Beeren-Joghurtdessert mit Karamell-Walnüssen

Beeren-Joghurtdessert mit Karamell-Walnüssen

Sehr raffiniert...ja sogar äußerst raffiniert von meinem Sohnemann, gerade jetzt für drei Wochen zu entschwinden (Finnland und Frankreich)! Gerade jetzt, wo alles in meinem Garten wuchert, wovor er im Winter schon Angst hat: Fenchel, Broccoli, Erbsen, Himbeeren, Ribisel, Schwarzbeeren....nun, in Finnland ist die Wahrscheinlichkeit groß, etliches von alledem nicht anzutreffen, in Frankreich kann man auf Brot und Käse ausweichen.
Sogar die gefürchtete Ribiselernte ist er heuer somit umgangen, der Schlingel, aber wart nur: es ist von Allem noch genug da, wenn Du heimkommst!

Jaja, das ist eindeutig Temperatur - und Ernährungsmäßig die Zeit für meine Tochter und mich...und auch mein Mann steht die Phase tapfer durch....mit zeitweiligen Gaben von Bratwurst und Leberkäse...

Und so gibt es heute ein Anti -Stefan (mein Sohn) -Dessert, mit vielen, vielen Beeren!
Viele meiden ja Himbeeren und Ribisel wegen der kleinen Kernchen und weil "die ja so sauer sind", aber bei der Hitze ist das Saure herrlich, und die Kernchen sind der Verdauungsschlager, und somit hilfreich für Bikinifigur! (ja, auch bei Herren!)

Für die Joghurtmasse brauchst Du, für vier "ordentliche" Gläser:

Verrühre alle Zutaten bis auf Schlagrahm und Staubzucker, den Rahm schlägst Du mit dem Zucker steif und hebst ihn unter die Joghurtmasse. Das schmeckt schon herrlich, also: nicht gleich aufessen!

Zuletzt rührst Du die Beeren unter, recht zart, allerdings dürfen die Himbeeren und Ribisel ruhig ein wenig aufplatzen und rote Spuren ziehen...
Und nicht vergessen, ein paar Beeren zum Verzieren aufheben!

Wenn Du nun schon nicht die Hälfte direkt aus der Schüssel vernichtet hast, verteile es auf 4 hübsche Gläschen, dekoriere mit den restlichen Beeren und stelle das Dessert in den Kühlschrank.

Für ein wenig Crunch und einen süßen Kick oben drauf - die Creme ist eher dezent gesüßt - machen wir nun noch schnell die karamellisierten Walnüsse:

Zutaten:

Röste die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett oder im Backrohr, bis sie duften, Vorsicht: nicht zu dunkel werden lassen, sonst sind sie bitter!
Gib Zucker und Wasser in eine Kasserole, koche es auf, und lasse es leicht köcheln, bis die Masse 118 Grad erreicht hat. Sie ist nun schön goldbraun. Nun soll es schnell gehen: schütte die Nüsse in die Karamellmasse, rühre sie kurz durch bis alles mit dem Zuckersirup überzogen ist und befördere den so entstandenen Nussballen auf ein Backpapier, versuche nun die Masse noch etwas auseinanderzudrücken (mit dem Kochlöffel) und lasse sie abkühlen.

Erkaltet, kannst Du nun die Nüsse auseinanderbrechen, mach größere und kleinere Stücke, dekoriere die Creme erst vor dem Anrichten damit, und stelle die überschüssigen Karamellnüsse in einer Schale dazu. Und rechne nicht damit, dass eine Nuss übrigbleibt!

Lust auf mehr Beeren? Dieses Beerendessert gab es letztes Jahr auf meinem Blog:

Lavendel-Beeren-Panna Cotta Beeren-Joghurtdessert mit Karamell-Walnüssen

wallpaper-1019588
Aldi Filiale Nr.9 bald in Cala Millor?
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Rot macht Spaß – nicht zur zu Weihnachten
wallpaper-1019588
Stromverbrauch auf den Balearen stieg im November um 5,3%
wallpaper-1019588
Textüberschriften werden vollkommen überbewertet
wallpaper-1019588
Adventskalender - Freitag der 13.