Bin ich wichtig?

WebmasterfridayDie dauerhafte, ständige Erreichbarkeit ist das Thema des Webmasterfridays für diese Woche. Verursacht sie mehr Stress als nötig oder ist es eher ein Segen via Skype, WhatsApp, Twitter oder Facebook-Chat nicht nur ständig auf dem Laufenden zu sein sondern eben auch jederzeit erreichbar zu sein?

Chatten nervt mich

Wenn ich jetzt mal nur von mir ausgehe bin ich nicht ständig erreichbar. Warum auch? Mein Blog ist nur ein Hobby, das heiß es gibt nie Anfragen die so wichtig sind, dass sie jetzt und sofort geklärt werden müssen. Ich finde chatten einfach nur nervig, deswegen habe ich den Facebook-Chat deaktiviert – wer etwas von mir möchte, der kann mich gerne per Email anschreiben, das genügt, finde ich :-) Auch wenn Facebook den gerne immer mal wieder aktiviert mit dem netten Hinweis “Sie haben versehentlich den Chat deaktiviert” – nein, ich habe ihn ganz bewusst deaktiviert, sorry Facebook :-)

Nicht so wichtig

Ich habe auch selten Fragen an andere, die einer sofortigen Klärung über die bekannten Kanäle erfordern. Im Moment fiele mir da nur der Ausfall meines Telefons vor einiger Zeit ein, das habe ich dann aber per Handy mit meinem Netzbetreiber klären können. Da ich aber dann einen Elektriker brauchte, dauerte es dann aber trotzdem noch ein paar Tage, bis alles wieder lief. Der war ohnehin nur zu den ganz normalen Geschäftszeiten erreichbar, was ich aber weder als Problem, noch als größeres Manko emfunden habe. Ich gehe davon aus, dass er wie jeder Mensch ein Leben neben der Arbeit hat :-)

Was gab es zu essen?

Meine Familie sieht das ein bisschen anders, da wird per WhatsApp so ziemlich jede Lebenslage besprochen, Fotos ausgetauscht und lebenswichtige Dinge – wie z.B. was es heute zu Essen gibt – werden dort geteilt. Vermutlich bin ich einfach zu alt für diese Spielereien, von mir gibt es lediglich kurze, knappe WhatsApps wenn jemand nicht zum abgesprochenen Termin erscheint, da bin ich pingelig *gg* Ansonsten bezweifel ich ernsthaft, dass es jemanden interessiert was ich gerade esse, ob ich zum Klo muss oder ob Nachbars Katze grad den Wellensittich frisst.

Ich bin oldschool

Meine Kids sind groß genug um auch ohne meine Unterstützung durch moderne Medien durchs Leben zu stiefeln – schließlich haben wir sie dazu erzogen, Entscheidungen auch ohne ständige Rückfragen zu treffen. Wirklich wichtige Dinge werden ganz oldschool persönlich beim Mittag – oder Abendessen besprochen oder in einem abendlichen Telefonat geklärt, denn die wirklich wichtigen Dinge müssen nie jetzt und sofort entschieden werden.