Brotzeit mit Panoramablick: Das „Marterle“ in Kärnten

Geheimtipp in den  österreichischen Alpen: das Alpengasthaus Marterle bietet Natur, Ruhe, deftige Hausmannskost, Fremdenzimmer und einen Fernblick, der seinesgleichen sucht.

Geheimtipp in den österreichischen Alpen: das

Einer der letzten Alpengasthöfe seiner Bauart in Kärnten: das “Marterle”

Im vergangenen Spätsommer hatte mich CLAYTEC Inhaber Peter Breidenbach in sein Ferienhaus in Österreich eingeladen. Von dort aus recherchierte ich zu verschiedenen Themen vor Ort, um darüber im Rahmen meiner CLAYTEC Social Media Arbeit zu berichten. Die Notizen zu einem der schönsten ursprünglichen Berggasthöfe waren bei  mir jedoch mir wieder in Vergessenheit geraten, bis Peter Breidenbach aus seinem diesjährigen Sommerurlaub zurückkehrte und nachhakte: „Hattest du eigentlich über das Marterle  geschrieben?“

Alpengasthaus Marterle - im Hintergrund die gleichnamige Wallfahrtskapelle

Alpengasthaus Marterle – im Hintergrund die gleichnamige Wallfahrtskapelle

Breidenbach engagiert sich seit langem für den Erhalt der einmaligen Kulturlandschaft  und ihrer Zeugnisse vor Ort in seiner österreichischen Urlaubsregion. Das Mölltal in Kärnten ist für ihn so etwas wie eine zweite Heimat. Zur Urlaubszeit und wenn es sich zwischendurch einmal einrichten lässt zieht er sich dorthin zurück um sich bei allerlei Handwerks- und Renovierungsarbeiten sowie ausgiebigen Wandertouren vom Unternehmer-Alltag zu entspannen.

Unter dem Motto „Blicke über den Lehm-Tellerrand“ entstanden damals Clayblog- Berichte über den Schindelholz-Spezialisten Stefan Granig, den Sägewerk-Betreiber und Holzbau-Innovator  Klaus Reiter sowie über das Dollacher Dorfwirtshaus, das bei seinen Gästen mit heimischen Erzeugnissen aus nachhaltiger Bewirtschaftung punktet. In diese Reihe gehört ganz eindeutig auch das „Marterle“, ist es doch der letzte noch im Original-Zustand erhaltene Berggasthof in der Region.

Von der Landstraße weist ein Schild den Weg hinauf zum „Marterle“. So heißt  nicht nur die höchstgelegene Wallfahrtskapelle in den österreichischen Alpen, sondern auch der unmittelbar neben dem Gotteshaus gelegene Berggasthof. 12 Kilometer führt die schmale Asphaltpiste über zahllose  Serpentinen hinauf zum fast 1900 Metern hoch gelegenen Marterle. Zur Belohnung gibt es, oben angekommen, von der Außenterasse des Alpengasthofs einen wunderschönen und spektakulären Fernblick über das Mölltal und auf die jenseits des Tales liegenden Berggipfel.

Ausblick vom Marterle in Richtung Mölltal

Ausblick vom Marterle in Richtung Mölltal

Wirtin Erika Thaler hat gut zu tun an diesem Spätsommertag im September. Bei strahlendem Sonnenschein kehren Wanderer und Mountainbiker ein, um sich zu stärken. Ausflügler, die zum Besuch der Wallfahrtskapelle kommen oder den Wanderweg in Richtung der nahegelegenen Berggipfel von Hohem LeitenkopfZellinkopf und Hoher Nase nutzen. „Seit 5 Jahren sind wir hier oben erst am Stromnetz angeschlossen“, berichtet die Wirtin. Mit leicht geröteten Wangen wuselt  sie eifrig zwischen den sich zusehends füllenden Tischen auf der Sonnenterasse in 1900 Metern Höhe umher.Neben der Gastwirtschaft mit rustikaler Kärntner Hausmannskost, Brotzeit und Bier bietet das Marterle auch Fremdenzimmer an. Die urigen holzvertäfelten Stuben mit ihren zum Tal weisenden Balkonen wirken einladend und behaglich. Wie gut wird es sich in den grob gezimmerten Betten wohl schlafen hier oben, fernab von jedem Verkehr und Lärm. Am liebsten würde ich gleich meine Siebensachen einräumen und das einmal austesten.

Urig-behaglich: Gaststube im Marterle

Urig-behaglich: Gaststube im Marterle

Erika Thaler ist Gastwirtin mit Leib und Seele. Seit 20 Jahren steht sie im Sommer morgens um 6 auf um ihr Marterle zu bekümmern. Dabei hilft auch heute noch ihre hochbetagte  Mutter Elisabeth mit. Anfang bis Mitte Oktober ändert sich das Wetter und der Winter kündigt sich an. In den Wintermonaten wenn hier oben die Leitungen zufrieren, schließt die Marterle-Wirtin die Türen ab und arbeitet in der Gastronomie unten im Tal. Ende März beginnt die neue Saison.

Telefonische Zimmerreservierungen beim Alpengasthaus Marterle: +43 (0) 676 937 358


wallpaper-1019588
A Clan Called Wu – Enter The Marauders (Wu vocals over ATCQ beats) [Mixtape]
wallpaper-1019588
Für kleine Ingenieure: Eichhorn Constructor PISTENRAUPE & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sword Art Online: Hollow Realization erscheint noch dieses Jahr für die Switch
wallpaper-1019588
Le Butcherettes: Nur nicht verstecken
wallpaper-1019588
Rosalía: Zum Jubiläum
wallpaper-1019588
YouTube schließt unwirtschaftliche Kanäle
wallpaper-1019588
Der “nicht alltägliche Wahnsinn” auf Mallorca