‘Black Mud’ – Erholung pur

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kennen sicher viele Läufer das Problem gestresster Winterhaut. Meine Empfehlung ist: Spa oder Therme in der Nähe heraussuchen und ein Verwöhnprogramm mit schwarzem Schlamm (‘Black Mud’) starten.

Wenn die Haut mal wieder kribbelt und spröde wirkt, kann ein Spa-Besuch wirklich Wunder wirken, wenn man seine Haut in schwarzen Schlamm hüllen lässt. Die ganze Prozedur dauert etwa eine dreiviertel Stunde. Zunächst wird der gesamte Körper mit dem Schlamm, der aus dem Toten Meer gewonnen wird, eingecremt (meist sitzt man dabei in einem warmen Raum). Man lässt ihn für einige Minuten einwirken, bevor man ihn mit kaltem Wasser abspült. Anschließend folgt eine großzügige Ladung Meersalz angereichert mit ätherischem Ölen. Alles wieder schön einmassieren und ab in eine 100 Grad Sauna, in der für 10 Minuten abgeschwitzt wird. Die Haut wird mit Unmengen Mineralien versorgt, alte Hautschüppchen werden gelöst und die Haut wirkt anschließend butterweich. Der Effekt hält mehrere Tage an und man benötigt viel weniger oder gar keine Hautpflege. Für mich immer unbeschreiblich wunderbar, weil auch meine mit Neurodermitis gequälte Haut entspannen kann.

Highlight der ganzen Behandlung ist aber natürlich, wenn man über und über mit ‘Black Mud’ bedeckt ist…



wallpaper-1019588
Die Grenzen von WhatsApp — #Onlinegeister Nr. 26 (Social-Media-Podcast)
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Theater als demokratiepolitisches Versuchslabor
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Mein aktueller SuB
wallpaper-1019588
Vitalogy: Aufnahmen haben begonnen!
wallpaper-1019588
“Die Frauen vom Löwenhof – Solveigs Versprechen” von Corina Bomann
wallpaper-1019588
Raspberry Pi: Jave UUID perfomance Vergleich Raspberry Pi mit iMac