Backen mit Stevia von Nordzucker

Stevia ist in aller Munde und DAS Süßungsmittel überhaupt im Moment. Das Produkt wird aus den Blättern der Steviapflanze gewonnen und hat den Vorteil, dass es nicht so künstlich schmeckt wie andere Süßungsmittel.

Da die Konsistenz und das Volumen anders als bei herkömmlichen Haushaltszucker ist, war die Verarbeitung beim Backen problematisch. Man benötigt nur sehr viel weniger Stevia und hat damit beim Teig oft das Problem, dass die hinzugefügte Menge allein vom Volumen nicht passt.

Nordzucker Steviazucker verspricht hier Abhilfe zu schaffen. Das neue Produkt ist kein reines Stevia, sondern eine Mischung aus 50% Haushaltszucker und 50% Stevia. Damit spart man 50% Kalorien ein und durch diese neue Zusammenstellung erreicht man einen optimal abgerundeten Geschmack. Beim Backen wird die im Rezept angebene Zuckermenge halbiert. Beispiel: 100g Zucker im Rezept, es wird 50g Steviazucker verwendet. Das Volumen ist genauso groß wie 100g Haushaltszucker.

backen_mit_steviazucker_1Von diesen Eigenschaften wollte ich mich natürlich auch selbst überzeugen und habe ein Plätzchenrezept ausprobiert. Ich habe exakt die Hälfte der angegebenen Zuckermenge verwendet und durch Steviazucker ersetzt. Die Verarbeitung des Teigs war wie auch mit der Zubereitung von Haushaltszucker. Der Geschmack war top. Süß wie es sein soll und kein unangenehmer Süßstoffgeschmack.

backen_mit_steviazucker_2Die Konsistenz von Steviazucker ist etwas anders als bei Haushaltszucker. Das Produkt ist fluffiger, leichter, sehr fein. Meine beiden kleinen Bäckerinnen konnten die Pfötchen nicht weg lassen und mussten immer wieder den Finger eintauchen und probieren. Begründung: Wir sollen doch ganz genau probieren :D . Ja das muss man ann auch tun und an die 50x genauestens feststellen das es schmeckt. Aber vielleicht – also gleich noch einmal eintunken :D .

Das Ergebnis könnt Ihr hier bewundern:

backen_mit_steviazucker_3
backen_mit_steviazucker_4
backen_mit_steviazucker_5
backen_mit_steviazucker_6
backen_mit_steviazucker_7


Die Kalorienzahl der fertigen Pfefferkuchenmänner lasse ich jetzt mal lieber weg :D . Da haben es die Beiden doch ein wenig übertrieben mit Guß und Streuseln. Ein paar kleinere Teile habe ich vorm verzieren gerettet und so probiert. Die Kekse schmecken genauso wie sie sollen. Haben aber nur die Hälfte an Kalorien bezogen auf den zugefügten Zucker. Ich denke für die Weihnachtsbäckerei werden wir Steviazucker wieder benutzen, so kann man genießen und ganz nebenbei ordentlich Kalorien einsparen. Mir gefällt der Steviazucker gut.

Die dann doch mit Zucker überladenden Kekse hat meine Tochter mit in die Schule genommen. Dort kamen sie gut an, obwohl ich bezweifele das nach dieser Verzierattacke noch ein möglicher Unterschied überhaupt schmeckbar gewesen ist :D .

Habt Ihr auch schonmal damit gebacken? Wie findet Ihr das Produkt?

&typeof;&post;&t;&r;

wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
Reif für einen Karriere-wechsel?
wallpaper-1019588
EngelBotschaft, EnergieQualität & Healing Frequency April 2020: Fühlen ist das neue Denken!
wallpaper-1019588
18 leckere Rezepte ohne Mehl für Kuchen, Kleingebäck und Torten
wallpaper-1019588
Rezension: „Sechs Richtige“ – Steffi von Wolff
wallpaper-1019588
Warum fressen Hunde Erde?