Berufseinstieg nach dem Studium Teil 1 – Einstiegsmöglichkeiten

Die letzten Prüfungen sind geschrieben, die letzten Seminararbeiten abgeben. Einige Studenten warten auf das nächste Semester, andere haben nun endlich das Studium abgeschlossen. Deshalb beschäftigt sich der JobundKarriereBlog in den kommenden Tagen mit dem Berufseinstieg nach dem Studium. Im ersten Teil werden verschiedene Einstiegsmöglichkeiten für Studenten vorgestellt.

 

0002813887RR-565x849

Für Studienabgänger gibt es verschiedene Möglichkeiten, um in das Berufsleben einzusteigen. Hier werden die bekanntesten Einstiegsmöglichkeiten vorgestellt.

  • Trainee: Traineeprogramme oder auch Absolventenstellen richten sich in der Regel an Hochschulabsolventen, besonders Wirtschaftsabschlüsse sind sehr gefragt.  Die meisten Absolventenstellen lassen sich deshalb auch in der Wirtschaftsbranche finden, also zum Beispiel bei Banken oder Versicherungen. Der Trainee wird dabei fest im Unternehmen eingebunden, eine Festanstellung ist normalerweise das Ziel einer solchen Stelle und viele Trainees bleiben beim Unternehmen. Dabei kann der Trainee entweder in verschiedene Bereiche des Unternehmens schauen, um zu sehen, wo seine Stärken und Interessen liegen, oder er entscheidet sich von Anfang an für ein Teilgebiet und wird dafür ausgebildet. Durch praktische Tätigkeiten, aber auch Weiterbildungen, wird eine Absolventenstelle lehrreich und spannend. Ein Trainee dauert in der Regel zwischen 12 und 24 Monaten. Als Trainee ist man in der Regel deutlich besser bezahlt, als bei einem Praktikum.
  • Praktikum: Viele Studenten nutzen die Semesterferien für ein Praktikum, jedoch kann man natürlich auch noch nach dem Abschluss ein solches absolvieren. Es sollte etwa zwischen 3 und 6 Monaten dauern, jedoch muss man beachten, dass während dieser Zeit der Lohn häufig sehr niedrig ist. Ein Praktikum nach dem Abschluss ist deshalb keine schlechte Idee, weil man erste Berufserfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen kann. Häufig ist auch eine Festanstellung nach dem Praktikum möglich. Jedoch muss man aufpassen, dass man nicht zum sogenannten Dauerpraktikant wird. Wer bereits mehrere Praktika während dem Studium gemacht hat, sollte sich nach dem Abschluss eher auf eine Festanstellung konzentrieren.
  • Volontariat:  Das Volontariat oder auch das Stage lässt sich in der Schweiz hauptsächlich im Journalismus finden, aber auch im kulturellen oder künstlerischen Bereich gibt es immer wieder Möglichkeiten. Ein typisches Volontariat dauert in der Regeln zwischen eineinhalb und zwei Jahren. Dabei arbeitet man als fester Bestandteil der Redaktion, besucht aber  auch Weiterbildungen in Hochschulen. Vor allem im Bereich des Journalismus ist das Volontariat eine sehr angesehene Möglichkeit der Ausbildung und dient für viele Journalisten als Einstiegspunkt für die Karriere.

Unternehmen, die speziell für Absolventen zugeschnittene Stellen anbieten, gibt es viele in der Schweiz. Eines davon ist das VZ Vermögenszentrum. Dort kann man an unterschiedlichen Standorten attraktive Stellen antreten und wird dabei von erfahrenen Profis unterstützt. Dabei gibt es die Möglichkeit entweder bereits während dem Studium einzusteigen, oder erst nach dem Abschluss die Karriere beim VZ Vermögenszentrum zu starten. Hier finden Sie einen Überblick über alle offenen Stellen im VZ Vermögenszentrum. 

Autor: Mario Egloff


wallpaper-1019588
COVID-19 | Vor genau einem Jahr: Spahn sieht Beginn einer Epidemie
wallpaper-1019588
[Manga] Jujutsu Kaisen [1]
wallpaper-1019588
HP X27i 2K – 144 Hz GAMING MONITOR Test
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im März 2021