aus alt mach neu – zwei Upcycling-Projekte

Projekt 1 – Polsterüberzug

Meine Tochter hat sich Polsterüberzüge gewünscht, da sie einen abgelegten Polster jedoch ohne Überzüge geschenkt bekommen hat. Der Polster des Begehrens hat 40 x 80 cm.

Bereits vor einiger Zeit hatte ich 4 Überzüge in ca. 45 x 60 cm aussortiert, um für einen kleinen Polster mit 40 x 40 cm Überzüge zu nähen, nur war ich bis dahin nicht dazu gekommen. Die alten Überzüge konnte ich nicht leiden, da sie total verzogen waren. Ein Fehlkauf, billige Abverkaufsware eines schwedischen Möbelhauses, gut 17 Jahre alt.

Also machte ich mich an die Sache und habe aus den 4 alten Überzügen samt ein paar kleinen Stoffresten 4 neue Überzüge genäht.

Dazu wurden die alten Überzüge aufgeschnitten, der Stoff gerade auf das Maß 45 x 85 cm zugeschnitten und daraus die beiden großen Überzüge genäht. Der Stoff war nämlich nicht verzogen, sondern einfach nur total schief zugeschnitten worden.

Polsterueberzuege

Die davon übrig gebliebenen Reste wurden mit hellblauen Stoffresten kombiniert und daraus die beiden kleinen Überzüge angefertigt.

Arbeitszeit war ca. 1 Stunde für die 4 Überzüge und durch das vorhandene Material sind keine Kosten angefallen. So habe ich aus 4 völlig verzogenen unbrauchbaren Überzügen 4 neue Polsterüberzüge erhalten und mein nächstes Upcycling-Projekt erfolgreich abgeschlossen.

Projekt 2 – bequeme Sommerhose

Im Frühsommer vorigen Jahres habe ich bei einem indischen Laden eine Sommerhose gekauft. Sie war in der Abverkaufsschütte und hat nur 5,– Euro gekostet.

Das war bevor ich das Buch “Ich kauf nix” von Nunu Kaller gelesen und mir darüber Gedanken gemacht habe, warum diese Hose nur 5,– Euro kostet.

Zu Hause habe ich dann entdeckt, dass die Hose echt für nichts ist. Der Schnitt ist eine Katastrophe, ich schaue aus wie Humpty Dumpty und außerdem ist sie grauenvoll genäht. Es fängt damit an, dass die Innenseite des Stoffes außen verarbeitet – jawohl, die schöne Seite vom Stoff war innen! – und nur ein Teil der Nähte versäubert wurde. Jede einzelne Naht war krumm und ich könnte schwören, dass es sich um ein Erstlingswerk von einem kleinen Mädchen handelt.

Noch jetzt frage ich mich, was ich mir damals dabei gedacht habe.

Aber genau aus diesem Grund wollte ich diese Hose nicht wegwerfen. Erstens ist sie eines der letzten Kleidungsstücke, die ich in einem Laden gekauft habe – seit Anfang Oktober 2013 bin ich im Konsumstreik hinsichtlich Kleidung.

Und zweitens möchte ich nicht, dass alles umsonst war. Das Wachsen und Ernten der Baumwolle, das Verarbeiten und Weben vom Stoff, das Färben bzw. Bedrucken und dann noch der weite Weg nach Europa.

aus alt mach neu

aus alt mach neu

Gearbeitet habe ich mit einem sehr alten Schnitt, aus dem ich mit 19 einen Overall genäht habe. Die Hose war so überdimensional weit, dass es sich leicht ausgegangen ist, alles neu zuzuschneiden.

Im Bund wollte ich jedoch nicht einfach einen Gummizug verwenden sondern habe statt dessen ein Stück Schlauchstoff verarbeitet. Die Farbe passt zwar nicht perfekt, aber diese Hose ziehe ich sowieso nur mit einem weiten Shirt an, welches den Bund verdeckt. Jedenfalls ist so ein Schlauchbund wesentlich bequemer und sehr angenehm zu tragen.

die fertige Hose

die fertige Hose

Ich freue mich auf jeden Fall sehr, dass ich aus dieser verhauten Hose doch noch ein tragbares Teil machen konnte. Die Arbeitszeit war ca. 3 Stunde für Auftrennen, Zuschneiden und Nähen. Das gesamte Material war vorhanden und dadurch sind keine Kosten angefallen. So habe ich aus der völlig unbrauchbaren Hose eine neue Sommerhose erhalten und wieder einmal ein Upcycling-Projekt erfolgreich abgeschlossen.

Was mir noch wichtig ist

Für mich hat diese Hose sehr viel Symbolcharakter, deshalb war es mir auch so wichtig, sie umzunähen.

Sie steht einerseits für mein altes Konsumleben, das ich hinter mir gelassen habe und andererseits ist sie für mich ein Mahnmal für das Leid der Näherinnen in Indien, Bangladesch etc. sowie für Kinderarbeit.

Diese Ausbeutung von Menschen und vor allem von Kindern möchte ich nicht mehr unterstützen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Im Index selbst.gemacht findest Du eine Übersicht über alle bisherigen DIY-Beiträge.

Im Gesamtindex “Beiträge” findest Du eine Übersicht über alle bisher veröffentlichten Beiträge.