Buchweizenspätzle mit Rosenkohl und Spinat

buchweizenspätzle mit rosenkohl und spinat

Es ist schon einige Zeit her, da gab es hier bei Melanie eine Rezension des Buches “Herbst, Winter, Gemüse”* Das Buch steht auch in meinem Regal. Immer wieder habe ich es hervorgeholt, geblättert, aber kein Rezept stupste mich an und rief: “Koch mich!”. Es war wohl noch zu früh im Winter, ich hatte einfach noch keine rechte Lust auf die traditionellen, erdigen Wintergemüse. Aber jetzt, jetzt ist es mir Winter genug, und wenn ich nun durch das Buch blättere, dann finde ich viele Dinge, die ich kochen möchte.

Zum Beispiel dieser Auflauf hier: Spätzle aus Buchweizenmehl, kombiniert mit Rosenkohl und Spinat, überbacken mit würzigem Bergkäse. Im Original wird Grünkohl verwendet, aber ich wohne nicht in einer Grünkohl-Gegend und habe deshalb zu Spinat gegriffen.

Das Gericht hat mich beim ersten Lesen etwas an die Pizzoccheri aus dem Veltlin erinnert. Ich liebe diese deftige Kombination von relativ dicken Buchweizennudeln mit Kartoffeln, Kohl und Käse. Aber auch diese Abwandlung hier mit Spätzle und ohne Kartoffeln hat mir gefallen.

Und weil heute Donnerstag ist, wandert das Essen flugs zum Veggie-Day

8ff63-008.

Für 4 Personen:

  • 100 gr. Weizenmehl
  • 200 gr. Buchweizenmehl
  • 3 Eier
  • 250 gr. Rosenkohl
  • 250 gr. Spinat
  • 1 große Zwiebel
  • etwas Butter
  • 200 gr. Bergkäse
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zuerst für die Spätzle die beiden Mehlsorten zusammen mit einem gehäuften TL Salz in eine Schüssel geben. Mit Eiern und ca. 150 ml Wasser zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Den Teig bei Raumtemperatur mindestens 30 min ruhen lassen; länger schadet auch nicht.

In der Zwischenzeit den Rosenkohl von allen welken Blättern befreien, den Strunk abschneiden und die Röschen vierteln. Vom Spinat die groben Stiele abknipsen. In einem großen Topf Salzwasser aufkochen und den Rosenkohl darin in ca. 4 min bissfest kochen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und dann den Spinat kurz blanchieren. Abgießen, abtropfen lassen und die Flüssigkeit gut ausdrücken.

Zwiebel schälen, vierteln und in Scheibchen schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebel darin in ca. 10 min bei schwacher Hitze andünsten, bis sie etwas gebräunt ist. Inzwischen den Käse grob reiben.

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Den Spätzleteig portionsweise mit einem Spätzlehobel in das kochende Wasser hobeln. Ich benutze dazu so eine Art Spätzlesieb und bin damit recht zufrieden. Wer dazu fähig ist, kann die Spätzle natürlich auch vom Brett schaben…ich arbeite dran ;-) . Spätzle jeweils einmal kurz aufkochen lassen, dann mit dem Schaumlöffel herausnehmen und abtropfen lassen.

Eine Auflaufform (ich habe 4 kleine Portionsförmchen genommen) mit Butter ausstreichen. Spätzle mit Kohl, Spinat, Zwiebeln und Käse mischen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken, in die Form geben und in ca 1 min überbacken, bis die Oberfläche schön gebräunt ist.



wallpaper-1019588
Auch für Bewerber interessant: Neues Recherchetool für die Games-Branche
wallpaper-1019588
Huawei: Diese Smartphones sollen Android 8.0 Oreo und EMUI 8.0 erhalten
wallpaper-1019588
Verlangsamt Sport altersbedingten Muskelabbau?
wallpaper-1019588
"Ant-Man and the Wasp" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Die ultimative SoSUE Sommer-Playlist
wallpaper-1019588
Facebook zensiert islamisches Schriftgut als Hassbotschaft
wallpaper-1019588
Wunderschöne Abendstimmung
wallpaper-1019588
Shopping - Tick