Bettwanzen kommen aus dem Urlaub mit nach Hause

Bettwanzen kommen wieder nach Deutschland

Jahrelang waren die Bettwanzen in Deutschland kaum existent. Mit dem vermehrten Reiseverkehr in andere Länder werden diese kleinen Plagegeister wieder nach Deutschland gebracht. Auch gebrauchte Möbel oder vom Sperrmüll können die Bettwanzen in die eigene Wohnung bringen.

Bettwanze - Jiří Humpolíček

Bettwanze – Foto von Jiří Humpolíček wikipedia.de

Was sind Bettwanzen?

Bettwanzen (Cimex lectularius) sind Insekten und gehören zu den Plattwanzen. Sie sind dünn wie Papier und sind zwischen 3,8 und 5,5 Millimeter. Im vollgesogenen Zustand können sie bis zu 9 Millimeter groß werden. Sie sind rotbraun und haben kleine Härchen. Fliegen können sie nicht, da ihre Flügel sich zurückgebildet haben und in Schuppen auf dem Rücken aufgehen. Bettwanzen ernähren sich vom Blut von Menschen, Vögeln, Haustieren oder auch Fledermäusen. Oftmals leben sie in Wohnungen die in direkter Nähe von Brutstätten von Tauben oder Vögeln sind. In der Regel werden sie bis zu 12 Monate alt werden. In dieser Zeit kann eine Bettwanze bis zu 200 Eier legen die innerhalb von 14 Tagen schlüpfen und innerhalb von 6 Wochen ausgewachsen sind. Erwachsene Tiere können bis zu 40 Wochen ohne Nahrung auskommen. Ihre Nahrung können sie innerhalb von 10 Minuten aus ihren Opfer saugen. Dazu benutzen sie einen Stech und Saugstachel. Diese Stiche können eine Woche lang jucken und bei besonders empfindlichen Personen zu Hautentzündungen führen. Der Stich wird aufgrund von Betäubungsmitteln, die beim Stich eingetragen werden erst später bemerkt. Krankheiten können Bettwanzen laut Bundesumweltamt nicht übertragen, dies wird auch auf der Seite aidshilfe.de beschrieben. Es wurde eine Zeit lang vermutet, dass Sie HIV oder Hepatitis-B übertragen können, aber diese wurde in einer Studie wiederlegt -> http://bit.ly/1zsFPK1

Bettwanzenstiche - von Oliver Arend wikipedia.de

Bettwanzenstiche – von Oliver Arend wikipedia.de

Was kann man gegen Bettwanzen unternehmen?

Eigentlich kann nur der Schädlingsbekämpfer helfen und mit Hilfe von Pestiziden Herr der Lage werden. tagsüber verstecken sich die Bettwanzen in dunklen Ecken. Unter Abdeckungen von Lichtschaltern, in gebrauchten Möbeln und hinter Bildern können sie sich ebenfalls verstecken. Oberflächen sollten gründlich gereinigt werden. Besonders Kleinkinder und Babys sollten vom Gift des Schädlingsbekämpfers ferngehalten werden. Auch sollte dies nicht voreilig entfernt werden, da sonst eine Langzeitwirkung verringert wird. Betroffen möbel sollten luftdicht verpackt werden vorm entsorgen und Wäsche sollte in einem luftdichten Beutel eingefroren werden für 3 Tage oder in eine Sauna für 1 Stunde bei mindestens 50 Grad gelagert werden.

Weitere Ratschläge gibt es in einem Flyer vom Umweltbundesamt unter http://bit.ly/1zsJveQ angesehen oder heruntergeladen werden.

Ich wünsche allen eine Wanzenfrei Bettruhe und hoffe, das diese kleinen Plagegeister der Wohnung fernbleiben.

Eure Pyramideneule