#Boost Berlin

#Boost BerlinBerlin wird derzeit geradezu überschwemmt von so genannten Running Communities. Es gibt Communities, die von großen Sportartikelherstellen gesponsert werden wie die Nike 789 Runners/Club der Töchter und die neue Adidas Boost Berlin Community  oder aber auch völlig unabhängige Communities wie das Run Pack.
Im Gegensatz zu den Nike Communities ist Boost Berlin limitiert. Derzeit gibt es nur 350 offizielle Läufer. Möchte man teilnehmen muss man sich über die Homepage bewerben und wenn man Glück hat wird man dann als Läufer zugelassen. In der letzten Runde hatte ich Glück und hielt Dienstag abend meine Zusage in den Händen.
Boost Berlin ist in sogenannten Kietzen organisiert. In jedem Kietz gibt es einen Host und einen Co-Host, die die jeweiligen Läufer betreuen. Ich gehöre zum Kietz Charlottenburg! Außerdem gibt es noch Mitte, Schöneberg, Prenzelberg, Kreuzberg und Friedrichshain. Die jeweiligen Hosts bieten dann regelmäßig Läufe an zu denen man sich über das Boost-Online Portal und Facebook anmelden kann. Die Hosts betreuen die Läufer auf freiwilliger Basis.
Beim Durchstöbern des Boost-Portals, stieß ich auf die sogenannten Badges. Freigeschaltet war erstmal nur eine! Die bekomme ich wenn ich 4 Läufe innerhalb der nächsten 4 Wochen mit dem Boostteam absolviere. Wenn nicht fliege ich wieder aus der Community. Ein Stress sage ich euch.
Für jeden Lauf mit der BoostCommunity und andere Events erhält man Punkte, den sogenannten bonus boost und die jeweiligen km gutgeschrieben. Damit kann man sich dann wiederrum andere Badges verdienen.Trägt man selbst in irgendeiner Form zum Communitygeschehen bei (Yogasession/Workout...) anbieten erhält man besonders viel bonus boost.
Ich meldete mich also für den einzigen Anfängerlauf an, der in dieser Woche stattfinden sollte. Mittwoch abend 19.30 mit dem Boostkietz Mitte! Treffpunkt im Lustgarten am Boostbus...
Boostbus? Was zur Hölle ist ein Boostbus.
Der kleine Freund hier ist es. Er war glücklicherweise nicht zu übersehen
#Boost Berlin
#Boost BerlinDer Boostbus ist quasi ein umgebauter Linienbus. Er beinhaltet alles was das Läuferherz begehrt.Es gibt eine kleine beheizte Lounge mit vielen Kissen und eine Minibar mit Heiß- und Kaltgetränken, sowie Obst und Vitamin Water.
#Boost Berlin
#Boost Berlin
#Boost BerlinAußerdem kann man alle Adidasschuhe ausprobieren. Es gab sogar den neuen Ultraboost. Da ich ja gerade an meine Einlagen-Neutralschuh Kombi rumwerkel habe ich verzichtet. Bisher habe ich auch keine sonderlich guten Erfahrungen mit Adidasschuhen gemacht. Der Boost ist leider auch nichts für mich, da er wohl sehr direkt ist und eventuell vorhandene Fehlstellungen eben nicht ausgleicht. Außerdem finde ich die Adidasschuhe sehr sehr schmal! Rund die Hälfte der Gruppe hat die Chance aber genutzt, die Schuhe anprobiert und ist dann mit ihnen gelaufen. Auf dem Plan standen 6km in 6er Pace und ein kleines Workout im Anschluss. 
#Boost BerlinLetztendlich wurde es dann etwas mehr und auch etwas schneller. Den schnellsten km liefen wir sogar in 5.25min/km. Leider habe ich die Erfahrung öfter gemacht, dass bei solchen Laufgruppen in der Regel zu schnell gelaufen wird. 10km/h finde ich auch für einen Lauf der für Anfänger angesetzt ist eindeutig zu schnell!
Das anschließende Workout bestand dann aus je zwei Durchgängen Planks, Squats, Lunges und Seitplanks. Das stellte mich glücklicherweise nicht vor allzu große Herausforderungen.
#Boost Berlin Insgesamt waren wir 18 Läufer und Läuferinnen am Mittwoch Abend. Am Ende gabs noch ne kleine Gruppenübung deren Choreographie vorher einstudiert wurde. Ohne Witz jetzt! :-) 
Fazit zum ersten ersten Boost Lauf: Es war okay....Gut aufgenommen hab ich mich noch nicht gefühlt. Wir neuen hielten erstmal zusammen und genauso war es auch mit den alten Hasen.  Das Workout am Ende hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen und da der Host ausgebildeter Fitnesstrainer ist hätte ich etwas mehr erwartet! Andererseits steht auch der Halbmarathon am Sonntag an und für viele sollte das nur ein entspanntes Training werden, daher wars dafür eigentlich auch genau ok. Die Tempovorgabe wurde im Schnitt eingehalten, aber ein Anfängerlauf kann von vornerein etwas langsamer sein. Schön ist, dass die Adidas Community sich an Menschen jedes Alters und Geschlecht richtet, was man bei Nike ja deutlich kritisieren muss!
Ich werde auf alle Fälle noch ein paar Mal mit Adidas laufen und schauen ob ich in die Community passe. Beim nächsten Mal laufe ich dann sicher in meinem Kietz Charlottenburg!
Bisher gibt es die Boostcommunity nur in Berlin. Aber bei Twitter kam mir zu Ohren, dass auch für Österreich entsprechendes geplant ist.#Boost Berlin