Baktun – Telenovela maya

BaktunMéxico ist das Land der Telenovelas, wie z.B. die legendäre “Los ricos también lloran” (auch die Reichen weinen – ein herrlicher Name für eine Seifenoper) Serie.

Baktun ist die erste Telenovela der Welt, mit indigenen Menschen im Mittelpunkt. Den Mayas.

 

Wer sind denn die Mayas? Sind die nicht alle ausgestorben? Werden sich jetzt einige fragen… Zu den Mayas zählen heute Gruppen von Menschen, die sich durch Sprache und Tradition verbunden fühlen. In México ist ein hoher Anteil Mayas in der Bevölkerung in den Staaten Yucatán, Campeche, Quintana Roo, Tabasco und Chiapas zu finden. Insgesamt sprechen um die 760 000 Menschen in México “Maya”.

Die Telenovela kommt ganz ohne professionelle Schauspieler aus, welches auf das knappe Budget, aber auch auf einen hohen Anspruch an Authentizität zurückzuführen ist. Der Regisseur Bruno Cárcamo Arvide musste über 300 Szenen, in denen geküsst wurde, streichen, um nicht die Gefühle der mayanischen Gemeinden zu verletzen. Die Handlung in Baktun dreht sich hauptsächlich um einen jungen Mann, Jacinto, der in die USA ausgewandert ist und nach einiger Zeit zurückkommt und sich bewusster mit der Tradition seiner Kultur auseinandersetzt.

Ausgestrahlt wird Baktun vorerst nur im Bundesstaat Quintana Roo, soll aber in naher Zukunft auch nach Perú und Bolivien exportiert werden, welches mich sehr überraschte, dachte ich doch in Südamerika keine Mayas vorzufinden.

Hier der Trailer mit englischen Untertiteln: