Bezahlen im Internet – Sicherheit durch PayPal & Co. ?

Im Internet sicher bezahlen – mit PayPal, Giropay oder Kreditkarte?

Was ist am sichersten?

Online-Shopping wird von Jahr zu Jahr beliebter! Hier und da mal schnell im Internet einkaufen und sich alles bequem per Post zuschicken lassen. Das einzige Problem: Wie bezahle ich sicher in Online-Shops, ohne dass Dritte an meine Daten kommen? Die drei gängigsten Verfahren möchte ich beleuchten…

Im letzten Artikel, in dem es um die Gütesiegel von Online-Shops ging, haben wir bereits gesehen, woran man einen guten Shop erkennen kann und welche Kriterien dieser erfüllen sollte. Heute beschäftigen wir uns direkt mit diesem Thema weiter, setzten jedoch auf den Aspekt des sicheren Bezahlen. Dabei geht es nicht primär darum, ob Online-Shops die falschen Verfahren anbieten oder die gängigen Formate gar nicht integrieren. Vielmehr geht es um Angriffe von Außen, die durch das Bezahlen im Internet entstehen können. Denn eines ist sicher: Hacker können mit Daten wirklich alles machen…

Aber welche Verfahren werden oftmals von Online-Shops angeboten? Am meisten verbreitet ist das beliebteste und auch einfachste Zahlungsmittel – die Kreditkarte! Wie in der schönen »Offline-Welt«, gibt es diese Methode auch in Online-Shops, die jedoch einen gewaltigen Nachteil mit sich bringt. Das Problem ist, dass die Kartendaten des Besitzers bei jedem Kauf neu eingegeben werden müssen. Daraus resultiert, dass Betrüger durch Schadprogramme wie Trojaner, die die Daten heimlich mitprotokollieren, sowie andere Viren, an die Daten kommen und sie erspähen. Was auch passieren kann ist das einfache Abfangen der Daten, wenn der Betrüger zwischen dem Käufer und Händler steht.
Selbst der Shop-Betreiber sollte auf der Hut sein – Betrüger hacken immer wieder Online-Shops und gelangen durch diesen Weg auch an die Kartendaten. Aus diesem Grund ist der Schutzfaktor, beim Kauf mit Hilfe der Kreditkarte, gleich Null! Solltet ihr also entdecken, dass eine unerlaubte Abbuchung eures Konto vollzogen wurde, so könnt ihr es bei der Kreditkartenfirma direkt zurückfordern und es abbuchen lassen. Die Banken und Kartenanbieter arbeiten derzeit fieberhaft an neuen Chips, um die Karten sicherer zu machen.

Ein weiterer Vertreter, der zudem immer beliebter wird, ist Giropay. Entwickelt wurde dieses Bezahlsystem von der deutschen Kreditwirtschaft, an der die Postbank, Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken angeknüpft sind. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Klickt ein Käufer auf den Giropay-Button, um dieses Bezahlsystem zu wählen, so wird dieser auf die Online-Banking Seite seiner Bank weitergeleitet. Hier wird prompt die Bankleitzahl verlangt – eine Online-Überweisung wird getätigt, womit der Händler direkt eine Nachricht bekommt, dass das Geld unterwegs ist. Hört sich sicher an? Ist jedenfalls sicherer als die Variante mit der Kreditkarte, jedoch sollte der Käufer darauf achten, auch wirklich auf die Online-Banking-Seite zu gelangen. Es gibt viele Betrüger, die täuschend echte Webseiten großer Banken nachbauen. So wird im schlimmsten Fall auf solch eine betrügerische Webseite weitergeleitet, statt zur Richtigen. Wird hier eine Überweisung getätigt, ist das Geld für immer weg! Am Besten immer einen kleinen Blick auf die URL werfen, ob diese auch mit der Originalen übereinstimmt.

Insgesamt 27 Millionen Deutsche setzen im Internet auf ein anderes Bezahlsystem, um in Online-Shops einzukaufen. Die Rede ist von PayPal, das zentrale Bezahlsystem, welches zu eBay gehört. Nach einer kurzen Anmeldung, sowie Hinterlegung von Benutzername und jeglichen Kontodaten, kann auch schon froh und munter eingekauft werden. So wird man beim Kauf einer Ware zu PayPal weitergeleitet, wo der Kauf und somit die Zahlung bestätigt werden.
Schlussendlich ist es ein hervorragender Dienst, um unbekannten Händlern nicht die Kontodaten in die Hand zu legen. Dennoch ist eine solche Datensammelstelle für Hacker ein beliebter »Reiseort« um an neue Kontodaten zu gelangen. Aber mal abgesehen davon, kristallisiert sich hier ein vertrauenswürdiger Dienst, der selbst das Geld zurückbucht, wenn keine Sendung der Ware erfolgt sein sollte oder es andere Komplikationen gab.


wallpaper-1019588
WordPress Performance Optimierung ohne Plugins
wallpaper-1019588
Partner-Workout: 8 Ganzkörper-Übungen zu zweit
wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mariazell 2018 Bilder – Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Am 12. Juli wird gestreikt
wallpaper-1019588
Der Bebivita Club – der Club, der sich lohnt!
wallpaper-1019588
“Rheinblick” von Brigitte Glaser
wallpaper-1019588
[Review] L’Oreal - Infaillible More Than Concealer
wallpaper-1019588
Punta Arenas: Beginn oder Ende einer Reise durch Patagonien