Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl

Mit dem Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl hat die Bäckerin in mir wieder zugeschlagen. Beim Brotbacken hätte ich natürlich auf Nummer sicher gehen können und meine erprobten Lieblingsrezepte machen können. Doch ich will ja mein Repertoire erweitern. Das Besondere an diesem Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl ist die Backmischung. Ich habe eingeweichten Buchweizen (aktivierten Buchweizen) mit Kichererbsenmehl vermischt. Das mindert den erdigen Geschmack von Buchweizen und gibt dem Brot eine besondere Textur, die es nicht krümelig werden lässt. Das Brot behält seine feuchte Konsistenz über mehrere Tage und kann sogar getoastet oder für Sandwiches verwendet werden.

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl

Buchweizen wird durch Einweichen aktiviert

Was heißt denn nun „aktiviert"? Die Keime müssen mindestens 6 Stunden eingeweicht werden, damit sie weich genug sind. Das bewirkt auch, dass sie „aktiviert" werden und somit leichter zu verdauen sind. Denn schließlich sind Lebensmittel, die leicht zu verdauen sind der Schlüssel für einen gesunden Körper. Das Aktivieren durch Einweichen hat zusätzlich den Vorteil dass die Nährstoffe besser aufgenommen und verarbeitet werden. Nicht zuletzt wird dadurch auch Phytinsäure eliminiert. Das ist eine Substanz die verhindert, dass durch Lebensmittel aufgenommene Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen und Zink in Magen und Darm dem Körper zur Verfügung stehen.

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl ist vegan und glutenfrei

Auch wenn Elle Republic kein rein veganer Foodblog ist, so mache ich doch immer wieder gerne vegane Rezepte. Denn schließlich ist eine vegane Ernährung sehr gesund und voller Nährstoffe. Buchweizen und Kichererbsenmehl enthalten viel pflanzliche Proteine und Ballaststoffe. Dazu kommen gesunde Fette und Antioxidantien. Und wie Ihr vielleicht wißt, soll ich mich aufgrund meiner Hashimoto-Erkrankung vorwiegend glutenfrei ernähren. Also kann ich heute wieder einen Haken auf meiner glutenfreien Rezepteliste machen. So, genug Ernährungslehre für heute!

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt. Oder noch besser, Ihr macht ein Bild und postet es mit dem Tag @ellerepublic auf Instagram (vergesst nicht den Hashtag #ellerepublic, damit ich es auch finden kann).

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl

Zutaten:

360 g Roher Buchweizen, für 6-8 Stunden in Wasser eingelegt
2 EL Chiasamen
6 EL Lauwarmes Wasser
120 g Kichererbsenmehl
1 Packung Reinweinstein Backpulver (17 g)
1 EL Flohsamenschalen (indisch Bio)
2 EL Meersalz
1 EL Natives Olivenöl extra
2 EL Ahornsirup
1 EL Naturtrüber Apfelessig
160 ml Wasser
2 EL Sonnenblumenkerne
2 EL Kürbiskerne
1 EL Leinsamen
1 EL Sesamsamen

Tipp: Für das Einweichen solltet Ihr im Voraus genug Zeit einplanen. Ich mache das für gewöhnlich tagsüber und backe das Brot abends, damit es zum Frühstück frisch ist. Für das Einweichen müsst Ihr ausreichend Wasser nehmen, damit der Buchweizen komplett unter Wasser ist. Nach dem Einweichen zerfällt er wenn Ihr ihn zwischen den Fingern reibt. Ich empfehle zwischen 6 und 8 Stunden Einweichzeit.

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Brotbackform mit Kokosöl fetten und mit etwas Mehl bestäuben. Danach die Backform umdrehen und darauf klopfen, so dass das Mehl, das zuviel ist abfällt. Alternativ könnt Ihr die Backform auch mit Backpapier auslegen.

2. Die Chiasamen und das Wasser in einer kleinen Schüssel vermischen und 5 Minuten stehen lassen bis sich eine Gel-artige Masse gebildet hat.

3. In der Zwischenzeit schüttet Ihr das übrig gebliebene Wasser des eingeweichten Buchweizen über einem Sieb ab und spült die Kerne unter fließendem Wasser bis das Wasser sauber bleibt.

4. Nun den Buchweizen, den Chia-Mix, das Kichererbsenmehl, das Backpulver, die Flohsamenschalen, das Salz, das Öl, den Ahornsirup, den Essig und das Wasser in eine Küchenmaschine ( Food Processor) geben und zu einem cremigen Teig rühren. Wenn Ihr keine Küchenmaschine habt, könnt Ihr das auch mit einem Pürierstab machen und danach mit einem Spachtel umrühren, sobald der Teig weich genug ist.

5. Jetzt die Kerne dazu rühren.

6. Nun den Teig in die vorbereitete Brotbackform geben und mit einem Spachtel gleichmäßig verteilen. Wer möchte kann dann noch ein paar Körner darüber streuen.

7. Das Brot auf mittlerer Höhe im Ofen backen bis die Oberfläche fast braun ist (ca. 1 Stunde und 15 Minuten). Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt, wenn Ihr dagegen klopft.

8. Das Brot zum Abkühlen auf einen Rost stellen und dort 10 Minuten stehen lassen. Danach das Brot aus der Form nehmen und wieder auf den Rost stellen und vollständig abkühlen lassen bevor Ihr es anschneidet.

9. Das fertige Brot kann in Backpapier oder in einer Brotbox bis zu 5 Tage aufbewahrt werden.

Tipps: Wer es etwas herzhafter möchte, kann auch etwas Oregano oder Rosmarin in den Teig einrühren.

Hier noch ein paar meiner Lieblingsrezepte für glutenfreies Brot:

Buchweizenbrot Kichererbsenmehl Drucken

Buchweizenbrot mit Kichererbsenmehl


wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Zirkus Roncallis zukünftig ohne Tiere und Plastik
wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Gebackenes Hähnchen mit Quitten
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?