Black Dagger - Ewige Liebe

Black Dagger - Ewige LiebeMr. Hollywood
Was mir schon in den ersten beiden Bänden der Black Dagger Romane aufgefallen ist, war, dass die Brüder alle bedeutungsschwere Namen haben. Während Wrath und Rhage ihrem Namen alle Ehre machen, denn im Deutschen bedeuten sie beide Zorn oder Wut, sind die beiden Charaktere doch auf eine Weise ganz anders als der andere. Diese Idee gefällt mir sehr gut, denn so erkennt man schon gleich am Anfang welcher Vampir mit welchem Laster zu kämpfen hat.
Das Monster im Vampir
Rhage bekam jede Frau die er wollte. Er musste dafür nur mit den Fingern schnipsen und schon stand eine Auswahl für ihn bereit. Er hatte nicht umsonst den Spitznamen Hollywood, denn er sah so gut aus, dass Brad Pitt dagegen nur ein Durchschnittstyp war. Und obwohl seine Brüder ihn immer mit seinen ganzen Frauen aufzogen, wussten sie den wahren Grund nicht, wieso er seine Finger nicht von ihnen lassen konnte. Denn eigentlich war es sein sehnlichster Wunsch eine einzige Frau zu haben, die er über alles liebte.
Mary arbeitete gerne Gemeinnützig, denn sie wollte den Menschen das Leid ersparen, das sie hatte ertragen müssen als ihre Mutter gestorben ist. Die Frau musste lange leiden aber dann hatte der Tod sie einfach mitgenommen. Mary war am Boden zerstört gewesen, doch als bei ihr Leukämie diagnostiziert wurde, fiel sie in ein tiefes Loch. Es war unfair, dass genau sie so ein schweres Leben haben musste. Sie hatte doch schon genug durchgemacht als ihre Mutter starb und nun das. Doch nach einer langen Reihe an Arztbesuchen, Behandlungen und Chemotherapie war der Krebs verschwunden. Zwei Jahre hielt das an und nun schien er wieder zurückzukehren. Ihre Ärztin hatte angerufen und wollte mit ihr über die Ergebnisse sprechen.
Sie brauchte unbedingt eine Ablenkung und da kam es gerade recht, dass Mary bei der Selbstmordhotline für ihren Kollegen einspringen sollte. Kaum war sie angekommen, als auch schon ihr Telefon klingelte und der übliche Anrufer nur stumm an der anderen Leitung wartete. Mary hatte keine Angst vor dem Anrufer und versuchte immer, ihm gut zuzureden. Es sollte sich herausstellen, dass der junge Mann stumm war und als er Mary in ihrem Garten aufsuchte, fasste sie sofort Vertrauen zu ihm. Sie beherrschte die Zeichensprache und so erzählte er ihr von seinem Leben. Als ihre Nachbarin Bella hinzukam, war diese völlig aufgewirbelt, als sie das Armband des Jungen sah.
Rhage torkelte gerade durch den Flur, als er ihren Duft wahrnahm. Er erholte sich erst wieder und konnte daher noch nicht so gut sehen, doch sein Gehör funktionierte wunderbar. Ihre Stimme war einfach unglaublich und entfachte etwas in ihm, das er noch nie gespürt hatte. Er musste sie einfach wiedersehen. Doch das Date am nächsten Tag verlief anders als er es sich vorgestellt hatte. Mary wollte so schnell wie möglich von ihm weg. Sie hatte papierdünne, weiße Haut und er konnte die Krankheit an ihr riechen. Und doch war sie das bezaubernste Geschöpf, das er je gesehen hatte. Er wollte sie nicht gehen lassen, doch sie war nur ein Mensch und es würde seiner Spezies schaden, wenn sie herausfände was er ist. Die einzige Lösung war, ihr Gedächtnis zu umhüllen und sich für immer aus ihren Gedanken auszulöschen.
Cover
Auf diesen ersten Teil des zweiten Buchs erkennt man ein Frauengesicht das, wegen der Pose, mit einem Vampir in Verbindung gebracht werden kann. Die Augen in Lila gehalten, könnten eine Andeutung auf den zweiten Teil der Geschichte sein, dessen Cover dann fast ausschließlich in dieser Farbe gehalten ist.
Fazit
Die Geschichte um Rhage und Mary ist bis jetzt unglaublich spannend. Nicht nur, dass sie ein Mensch und so auch gleichzeitig eine Gefährdung für die Vampire ist. Sie hat auch Krebs und dadurch erschwert sich die Situation. Ich bin schon sehr neugierig darauf, wie die Liebesgeschichte zwischen den beiden weitergeht und ob es ein Happy End geben wird.
Irie Rasta Sistren dankt Heyne Verlag herzlichst für die Bereitstellung dieses Buchs.

wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
Was bringt die Zukunft? – „SEO gibt es noch in 100 Jahren!“
wallpaper-1019588
Freitag, die neue Festplatte, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Sie kommen wieder, kauft schon mal Teddybären…
wallpaper-1019588
Informationen über durchgeknallte deutsche Politiker!
wallpaper-1019588
In unter 5 Minuten auf einem Raspberry Pi Zero eine Java Quarkus REST Anwendung mit JUnit-Test neu erstellen und starten?