Brandnooz Box April 2015

Brandnooz Box April 2015
  • Wasa Delicate Rounds "French Herbs" - 1,99 €
  • funnyfrisch Chipsfrisch "Sour Cream & Wild Onion" - 1,99 €
  • Caprisonne Freezies "Kirsch" - 1,99 €
  • Eat Natural Müsliriegel - 0,95 €
  • Ostmann "Kräuter-Rub" - 0,99 €
  • Coca-Cola Life - 0,89 €
  • Jack Link's Beef Snack "Peppered" - 1,49 €
  • Tekrum Caramel-Herzchen - 1,89 €
  • Landliebe Konfitüre "Erdbeer-Rhabarber" - 1,49 €
  • Warsteiner "Ginger Bier" - 0,62 €
  • Knorr "Hot Mexican" Sauce - 1,59 €
Die Brandnooz Box hat somit einen Warenwert von 15,88 €
Meine Lieblingsprodukte dieser Box waren eindeutig die funnyfrisch Chipsfrisch "Sour Cream & Wild Onion" ,  der Geschmack nach saurer Sahne und saftigen Zwiebeln ist wirklich einmalig, ich mag die unheimlich gerne. Außerdem fande ich das Ostmann "Kräuter Rub" klasse, ich habe hier mit Öl und ein wenig Essig und eben dem Kräuter Rub eine wunderbare Marinade für ein Rumpsteak gezaubert, super lecker! Tekrum Caramel-Herzchen habe ich bei einem leckeren Kaffeetrinken gereicht und alle waren hellauf begeistert und dazu sehen die Herzchen auch noch super süß aus. Die Knorr "Hot Mexican" Sauce hat mein Freund auf Toast mit überbackenem Käse gegessen, die Sauce ist nicht zu scharf, aber auch nicht zu lasch, also genau richtig. Die Landliebe Konfitüre "Erdbeer-Rhabarber" und die Wasa Delicate Rounds "French Herbs" habe ich meiner Mama gegeben, sie ist vorallem von den Wasa Delicate Rounds super begeistert. Sie hat diese Knäckebrote zum Grillabend serviert, dazu gab es Tomatencreme und Aioli. 
Die Produkte Caprisonne Freezies "Kirsch"Eat Natural Müsliriegel, Coca-Cola Life, Warsteiner "Ginger Bier", Jack Links Beef Snack "Peppered" haben mich nicht überzeugt.
PR-Sample: Die Box wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, Danke an das Brandooz-Team.

wallpaper-1019588
Nudelsalat mit Pesto Rosso
wallpaper-1019588
Review zu Koimonogatari, Band 01
wallpaper-1019588
God of War wird in ein Kinderbuch verwandelt
wallpaper-1019588
Trigger und CD Projekt Red arbeiten an „Cyberpunk: Edgerunners“