Bon Om Touk Stampede: Dilettantism, Incompetence and Recrimination

Dilettantismus, Inkompetenz und gegenseitige Schuldzuweisungen:

Nur so lässt sich das Geschehen um die tragische Panik auf der Brücke gegenwärtig zusammenfassen.

Was sich abzeichnete und zu befürchten war, wurde in den letzten Stunden immer klarer. Niemand will für irgend etwas verantwortlich sein: Jeder schiebt die Verantwortung für das Desaster am letzten Abend des Wasserfestes Bon Om Touk dem andern zu.

Das Bon Om Touk wurde dilettantisch vorbereitet.

Die Organisatoren (wer sind diese?) kümmerten sich mehr um die Anzahl der Kehrichtkübel und die Sicherheit der VIPs als um das Koordinieren der riesigen Menschenmassen, das Regeln der Verkehrsflüsse oder Sicherheitsaspekte der einzelnen Einrichtungen.

Keine Regelung der Verantwortlichkeiten

Auch scheinen die Verantwortlichkeiten, wer für was während der Festlichkeiten zuständig ist,  kaum geregelt worden zu sein. Selbst die städtische Polizei ist im ungewissen, wer für die Sicherheit auf der eigentlich privaten Insel Koh Pich und damit auch für die Brückenzugänge zuständig war.

Kein Katastrophenszenario

Es gab mit Sicherheit kaum Überlegungen zu einem möglichen Katastrophen-Szenario. Nicht die Panik der Festbesucher auf der Brücke ist schuld an den vielen Toten, sondern die inkompetente Vorbereitung der Verantwortlichen, die sich kaum je Gedanken gemacht hatten über Menschenströme während Grossveranstaltungen.

Die Notfallreaktion war ganz und gar inkompetent.

Nur so lässt sich erklären, dass noch Stunden nach dem tragischen Vorfall Leichen übereinander gestapelt auf den Abtransport warteten. Nur so ist zu verstehen, dass von den Sanitätern kaum jemand erste Hilfe oder Wiederbelebungsmassnahmen geleistet hat.

Viele Polizei – keine Koordination

Jeder Polizist hat sich wie ein kleiner Dorfpolizist verhalten, der vor seinen eigenen Türe Ordnung haben will, aber sich nicht kümmert, was in er Umgebung geschieht. Eine koordinierter Einsatz war nicht erkennbar.

 

Und was macht die politische Führung?

Anteilnahme ja, aber keine Übernahme der Verantwortung!  -  Condolence yes, but no acceptance of responsibility!

Cambodia 410 people killed in stampede

Cambodia 410 people killed in stampede

 


wallpaper-1019588
Sockelfarbe Test – Grosser Ratgeber mit Anleitung und Tipps
wallpaper-1019588
[Manga] Green Garden [2]
wallpaper-1019588
Isolierfarbe Test – Ratgeber mit Anleitung sowie Tipps und Tricks
wallpaper-1019588
Garagenbodenfarbe Ratgeber – Kompletter Überblick mit Anleitung