Autorennen und Fotografie

Hierbei sind sicherlich nicht nur die berühmten Formel 1 Rennen gemeint, die man sich als Zuschauer nur von der Trübüne aus mit extrem langen Brennweiten einigermaßen dynamisch und die Rennboliden formatfüllend fotografieren kann. Es sind vielmehr die vielen kleineren lokalen Veranstaltungen, die man hautnah miterleben kann und die dementsprechend fotografisch sehr ergiebig sind. Will man fahrende Fahrzeuge einfangen, eigenen sich Kurven als Standorte besonders günstig. Die Autos sind hier meist langsamer und der Blick auf das Fahrzeug ändert sich in kurzer Zeit von der Frontal- über die Seiten- zur Rückansicht. Man muss als Fotograf nicht nur richtig schnell sein und die Kamera richtig vorbereiten. Die Brennweite hängt vom Standort ab, ein Telezoom mit längeren Brennweiten ist hier meist von Vorteil und Objektiven mit Bildstabilisator sollte man unbedingt vorziehen. Die Belichtungseinstellungen kann man getrost der Kamera überlassen. Wenn man selbst noch nicht so versiert ist könnte man auch auf das Sportprogramm zurückgreifen. Hier noch einige Funktionen die aktiviert sein sollten, bezogen auf Canon DSLR´s: * AI Servo * Reihenaufnahme * ISO-Automatik Eben was auch das Sportprogramm automatisch aktivieren würde. Und nicht zu vergessen, kurze Belichtungszeiten können hier sehr von Vorteil sein. Jetzt muss man nur noch einen nicht zu knappen Bildausschnitt wählen, damit die Verfolgung des Motivs mit der Kamera nicht zu schwierig wird. Beim Bildausschnitt sollte man immer daran denken, dass vor dem Fahrzeug mehr Raum bleibt als hinter ihm.

wallpaper-1019588
The New Gate: Erster Trailer enthüllt neue Details
wallpaper-1019588
#1335 [Review] Manga ~ Sword Art Online: Aincrad
wallpaper-1019588
Night of the Living Cat: Manga erhält einen TV-Anime
wallpaper-1019588
Matschküche selber bauen – einfach, günstig und schnell