Brasilien: Touristen sollten gegen Masern geimpft sein

Vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 findet die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien statt. Mehr als 600.000 Fußballbegeisterte aus dem Ausland werden erwartet. Deshalb sollten Touristen und Teilnehmer der Spiele auf die gestiegene Zahl der Masern-Fälle in den letzten Jahren und sich impfen lassen.

Bis Anfang Februar 2014 wurden 74 Infektionen gezählt, 70 von ihnen im Bundesstaat Ceará und vier in Pernambuco.  Im Jahr 2013 wurden laut dem brasilianischen Gesundheitsministerium 201 Fälle von Masern registriert.

Die Masern sind eine durch das Masernvirus hervorgerufene Infektionskrankheit,  die vor allem Kinder betrifft. Neben typischen roten Hautflecken (Masern-Exanthem) ruft die Erkrankung Fieber und einen geschwächten Allgemeinzustand hervor. Außerdem können in manchen Fällen Lugen- und Hirnentzündungen auftreten.

“Obwohl die Chancen für eine Infizierung mit dem Masernvirus klein sind, sollten alle Brasilianer und Touristen, die an den Spielen teilnehmen, überprüfen, ob ihr Impfschutz noch aktuell ist”.”, erklärt Leonardo Menezes, Kinderarzt und Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten am  IFF/Fiocruz.

Tagged as: Brasilien, WM2014