Bombenfund in Halle: Verschärfte Reisehinweise

Bombenfund in Halle: Verschärfte ReisehinweiseEine 500 Kilobombe mit später Sprengwirkung: Kaum hatten die Behörden nach dem Fund eines Blindgängers in der ehemaligen mitteldeutschen Chemiearbeiterstadt Halle an der Saale eine Evakuierung eines weitläufigen Innenstadtbereiches angekündigt, schaltete die Medien auf Großalarm. "Fünf Zentner schwerer Blindgänger entdeckt", meldete n-tv im Akut-Laufband, wo eben noch der Untergang Europas abgesagt worden war. "Katastrophenalarm ausgelöst", hieß es weiter, "Tausende Menschen vor Evakuierung" und schließlich noch "Auswärtiges Amt verschärft Reisehinweise" (Screenshots oben).
Ob die Heimatstadt der nach Chile geflüchteten Margot Honecker, traditionell direkt an der Straße der Gewalt gelegen, den Anschlag angloamerikanischer Bomber trotzdem überlebt, ob Kinder, Touristen, Rentner und Haustiere zu Schaden kamen, welche unheilvolle Rolle aufgeputschte Fußballfans hätten spielen können und was Experten über einen neuen Bombenrettungsschirm sagen: Nie mehr, jedenfalls nicht hier.