Blutdruck und Herzschlag



Was ist der Unterschied?
Nun, ganz einfach. Der Blutdruck ist die Kraft, die das Blut durch die Gefäße treibt. Der Herzschlag oder auch Puls ist die Anzahl der Schläge, die unser Herz in einer Zeiteinheit (meist pro Minute) leistet. Es sind zwei voneinander unabhängige Messmethoden und auch vollkommen unterschiedliche Indikatoren unserer Gesundheit.

Blutdruck und Herzschlag

Höherer Puls bedeutet nicht immer höheren Blutdruck
Erhöht sich der Puls, muss der Blutdruck nicht zwangsläufig im gleichen Verhältnis steigen. So schlägt Ihr Herz beispielsweise beim Laufen häufiger. Doch gesunde Blutgefäße erweitern sich bei Belastung und lassen so das Blut besser fließen. Auf diese Weise wird Ihre Muskulatur besser versorgt. Und obwohl sich Ihre Herzfrequenz verdoppeln kann, steigt Ihr Blutdruck aufgrund des „Gefäßerweiterungs-Tricks“ nur minimal an.

Puls und Sport

  • Messen Sie Ihren Puls vor, während und nach dem Training. Sie werden feststellen, dass Ihre Herzfrequenz im Laufe der Übung zunimmt.
  • Je größer die Intensität des Trainings ist, desto mehr erhöht sich die Herzfrequenz.
  • Mit Ende der Belastung geht Ihre Herzfrequenz nicht sofort auf den Ruhe-Zustand zurück
  • Je fitter Sie sind, desto eher normalisiert sich Ihr Puls

Ihre „Ziel-Herzfrequenz“ kann Ihnen dabei helfen, die Intensität Ihrer Übung zu kontrollieren
Die „Ziel-Herzfrequenz“ hilft Ihnen dabei, Ihre Trainingseinheiten richtig zu dosieren. Denn ein zu intensives Training kann gesundheitsschädlich sein. Eine zu wenig intensive Laufeinheit verfehlt dagegen ihren Zweck. Sie üben dann einfach zu wenig.
Doch bevor Sie Ihre „Ziel-Herzfrequenz“ ermitteln können, müssen Sie Ihre „Ruhe-Herzfrequenz“ kennen. Ihre Ruhe-Herzfrequenz ist die Anzahl der Male, die Ihr Herz pro Minute schlägt, während es in Ruhe ist. Idealerweise messen Sie Ihren Puls am Morgen vor dem Aufstehen. Nach heute allgemein gültigen Regeln der Medizin ist der durchschnittliche Ruhepuls für

  • Kinder (ab 10 Jahren) und Erwachsene (auch Senioren) 60 – 100 Schläge pro Minute
  • gut trainierte Sportler 40 – 60 Schläge pro Minute

Blutdruck und Herzschlag

Die folgende Tabelle zeigt die „Ziel-Herzfrequenz“ für unterschiedliche Altersgruppen. Entnehmen Sie den entsprechenden Wert Ihres Alters.

AlterZiel Herzfrequenz
50% – 85%
(Schläge pro Minute)
Durchschnittliche maximale Herzfrequenz 100%
(Schläge pro Minute)

20110 – 170200

3095 – 162190

3593 – 157185

4090 – 153180

4588 – 149175

5085 – 145170

5583 – 140165

6080 – 136160

6578 – 132155

7075 – 128150

Die in dieser Übersicht gemachten Angaben sind Durchschnittswerte und sollten nur als Richtwerte verwendet werden.
Die maximale Herzfrequenz beträgt zirka 220 minus Ihrem Alter. Die „Ziel-Herzfrequenz“ für mäßig intensive Einheiten sollte bei 50 bis 70 Prozent und für sehr intensive Einheiten bei 70 bis knapp 90 Prozent liegen.

Wichtig: Ein paar Bluthochdruck-Medikamente senken die maximale Herzfrequenz und damit die „Ziel-Herzfrequenz“. Sollten Sie eine solche Medizin einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie eine niedrigere Zielherzfrequenz ansetzen müssen.

Grundsätzlich gilt, dass alle hier veröffentlichten Informationen zwar besten Wissen und Gewissens erfolgen. Diese aber keine medizinische Beratung darstellen und den Besuch beim Arzt zum Einholen dessen Meinung niemals ersetzen können.
Sollten Sie Fragen, Beschwerden oder gar Vorerkrankungen haben, gehen Sie immer zunächst zum Arzt, ehe Sie mit sportlichen Aktivitäten starten.


wallpaper-1019588
5 Beauty Tools für Haare, Nägel und Make-up
wallpaper-1019588
Richtig bewerben: Recruiter der Spielebranche geben praktische Bewerbungstipps – Interview mit Christoph Hillermann von Deep Silver Fishlabs
wallpaper-1019588
LSG Rheinland-Pfalz: Elternzeit nach dem 3. Lebensjahr des Kindes kann zum Ausschluss von Arbeitslosengeld führen
wallpaper-1019588
Filmkritik zu „Findet Dorie“ (Kino)
wallpaper-1019588
#GRC – Global Reggae Charts – Ausgabe #4 – August 2017
wallpaper-1019588
Montagsfrage 21.08.2017
wallpaper-1019588
Netflix kauft Comiclabel Millarworld
wallpaper-1019588
Duden: Von „a“ bis „80er-Jahre“