Backpacking wie die Profis: 20 Dinge, die auf deiner Packliste nicht fehlen sollten

Backpacking und Packlisten gehören für den angehenden Weltreisenden quasi zusammen wie der Wind und das Meer.

Auch wenn ich mittlerweile dank viel Übens über die Jahre keine Packlisten mehr erstelle, gibt es Dinge, ohne die geht bei mir gar nichts mehr auf Reisen.

Nachdem ich ja nach einem Jahr der Sesshaftigkeit in Berlin wieder mit einem One-Way-Ticket gen Bali aufgebrochen bin vor ein paar Tagen, wurde beim Packen wieder jedes Reiseutensil re-evaluiert. Gottseidank haben sich nach vielen Jahren des Packens und Experimentieren schlussendlich doch einige essentielle Reiseaccessoires durchgesetzt. Übung macht halt schließlich doch den Meister, oh yeah.

Oftmals sind es aber nicht die Dinge, die man nicht dabei hat, sondern die, die viel zu viel sind im Gepäck. Daher wird sich einer der nächsten Blogposts um all jene Sachen drehen, die ihr getrost zuhause lassen könnt.

Hier aber zunächst einmal meine Top 20 der Reise-Utensilien:

1. Schweizer Taschenmesser

So unglaublich praktisch kann ein kleines Mehrzwecktool sein. Messer, Schere, Feile, Flaschenöffner…was will man mehr. Kommt bei mir auf Reisen immer und immer wieder zu Gebrauch und sollte definitiv ein keinem Rucksack fehlen. Achtung: Taschenmesser in euer Handgepäck! Ist mit natürlich ein mal passiert. Hatte meinen groben Fehler circa eine Stunde später bemerkt und die Check-In Dame musste meinen Rucksack aus den Untiefen des Flughafens wieder zurück transportieren lassen. Etwas nervig.

2. Kleine Reiseapotheke

Die Betonung liegt hierbei auf KLEIN. Lasst die Verpackungen zuhause und nehmt auch nicht den vollen Inhalt mit. Kaum zu glauben, aber es gibt Medikamente wie Schmerztabletten, Pflaster, Durchfalltabletten oder Antibiotika weltweit zu kaufen – meist auch in den hintersten Ecken. In vielen Fällen bekommt man letzteres auch ohne Rezept.

3. Stirnlampe

Taschenlampe ist gut, Stirnlampe bei weitem besser. Nachts im Dunkeln aufs Klo gehen in der Natur, Dschungel-Wanderungen bei Nacht, Durchsuchen des Rucksacks im Mehrbettzimmer ohne Licht…all das und noch viel mehr geht so viel leichter mit zwei freien Händen.

4. Sarong

Strandtuch, Rock, Handtuch, Zudecke…Sarongs bieten sich für so einige Gebräuche an. Die Dinger sind billig, trocknen schnell, sind leicht und einfach genial multifunktionell. Was will ein Backpacker-Herz mehr!

5. Schnelltrocknendes Reisehandtuch

Diese netten Erfindungen sparen Platz im Rucksack und trocknen schnell. Sind zwar nicht so kuschelig wie Baumwollhandtücher, aber wer meint das man als Backpacker und Nomade ein luxuriöses Leben führt, der ist hier sowieso falsch beraten.

6. All-in-one Stromkonverter

Wer mehrere Länder oder gar Kontinente bereist sollte sich dringend einen universellen Umstecker zulegen. Damit muss man sich nie wieder Gedanken um die weltweit verschiedenen Stecker machen – es muss kein elektronischer Kamerad mehr verdursten.

7. Ohrenstöpsel

Im Mehrbetterzimmer in Hostels kommt man nur schwer zu seinem wohlverdienten entspannten Schlaf. Da ich besonders geräuschempfindlich bin, benütze ich immer Oropax (oder ähnliche Marken). Die Dinger haben mir schon so einige Nerven gespart! Aber auch in Zügen, Bussen und im Grunde jedem lauten Ort, helfen Ohrenstöpsel Wunder.

8. Kindle

Bücher sind schwer und nehmen viel Platz weg. Die beste Lösung für Reisende heutzutage ist ein eReader wie z.B. Amazon Kindle. Klein, handlich, leicht und speichert hunderte Bücher. Ich kann mir mein Reiseleben ohne meine Kindle gar nicht mehr vorstellen.

9. Internationaler Führerschein

In vielen Ländern braucht man einen internationalen Führerschein nicht nur wenn man ein Auto leihen möchte, sondern auch für Scooter. Auf Bali zum Beispiel kassiert die Polizei schön ab, wenn man keinen vorzeigen kann. Kostet nur €15 und haben ist haben.

10. Ziplog-Bags

Kleine Plastiktüten mit Reissverschluss sind supernützlich für Kleinkram, der sonst nervig im Rucksack herumschwirrt. Außerdem gehen sie nur schwer kaputt, sind leicht und nicht teuer.

11. Vorhängeschloß

Wer viel in Hostels nächtigt, braucht dringend ein Vorhängeschloss. Oftmals werden diese nämlich nicht mit ausgegeben wenn man einen Locker bekommt oder mietet.

12. Smartphone oder Handy ohne SIM-Lock

Prepaid-SIM-Karten sind überall meist einfach und günstig zu erwerben und erleichtert die Kommunikation mit anderen Reisenden und den Lieben zuhause. Zudem hat man Telefon, Rechner, Wecker und dergleichen in einem. Ein Plus bei Smartphones sind Apps und eingebaute Tools, die das Reisen ungemein simplifizieren, wie zum Beispiel digitale Wörterbücher, MP3-Player, Digital Kamera, Wetter-Info, Kompass, Währungsumrechner…

13. Kompressionstüten

Diese tolle Erfindung räumt nicht nur deinen Rucksack auf, sondern ermöglicht dir auch noch mehr Platz. Kompressionstüten ist wohl Nummer eins auf meiner Liste der Muss-dabei-sein-Sachen.

14. Mini-Reisewaage

Wer entweder mit sehr viel Gepäck oder nur mit Handgepäck reist wird sich immer wieder die Frage stellen: Muss ich draufzahlen beim Check-in? Nachdem mir das schon so einige Male passiert ist und ich viel Geld quasi ins Klo geschmissen habe, will ich mir nun immer um mein Gewicht sicher sein. Reisewaagen sind klein und sparen quasi bares Geld. Da weiß man immer woran man ist.

15. Aufblasbares Nackenkissen und Schlafbrille

Machen das Reisen in Bus, Bahn und Flieger um 200% angenehmer. Keine steifen Nacken und schlafen ohne genervt zu werden: Backpackerherz, was willst du mehr?

16. Kulturbeutel mit Haken

Der Haken ist in dem Fall der Vorteil: Nie mehr sich darüber den Kopf zerbrechen wo man seine Kulturtasche hinlegt (oft auch alles nass), alles schön drin aufgeräumt und meist mit kleinem Spiegel ausgestattet, den man nicht in der Hand halten muss.

17. Wasserfeste Dokumententasche

Quasi selbsterklärend: Da reißt nichts mehr ein und wird auch nicht nass. Alles zusammen, gut geschützt und verpackt.

18. Dry-Bag

Für alle Beachbums ein Segen des Himmels. Nix wird mehr nass, keine Reißverschlüsse die mit Salzwasser verkleben. Gibt es in den verschiedensten Größen und Farben. Und schaut weitaus besser aus als die herkömmlichen Northface und Eastpack Rucksäcke.

19. Schlafsack Inlay Liner

Statt eines ganzen fetten Schlafsacks, der an den meisten Orten und Unterkünften sowieso entweder zu warm oder nicht erlaubt ist (Bedbugs), nehme ich nur mehr einen Schlafsack Inlay mit. Die sind super wenn man sich um die Hygiene der Bettwäsche nicht so sicher ist.

20. Vitamin B & Anti-Oxidantien

Ich war auf Reisen schon viel krank, aber seitdem ich jeden Tag Vitamine zu mir nehme so gut wie gar nicht. Wer Erkrankungen wie Durchfall vorbeugen will ist mit Immunsystemstärkenden Präparaten gut aufgehoben. Sehr zu empfehlen sind auch Probiotika (speziell vor der Reise).

Hab ich was vergessen? Was darf in deinem Rucksack nie fehlen?


wallpaper-1019588
Die besten Sternenhimmel-Projektoren für Zuhause
wallpaper-1019588
Wäscheklammern Test 2021: Vergleich der besten Wäscheklammern
wallpaper-1019588
Glasuntersetzer Test 2021: Vergleich der besten Glasuntersetzer
wallpaper-1019588
Weißer Bohnensalat (Einfach und Vegan)