Ausbildung zum Immobilienmakler – Selbststudium als alternative Lösung?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit Hilfe derer eine Ausbildung zum Immobilienmakler möglich ist. Lehrgänge, Fernstudien, Weiterbildungen oder Regelausbildungen. In einigen Fällen können Interessenten diese Möglichkeiten jedoch nicht wahrnehmen. Etwa weil die Entfernung zur Ausbildungsstätte zu weit ist oder weil die Kosten für die Teilnahme (monatliche Schulgebühren) nicht tragbar sind. Hin und wieder sind es auch Absagen seitens der Lehrinstitute, die für ihr Übriges sorgen.

Alle diese Umstände sind jedoch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Mit der notwendigen Disziplin, einer großen Portion Eigeninitiative und genügend Lernbereitschaft besteht die Möglichkeit, sämtliche Inhalte einer Immobilienmakler-Ausbildung im Selbststudium zu erlernen. Ganz ohne Schule, Ausbildungsstätte oder Lehrinstitut.

Selbstlernen - was benötigst Du auf dem Weg zum Immobilienmakler

Bedenken sollte man aber, dass das Selbstlernen, so ganz ohne Ansprechpartner und Anleitung, nicht für jeden geeignet ist. Zum einen wird viel Disziplin benötigt, zum anderen natürlich Durchhaltevermögen, Lernwilligkeit und Lernfähigkeit. Als Lernender muss man dazu in der Lage sein, sämtliche Inhalte eigenständige zu erarbeiten und zu verarbeiten. Wichtiges muss von Unwichtigem abgegrenzt werden. Man muss dazu bereit sein, sich regelmäßig hinzusetzen, zu recherchieren und zu lernen. Lernerfolgskontrollen sollten unter Eigenregie durchgeführt werden, um den persönlichen Wissensstands zu überprüfen. Hierbei ist natürlich Ehrlichkeit zu sich selbst gefragt.

Neben persönlichen Fähigkeiten und Eigenschaften werden natürlich auch Materialien benötigt. Hier vor allem Fachbücher. Empfehlenswert sind unter anderem Lehrbücher für die Ausbildung zur Immobilienkauffrau oder zum Immobilienfachwirt. Da neben gibt es verschiedene Literatur, die sich mit der Prüfungsvorbereitung beschäftigt und beispielsweise die Prüfungen vergangener Jahre behandelt. Es ist durchaus ratsam, diese Bücher komplett durchzuarbeiten. Sofern etwas nicht vollständig verstanden wird, kann das Internet eine hilfreiche Recherchequelle sein. Auch diverse Foren, die sich mit der Ausbildung und den Inhalten beschäftigen, sind eine hervorragende Anlaufstelle. Gleiches gilt für Facebookgruppen, in denen sich Lernende untereinander austauschen und gegenseitig helfen.

Wir empfehlen jedem, der diesen Weg gehen will ganz klar die Maklerakademie. Dort lernst du von Profis, kannst dich mit anderen Lernenden austauschen, bekommst viele Materialien gestellt und hast immer noch den Vorteil des Selbstlernens.

Selbstlernen als Alternative

Selbstlernen als Alternative

Selbstlernprozess - Wie lange braucht man, um Immobilienmakler zu werden?

Im Selbstlernprozess zu lernen ist ziemlich anstrengend. Sofern ein Grundlagenwissen vorhanden ist, etwa durch eine Vorausbildung im kaufmännischen Bereich, kann natürlich schon deutlich früher an eine Prüfung gedacht werden, als bei nicht vorhandenem Grundlagenwissen. Ferner ist die Dauer der Ausbildung zum Immobilienmakler im Selbstlernprozess von der investierten Zeit und der Lernbereitschaft abhängig. Die einen schaffen es in einem Jahr, andere benötigen dagegen drei Jahre.

Alles gelernt und dann?

Lernende, die der Meinung sind, alles was sie wissen müssen, zu beherrschen, können sich zu einer Externenprüfung bei der zuständigen IHK anmelden. Um an dieser teilnehmen zu können, muss nachgewiesen werden, auf welche Art und Weise sich die Bewerber ausgebildet oder weitergebildet haben. Hierfür ist es sinnvoll, ein kleines Lernprotokoll zu führen, welches anschließend als Nachweis der Leistung dient. Ferner kann es in diesem Zusammenhang ratsam sein, nebenbei an einem Praktikum teilzunehmen. Beispielsweise in einem Immobilienmaklerbüro oder in Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Zusätzlich müssen die Prüfungsbewerber eine bestimmte Berufserfahrung haben. Wobei der Beruf an sich nahezu irrelevant ist. Wesentlich sind die geleisteten Jahre.

Unsere Empfehlung:

Ja, es ist möglich sich das notwendige Wissen um erfolgreich als Immobilienmakler durchzustarten selbst anzueignen. Doch dies ist in der Regel nicht empfehlenswert!

Viel besser ist es an Programmen wie der Maklerakademie teilzunehmen und so mit anderen unter Anleitung in den Maklerberuf eingeführt zu werden. Klar, dies kostet etwas Geld. Letztendlich ist die Erfolgschance jedoch viel höher und man verbraucht weniger Zeit.

Will man wirklich die Materie komplett begreifen, so sollte man eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann machen. (Empfehlen wir grundsätzlich jedem unter 20 Jahren!)


wallpaper-1019588
Handliches Smartphone Asus Zenfone 8
wallpaper-1019588
Packliste Vietnam für den Urlaub – Tipps & Empfehlungen
wallpaper-1019588
[Comic] Undertaker [3]
wallpaper-1019588
Warum jagen Hunde ihre Rute?