Blicke sagen mehr als 1000 Worte

Blicke sagen mehr als 1000 WorteWer kennt sie nicht, die verliebten, verrückten, entzückten oder verheißungsvollen Blicke, die man aus gegebenem Anlass gerne austauscht. Aber es gibt auch die starren, beobachtenden und fixierenden Blicke, denen wir Menschen uns gerne entziehen.

Kaum einer weiß, dass Katzen noch sehr viel mehr unter solchen Blicken leiden.
Wer seine Katze gut kennt, kann das täglich beobachten, zum Beispiel wenn sie sich hingebungsvoll putzt und der Mensch ihr dabei zuschaut oder sie anstarrt. Die Katze fühlt sich durch diesen direkten Blick gehemmt und sie hört sofort auf, sich weiter zu putzen. Erst nach einigem Zögern nimmt sie die Katzenwäsche wieder auf.

Erwischt man seine Katze z.B. beim Krallenwetzen am besten Sofa, ermahnt sie mit einem scharfen Blick und einem lauten „Aus“, rennt die Mieze davon wie ein geölter Blitz.

Obwohl die Katze weiß, dass von ihrem geliebten Menschen keine direkte Gefahr ausgeht, setzt sie sich mit dem Rücken zu ihm, denn sie ist die Unterlegene, und als Unterlegene starrt man niemanden an. Das ist Katzengesetz!
So läuft es auch bei der Jagd ab. Starrt das erhoffte Beutetier die Katze an, bricht sie die Jagd ab, richtet sich auf, schaut weg und tut so, als wäre nichts passiert.

Also in diesem Sinne ein frohes Osterfest und aus kätzischer Sicht die Bitte „Schau’ mich bitte nicht so an…“.


Filed under: Katzenhaltung

wallpaper-1019588
Sie haben JA gesagt! Regenbogenhochzeit bei Tui Cruises
wallpaper-1019588
Wie eine Meditationslehrerin nur auf Umwegen zur Meditation fand
wallpaper-1019588
#MissFinnlandChallenge Week 3: Break all kind of limits
wallpaper-1019588
Schlafstörungen – die besten Tipps
wallpaper-1019588
Raspberry Pi Tankstellenvergleich nicht mehr stündlich, 19907 Einträge sind genug!
wallpaper-1019588
Der beste Prozessor für Ihren Computer oder Laptop
wallpaper-1019588
USB Anschluss der praktische Ratgeber
wallpaper-1019588
Indo-Quickie Teil 2: Trekking-Tour Mt. Batur