Banking-Trojaner ZeuS hackt SMS-TAN-Verfahren

DIN 4844-2 Warnung vor einer Gefahrenstelle

Laut einer Meldung von Heise Security, nach einem Blogeintrag bei Securityblog.s21s, greift der Banking-Trojaner ZeuS jetzt auch das mobile Online-Banking-Verfahren mobileTAN / mTAN an.Bei diesem Verfahren wird die Transaktionsnummer (TAN) für das Online-Banking auf das Mobil-Telefon des Bankkunden geschickt, um so eventuellen Trojanern keine Chance zu geben.

Auch der Trojaner für Mobil-Telefone muss erst vom Anwender installiert werden. Dies geschieht entweder über Downloads direkt auf das Mobil-Telefon, oder über den Umweg über einen infizierten PC. Laut s21sec gibt es eine Trojaner-Version für Symbian (.sis) und BlackBerry (.jad).

Online-Banking ist nicht gefährlicher als sonstiges Surfen im Internet, wenn man den gesunden Menschenverstand nicht ausschaltet und nicht blind alles mögliche anklickt, oder installiert. Trojaner installieren sich nicht selber sondern setzen immer ein Eingreifen des Anwenders voraus.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte