Bethesda auf der E3 2018: Alle News auf einen Blick

Bethesda auf der E3 2018: Alle News auf einen Blick

Eigentlich schade, dass Bethesda seine vielversprechendsten Titel schon vorab bekannt gegeben habt, die E3 wäre doch der perfekte Schauplatz für Premieren gewesen. Egal, auch so darf man sich über neue Informationen und natürlich weiteres Bildmaterial zu den Gassenhauern freuen. Besonders schnell dürfen sich all jene Fallout-Fans freuen, die sich bislang gegen den Smartphone-Ableger Fallout Shelter gewehrt haben: Der Titel ist nun auf der PS4 und der Switch verfügbar (Und: Mehr zu Fallout 76 weiter unten).

Apropos Franchise-Nachschub: Auch Elder Scrolls-Fans dürfen sich auf neue Ableger freuen, denn mit The Elder Scrolls: Blades kommt ein RPG fürs Smartphone heraus und mit Elder Scrolls: Legends ein F2P-Kartenspiel für PS4, Switch und Xbox One.


Skyrim: Very Special Edition

Das man die perfide Ausschlachtung eigener Geschäftspraktiken an die Öffentlichkeit bringt, war bislang ungewollt eher EA vorbehalten. Bethesda geht den humorvollen Weg und zeigt Keegan-Michael Key mit einem neuen Skyrim-Port. Wir vermuten jetzt mal das die Alexa-Version ein Fake ist, oder?


Doom Eternal

Auch schon zwei Jahre her: Das rundum erneuerte und vor allem gekonnt revitalisierte Doom von 2016 erhält mit Doom Eternal einen Nachfolger. Mehr von allem darf man sich erwarten, „Hell on Earth“ wird dabei wörtlich genommen. Viel mehr ist noch nicht bekannt, im August sollen im Zuge der QuakeCon mehr Informationen folgen.


The Elder Scrolls VI

Ta-Da: Die Bethesda-Pressekonferenz wurde mit einem formlosen, schmucklosen, in sich abseits der Ankündigung selbst also recht sinnlosen Verkündung eines neuen Elder Scrolls-Ablegers, jawohl: Nummer sechs, beendet. Ein Kameraflug über virtuelles Gelände  in knappen 35 Sekunden später darf man sich als begeisterter Leser diverser Videospiel-Branchenmagazinen auf die Jagd nach weiteren Informationen begeben, nur um folgendes zu finden: Nichts. You’re Welcome.


Starfield

Auch ziemlich bedeckt gab bzw. gibt sich Bethesda hinsichtlich seines schon seit langer Zeit (irgendwie) bekannten, aber noch immer mysteriösen Sci-Fi-Epos Starfield. Ein Next-Gen-Titel soll es sein, Single-Player- und Story-Fokus haben. Man darf also weiterhin gespannt sein, was da auch die Spieler zukommt.


Rage 2

Weitaus mehr Informationen sind nun zum überraschend kunterbunten Endzeit-Shooter Rage 2 bekannt. Mad Max meets Borderlands. Brutal und gleichzeitig hübsch, vermag der Titel in etwa genauso zeitgeistig zu sein wie sein direkter Vorgänger. Und nein, dies ist keineswegs aus Kompliment gemeint. Im Frühling des kommenden Jahres darf man sich von offenbar immer noch fehlenden USP der nunmehrigen Spielreihe überzeugen.


Fallout 76

Man wäre natürlich schwer enttäuscht, würde Bethesda keinen weiteren Blick auf Fallout 76 werfen. Den Spieler erwartet nun eine Online-only-Variante, in der man zusammen in kleinen Einheiten durch das Wasteland zieht und auch den einen oder anderen gegnerischen Stützpunkt mit Nuklearwaffen vernichten kann. Mehrere interessante Fakten: Zum einen wird der Titel als „softcore survival“ bezeichnet, in dem das Ableben keinen Verlust von Fortschritt darstellt. Weiters: Nicht hunderte, sondern dutzende Spieler befinden sich in der Spielwelt. Und: Das virtuell nachgebaute West Virginia soll viermal so groß wie jenes Areal von Fallout 4 sowie auch gänzlich solo erkundbar sein.

Passend dazu...


avatar

Autor

Christoph Stachowetz

Aufgabenbereich selbst definiert als: Chief of Operations. Findet “Niemand ist so uninteressant wie ein Mensch ohne Interesse” (Browne) interessant.


 

wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mais aus der Dose essen?
wallpaper-1019588
9 Fehler, die bei der Rosenpflege auftreten
wallpaper-1019588
EU: Mehr Reisefreiheit dank digitalem Impfpass
wallpaper-1019588
Flaches Rugged-Tablet Future Pad FPQ10 erschienen