sicht der Betreiber und auch aus meiner Sicht. Die Betreiber all dieser Plattformen sind ja keine caritativen Einrichtungen, solche Seiten müssen technisch und inhaltlich betreut werden und das kostet Geld, das sie ja irgendwie auch wieder einspielen müssen.

Ärgerlich für die Nutzer ist es trotzdem. Die einen haben sich dort wohl gefühlt und viele Kontakte geknüpft, andere haben jede Menge Texte eingestellt, die sie jetzt schleunigst irgendwie sichern müssen. Mich trifft das jetzt nicht so sehr, weil ich weder sonderlich viele Kontakte dort habe, noch besonders viele Texte eingestellt habe.

Warum mache ich da mit?

Aber es hat mich zu der Überlegung geführt warum ich überhaupt dort angemeldet bin? Der Hauptgrund war, dass einige Verlage es gerne gesehen haben, wenn Rezensionen auf besonders vielen Plattformen erscheinen. Eigentlich ziemlich blöde, oder? 95 % aller Bücher die ich rezensiere kaufe ich mir ohnehin selber oder es gibt jede Menge Gewinnspiele im Netz bei denen man Bücher gewinnen kann, wenn man möchte und Glück hat :-)

Backlinks

Backlinks im eigentlichen Sinne bekommt man ohnehin nicht,  außer  vielleicht bei Blogg dein Buch – bei den anderen Plattformen ist es eher mau.  Da gibt es gerade mal einen Link im Profil, auf das aber wirklich nur die ganz Interessierten klicken – Google dürfte nicht dazu zählen :-) Ich denke, darum geht es den meisten – einen guten Platz im Google-Ranking zu ergattern. Dann müsste man aber für jede Plattform eine neue Rezension schreiben, was ich für ziemlich schwierig halte.

Leserunden

Manche Plattformen bieten sog. Leserunden, aber da das nicht so meine Welt ist interessiert mich der Punkt leider auch nicht. Ich mag meine Bücher in dem Tempo lesen, dass mir passt oder so wie es meine Zeit erlaubt und nicht so, wie irgendjemand anders es vorgibt. Wenn mir das Buch dann eben nach der Hälfte nicht gefällt lege ich es weg, ohne weitere Diskussionen dazu führen zu müssen.

Buchtipps

Aufmerksam auf spannende Bücher die mich interessieren werde ich meist über Blogs, die ich in meinem Feedreader habe, denen ich bei  Facebook folge, Posts von Leuten mit denen ich auf Facebook befreundet bin  oder gerne auch mal über Werbung und Newsletter der Verlage – oder netten Gesprächen mit meinen ganz realen Mitmenschen *gg*

Ich bleibe lieber weiterhin beim stressfreien Bloggen auf meiner eigenen Seite und lasse Plattformen Plattformen sein :-)