Ausbildung zum MUA Teil 1

Ausbildung zum MUA Teil 1

Hey ihr Lieben

Obwohl heute bereits meine 5. Woche in meiner Ausbildung zum Make-Up-Artist startete, möchte ich euch wie versprochen noch was zu den vergangenen Wochen erzählen. Das Ganze möchte ich bis zum Ende der Ausbildung so regelmässig wie möglich weiterführen. Wieso? Erstmal möchte ich euch meine Erfahrungen in einer solchen Schule somit etwas näher bringen. Falls sich jemand ebenfalls für eine solche Weiterbildung interessiert, ist dies sicherlich hilfreich. Weiter will ich euch an meinem neu erhaltenen Wissen teilhaben lassen und gleichzeitig Gelerntes auch für mich selbst hier als Reminder niederschreiben.
Momentan hatte ich für einen solchen Post einerseits nicht wirklich Zeit und andererseits keine Motivation, da anfangs sehr vieles auf die Grundtheorie (sprich Aufbau der Haut, Gesichtsformen erkennen, Hautpflege etc) ausgelegt und vieles nicht neu war. Nun kommen wir aber langsam ans Eingemachte. Letzte Woche musste ich bereits mein erstes "Hinhalte-Model" mitbringen (wobei mir meine tolle Crazischnuggi zur Verfügung stand, danke nochmals meine Liebe!). Thema: Tages-Make-Up. Und nun gehts in grossen Schritten Richtung Smokey Eyes, Theatermake-Up und Editorials! Ich freu mich schon drauf.
Bis jetzt bin ichsehr zufrieden mit meiner Schulwahl- die bisher kennengelernten Lehrpersonen überzeugen, die Schule sieht auch optisch wirklich hübsch aus und das (meiste) Material sowie Schulungsunterlagen geben wirklich was her. Gleich zurück zum Material: im Preis ist eine gewisse Grundausstattung inbegriffen (dazu verfasse ich noch einen Extra-Post!). Dazu gehören nebst einem hochwertigen Pinselset auch diverse andere Dinge, wie z.B. eine Lippenpalette, Mascara, Schwämmchen, Fake-Lashes etc. Da wir aber dank den lieben Zollbeamten noch nicht das gesamte Material in Empfang nehmen durften, stelle ich euch die Sachen ein andermal vor. Ansonsten verfügen wir in der Schule selbst über eine Auswahl der verschiedensten Make-Up-Marken (darunter Make-Up-Forever, ParisAX und Face Atelier). Das heisst, wir schminken grundsätzlich mit Material, welches uns auch gleich vor Ort zur Verfügung gestellt wird. Falls jemand was Eigenes mitbringen möchte, kann man dies natürlich auch tun.
Wie bereits erwähnt, habe ich mich für die Abendschule entschieden, welche2 mal pro Woche à je 3 Stunden stattfindet. Ebenfalls zur Auswahl standen Tagesklassen, wo man einen Tag pro Woche ab 9.00 Uhr startet. Mit meiner Klasse bin ich übrigens sehr zufrieden. Da ich am Infoabend dieser Schule gleich einige Frauen live miterlebte, die vor Charme geradezu sprühten und auch ja niemanden normal anschauen geschweige denn nett ansprechen konnten, war ich diesbezüglich etwas abgeschreckt. Doch zum Glück besteht unsere kleine Runde (wir sind lediglich 5 Schüler/innen, da meine auserwählte Schule bewusst auf kleine Klassen setzt) nur aus unzickigen netten Frauen und einem Mann.
Folgende Lektionen habe ich bis anhin "absolviert":
Lektion 1: Dermatologie und AugenbrauenLektion 2: Grundierungen, GesichtsanatomieLektion 3: Farbenlehre und AugenkorrekturenLektion 4: Augenkorrekturen, typgerechtes Make-Up
Ich gehe nun einwenig auf die einzelnen Themen ein, bzw. picke das für mich Interessanteste daraus heraus. Beginnen möchte ich hier mit Lektion 1; der Rest folgt in den nächsten Tagen.
Lektion 1: Dermatologie und Augenbrauen
DermatologieZur Dermatologie gehören, wie schon erwähnt, der Hautaufbau, Erkennung des Hauttyps etc.Wir unterscheiden folgende Hauttypen, welche ihr bestimmt auch schon kennt:- trockene Haut- Mischhaut (fettig in der T-Zone)- fettige Haut- Normale Haut- Fettige, feuchtigkeitsarme Haut (fettig aber trotzdem vereinzelte Hautschüppchen)
Seinen eigenen Hauttyp erkennt man mithilfe der äusseren Erscheinung, der Porengrösse (grosse Poren=fettige, feuchtigkeitsarme oder Mischhaut) sowie durch Anfassen und Schieben der Haut (einklemmen – loslassen). Ich persönlich finde das Ergebnis damit aber oft nicht eindeutig genug und empfehle daher allen, die Haut nach Möglichkeit professionell "testen" zu lassen. Viele Marken bieten dies ja sporadisch auch gratis z.B. im Einkaufszentrum an (z.B. Clinique).
AugenbrauenIn der Schule arbeiten wir mit verschiedenen Hilfsmitteln für die Augenbrauen. Darunter findet man Brauenpuder (inkl. Fixiergel), Brauenmascara und Brauenstift. Ich persönlich mag Puder am liebsten, da man damit ein sehr natürliches Ergebnis erreicht. Stifte dagegen sind meiner Meinung nach am Haltbarsten.
Folgendes Bild habt ihr bestimmt schon mal gesehen, trotzdem wollte ich hier rasch festhalten, wie eine "perfekte Braue" aussehen sollte bzw. wie man diese ausmisst. Unterteilt wird die Braue hierbei in 3/3, wobei der gerade, längere Teil 2/3 der gesamten Braue ausmachen sollte und der "herabfallende", kürzere Teil 1/3.Ausbildung zum MUA Teil 1

Wenn möglich sollte man seine eigene Braue in eine solche oder ähnliche Form zupfen, sprich alles was hinten und vorne zu lang ist sowie überschüssige Haare unterhalb der Braue entfernen. Oberhalb der Braue nur zupfen, wenn wirklich unbedingt nötig oder sich da einzelne dicke Haare verirrt haben. Danach werden fehlende Bereiche oder Härchen nachgezeichnet und fixiert. Tipp: zum Fixieren könnt ihr auch ein Wimpernbürstchen mit etwas Haarspray einnebeln und damit die Wimpern in die gewünschte Form bürsten.

So, das wär's fürs Erste. Wahrscheinlich ist für viele von euch das Ganze auch nicht wirklich neu. Aber es kann ja nicht schaden, sein Wissen mal wieder aufzufrischen und vielleicht ist's für einige ja doch ganz neues Terrain. Ausserdem bekommt ihr so einen guten Einblick in den Ablauf einer solchen Ausbildung. Was meint ihr?Ausbildung zum MUA Teil 1

wallpaper-1019588
Let’s Build a Zoo erreicht 250.000 Spieler auf Xbox Game Pass
wallpaper-1019588
Ubisoft kündigt Umstrukturierung an – mehr Unabhängigkeit für die einzelnen Studios
wallpaper-1019588
Disco Elysium Entwickler wurden scheinbar wegen falscher Behauptungen Entlassen
wallpaper-1019588
The Callisto Protocol Schofield spricht über Spielzeit und Wiederspielwert