Blogg dein Buch – Hotel China – Rezension

Blogg dein Buch – Hotel China – RezensionDas erste habe ich geschafft!

Und zwar mein erstes Buch von Blogg dein Buch. Dieses ist aus dem Hause des EPIDU Verlag und ich kann nur sagen: ich hatte mich für das Richtige entschieden! Das Buch gibt es auch direkt beim Verlag zu bestellen!


Hotel China

Hotel China
Broschiert: 255 Seiten
Verlag: Epidu Verlag GmbH; Auflage: 1., Aufl. (1. Februar 2011)
Sprache: Deutsch

Klappentext:
Hinter jeder Tür lauert eine Geschichte… Was kann in der Intimität eines Hotels alles passieren? Alles und nichts, wenn sie im Hotel China einchecken, einer brillianten Sammlung von Kurzgeschichten rund um Liebe, Geld und Mord, die in einem Hotel mitten im Herzen eines berüchtigten Stadtteils Hongkong spielt, der glitzernden Empfangshalle des heutigen Chinas.

Über die Autoren Hong Kong Writers’ Circle:
Der Hong Kong Writers’ Circle wurde von Lawrence Gray gegründet, dem Gründer und Chef von The Screenwriters Workshop. Das Netzwerk für alle diejenigen, die schriftstellerisch tätig sind, bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, professionelles Feedback einzuholen, an Workshops teilzunehmen und wichtige Kontakte zu knüpfen. Häufig werden auch verschiedene Werke der Autoren in einer Sammlung veröffentlicht. Das Konzept dieser Anthologien wird von den Mitgliedern während der Meetings und Workshops gemeinsam erarbeitet.


Rezension:
Wan Chai, das Vergnügungsviertel von Hongkong.
Wo sich Besucher in Bars und Restaurants mit jeglicher Art von Speisen die Bäuche vollschlagen können um sich anschließend in Pubs, Clubs oder Tanztempeln zu vergnügen.

Inmitten dieser berüchtigten Gegend steht das Hotel China mit einem Türsteher, der die Gäste persönlich begrüßt, umherflitzenden Pagen, die beflissentlich Gepäckstücke transportieren und seiner einladenden Hotellobby, die jeden Gast willkommen heißt.

Viele verschiedene Angestellte gibt es in diesem Hotel, die sich stets darum bemühen, daß alles für die Gäste zur vollsten Zufriedenheit abläuft:

Das Zimmermädchen, das die Augen verschließt vor dem, was sie aus leeren Zimmern entfernt…
Der Koch, der selbst sehr anrüchig erscheint, jedoch vorzüglich mit zwei Messern gleichzeitig hantieren und zubereiten kann…
Sowie der Barkeeper, der stets ein offenes Ohr für seine Gäste in der Bar hat, auch wenn er nur einen katastrophalen Margarita hinbekommt.

Eine große Anzahl verschiedener Zimmer stehen jedem zahlungswilligen Gast zur Verfügung. Und jeder dieser Räume hat unzählige Geschichten zu erzählen.

Einige davon finden sich in diesem Buch.

Da wird betrogen, gemordet, verunsichert und geliebt. Fremde treffen sich in der Hotelbar und werden im Laufe einer Nacht zu Freunden.
Ein Mann, der versucht mit Brutalität an einer Prostituierten seine Sexlust zu stillen, wird zum Retter einer anderen Hure.
Da entstehen Beziehungen und zerbrechen Ehen.

Viele verschiedene Storys, wie sie nur das Leben schreiben kann.

Dieses Buch zu lesen hat sehr viel Spaß gemacht, da es durch die Kurzgeschichten und den unterschiedlichen Schreibstilen der Autoren nie langweilig wurde.

Außerdem wird Hongkong und ganz speziell Wan Chai sehr gut beschrieben und die Lust selbst Teil einer dieser Geschichten zu werden nahm beim Lesen ständig zu.

Wer es noch nicht wußte: in Hongkong bedeutet die Zahl “8888″ Glück – und wer nicht daran glaub, ist selber schuld!


wallpaper-1019588
Sebastian Heisele gewinnt das Turnier und neues Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
LTD-Ride #2 is in the books
wallpaper-1019588
Neuster Algarve-Krimi: Zu Besuch bei Autorin Bettina Haskamp
wallpaper-1019588
Grundrezept: Bärlauchsalz
wallpaper-1019588
Offener Brief an AfD-BuVo: Höcke und Kalbitz ausschließen oder …
wallpaper-1019588
Corona-Tagebuch New York, Day 14: Bringing out the dead
wallpaper-1019588
Online Casinos auf dem Smartphone immer beliebter
wallpaper-1019588
Aus Office 365 wird Microsoft 365