Bahnreise nach Italien – runter nach Sizilien

7 Napoli-Messina. Ausgerüstet mit Wurstbroten und Wasserflasche sitzen wir hier am Bahnhof Napoli Centrale und warten auf den Intercity nach Palermo. Er startet schlussendlich mit einer halben Stunde Verspätung. Dafür sitzen wir heute in einem fast leeren Wagen; und auf der Meer-Seite. Alles gut.
Bahnreise nach Italien – runter nach Sizilien
Bahnreise nach Italien – runter nach SizilienHinter dem Vesuv fahren wir südwärts. Die Landschaft ist hübsch und das Wetter – öööhm – abwechslungsreich. Dann Salerno, Sapri, Paola, unsere Verspätung wird etwas weniger.
Der Zug fährt oft direkt am Meer entlang. Schöne Sandstrände, rötliche Felsen und strupfige Pinien. Dazwischen kleine Städtchen und auch viel Nichts. Schön hier unten, ich hab’s mir flacher vorgestellt.
Bahnreise nach Italien – runter nach Sizilien
Bahnreise nach Italien – runter nach SizilienUm zwei Uhr erreichen wir Villa San Giovanni. Hier fährt unser Zug auf ein Schiff, das uns hinüber nach Sizilien schifft. Dazu wird er rückwärts auf die Eisenbahn-Fähre „Scilla“ geschoben. Und da der Zug länger ist als die Fähre wird er gestückelt. Dazu schiebt man ihn auf Gleisdeck, hängt einige Wagen ab und fährt mit dem Rest wieder raus und schiebt ihn auf das nächste Gleis. Die Lokomotive bleibt aber auf dem Festland, in Sizilien gibt es dann wohl eine neue.
Bahnreise nach Italien – runter nach Sizilien
Bahnreise nach Italien – runter nach Sizilien
Bahnreise nach Italien – runter nach SizilienDie Überfahrt ist schön und stürmisch. Unterwegs hagelt es sogar für einen Moment. Dann landen wir und um 16 Uhr erreichen wir den Bahnhof Messina. Heute wohnen wir im „Hotel Royal Palace“ gleich neben dem Bahnhof. Von aussen ist es ein übler Betonklotz. Doch der Gastwirt ist nett und unser Zimmer richtig schön.
Nach Weihnachten ist ja der Vulkan Ätna ausgebrochen und zahlreiche Erdbeben haben viele Häuser beschädigt. Etwa vierhundert Leute wurden deswegen obdachlos. Und ausgerechnet jetzt wollen wir dahin! Darf man das? Soll man das? Oder sind wir einfach nur sensationsgeile Gaffer, die sich am Unglück anderer ergötzen?
Als ich dann aber in der Zeitung lese, dass Catanias Bürgermeister den massiven Tourismus-Rückgang und zahlreiche Stornierungen wegen des Vulkanausbruches beklagt, sind wir uns sicher – wir fahren hin. Jetzt erst recht.
Bahnreise nach Italien – runter nach SizilienAm Abend stürmt und hagelt es erneut. Wir rennen über die Strasse zu „Tania's“. Auch wenn hier die Pizza Margherita aussieht wie aus dem Kühlregal, ist sie handgemacht und ausgezeichnet gut. Einzig das obligate Grünzeug fehlt.
Napoli-Messina Centrale: Trenitalia Intercity 723, € 22.90

wallpaper-1019588
Wilfried Schwetz — Brasilia und Oscar Niemeyer
wallpaper-1019588
Hiro Mashima sendet Nachricht an seine Fans
wallpaper-1019588
Sword Art Online: Hollow Realization erscheint noch dieses Jahr für die Switch
wallpaper-1019588
Tag der Astronomie – der amerikanische National Astronomy Day 2018
wallpaper-1019588
Hypothalamus aktivieren
wallpaper-1019588
Mit Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis ... [01/19]
wallpaper-1019588
Blätterteig-Dreiecke für Partys
wallpaper-1019588
Weißkohl-Kartoffelauflauf