Aus alt mach Geld – gute Wiederverkaufswerte beim iPhone

iphonezugeld

Nur wenige Branchen entwickeln sich aktuell so schnell wie die Technik- und speziell die Smartphonebranche. Wer gern das neueste Modell besitzt, kann sein altes Smartphone verkaufen und damit das neue Gerät zu Teilen finanzieren. Speziell bei Apple-Produkten wie den iPhones lohnt sich das besonders lange: Wie verschiedene unabhängige Statistiken zeigen, bekommen Verkäufer auch für genutzte Smartphones aus dem Hause Apple auch nach geraumer Zeit der Nutzung noch ziemlich hohe Preise.

Qualität hat nicht nur ihren Preis, sondern auch ihren Wert
Wann immer ein neues iPhone auf den Markt kommt, senkt Apple die Preise für die vorangegangenen Modelle. Wo sie jeweils gerade liegen, lässt sich zum Beispiel auf handypreisvergleich.de ganz einfach herausfinden. Auch werden ältere Modelle durchaus noch gebraucht gekauft. Das hängt mit der hochwertigen Verarbeitung der Smartphones zusammen, aber auch mit den zahlreichen Innovationen in den Geräten und mit dem guten Gefühl, sein Geld in hochwertiger Technik anzulegen. Entsprechend ist es nicht verwunderlich, dass gut gepflegte iPhones auch nach einem bis zwei Jahren Gebrauch noch vergleichsweise viel Geld einbringen – die Smartphones anderer großer Hersteller verlieren meist deutlich schneller an Wert.

So erzielt man besonders hohe Preise
Einige Apple-Freunde haben sich darauf verlegt, jedes Jahr das neueste Modell des iPhones zu erwerben. Sie wissen, wie man einen möglichst hohen Preis für die Geräte aus dem letzten Jahr bekommt: Man sollte bei der Nutzung des Geräts darauf achten, es pfleglich zu behandeln. Kratzer, Macken oder andere Defekte, die die Funktionalität nicht beeinträchtigen, können den Preis leicht drücken. Entsprechend wird dazu geraten, immer eine Schutzhülle zu verwenden. Kommen doch Kratzer zustande, kann man sie mit einer speziellen Polierpaste aus dem Fachhandel entfernen. Sie kostet nur rund vier Euro.
Besonders leicht lassen sich makellos aussehende Geräte verkaufen, die in der Originalverpackung versandt werden, daher sollte man diese unbedingt aufheben. Gleiches gilt für das Zubehör: Wer sein iPhone so zum Weiterverkauf anbietet, wie er es einst bekommen hat, muss sich um Interessenten im Normalfall keine Sorgen machen. Ideal ist es natürlich, wenn das Gerät auch noch Garantie hat.

Bei Defekten ausbessern

Weist das iPhone einen Defekt auf, sollte man ihn vor dem Weiterverkauf ausbessern oder ausbessern lassen. Je nach Art des Defekts kommt es hier zu unterschiedlichen Kosten, doch die Investition lohnt sich in den meisten Fällen: Vor allem bei relativ neuen Geräten kann man nach der Reparatur einen Preis erzielen, den man für ein defektes Gerät längst nicht mehr bekommen hätte. Im ersten Jahr der Nutzung gilt ja sowieso die Apple-Garantie, sodass man meist bei der Reparatur auch nicht zuzahlt. Achtung: Wer sein Gerät hat reparieren lassen, sollte das bei der Beschreibung für den Verkauf immer mit angeben!

Preis verbessern durch Apples Garantieangebote
Die einjährige Garantie, die AppleCare, kann durch den AppleCare Protection Plan erweitert werden: Wer diesen abschließt, verlängert die kostenlose technische Unterstützung durch die Apple-Experten auf ganze drei Jahre. Mit der Versicherung AppleCare+ ist das iPhone auch gegen Schäden abgesichert, die durch Unachtsamkeit zustande kommen können, etwa Wasserschäden oder kaputte Displays nach einem Sturz. Hier ist es aber nötig, genau zu rechnen: Lohnt sich die Investition in die Garantieverlängerung und die Versicherung? Es hilft, die aktuellen Preise, die man verlangen kann, miteinander zu vergleichen.

Der Rückkauf von Apple

Im Apple Online Shop können Nutzer ihre alten iPhones schätzen lassen und sie bei beiderseitigem Einverständnis an einen Partner von Apple verkaufen. Dieser kümmert sich um den Weiterverkauf. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, eine der Apple-Filialen aufzusuchen und sein altes iPhone mitzubringen: Hier wird geschätzt, was es noch wert ist, und diese Summe wird vom Kaufpreis für das neue Smartphone abgezogen. In diesem Falle ist es nicht möglich, sich die entsprechende Summe neu auszahlen zu lassen.

Ankauf durch Zwischenhändler
Wer sein altes iPhone nicht selbst bei einer Verkaufsplattform anbieten möchte, kann sich an Zwischenhändler wenden, die sich auf den An- und Verkauf bestimmter Produkte spezialisiert haben. Portale wie wirkaufens.de, ReBuy oder Flip 4 New beschäftigen Fachleute, die die Geräte einschätzen und häufig ordentliche Preise bezahlen. Hier gilt, ganz ähnlich wie beim privaten Verkauf, dass sich das Gerät umso besser verkaufen lässt, je neuer es noch aussieht, je weniger Kratzer es aufweist und je mehr Originalteile aus dem Zubehör noch dabei sind.

Marktbewegungen beachten

Wer sein altes iPhone genau dann verkauft, wenn das neue auf den Markt kommt, muss eventuell mit kleinen Einbußen rechnen: In diesem Moment werden zahlreiche ältere Modelle angeboten, und es kann sein, dass das Angebot so groß ist, dass die Nachfrager beim Preis wählerisch werden. Insgesamt aber zeigt sich, dass iPhones zwar wie alle technischen Geräte Monat für Monat etwas an Wert verlieren, aber längst nicht so schnell wie vergleichbare Modelle anderer Hersteller. Das ist mit auf die treue Fangemeinde der Marke zurückzuführen – und diese kommt nur zustande, weil Apple seit Jahren mit immer neuen Innovationen und technischer Höchstqualität überzeugt.


wallpaper-1019588
Karibikstaat Barbados verbietet Einwegprodukte aus Plastik
wallpaper-1019588
Google Page Speed Tool – Update
wallpaper-1019588
watchOS 5.2 erscheint und bringt lang ersehnte Funktion auf die Apple Watch
wallpaper-1019588
NEWS: Blaudzun veröffentlicht Video zur neuen Single “ghosts_pm”
wallpaper-1019588
Weihnachtsmarkt Eröffnung IKEA Ludwigsburg
wallpaper-1019588
MM | 10 |Bücherschätze
wallpaper-1019588
Direkte Service ist gefragt (Infografik)
wallpaper-1019588
Totgesagt | Harlan Coben