Auria (Eternal Gray) im “Shorts”-Interview

Auria (Eternal Gray) im “Shorts”-Interview

Auria (Eternal Gray) im Shorts Interview   more on www.newssquared.de

(c) Ofir Abe; Auf dem Bild: Eternal Gray

Auria von der Band Eternal Gray stand mir für unser “Shorts”-Interview zur Verfügung und beantwortete die zehn Fragen via E-Mail. Geredet wurde über die Themen Mahlzeiten zum imponieren beim ersten Date, Lieblingstiere, das aktuelle Album, Zukunftspläne, Sitcoms und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist Dein Lieblingstier und warum?

Ich mag Affen und Hunde. Um genauer zu sein, chinesische Affen mit Oberlippenbart und alle Arten von Bulldoggen.

Um die Wahrheit zu sagen, ich kann nicht genau sagen warum dies meine Lieblingstiere sind. Ich fühlte mich schon immer mit ihnen verbunden.

Vielleicht habe ich in einem vorherigen Leben Bananen gegessen und meinen eigenen Schwanz gejagt.

Es wäre schön wenn ich dafür Lob erhalten würde…

Mal abgesehen von all dem Lob den ich für meine technischen Fähigkeiten erhalten habe wenn mir Leute erzählen, dass das Stück Musik, das ich geschrieben habe etwas in ihnen bewegt hat – es ist das größte Lob überhaupt.

Der „unnormalste“ Einfluss kommt von…?

Hm, die Grenze zwischen „normal“ und „unnormal“ ist so dünn und grau… Ich würde sagen, dass das alltägliche Leben mich beeinflusst.

Mit welcher Band möchtest Du die Bühne aus visuellen Gründen teilen?

Da gibt es viele Bands mit denen ich die Bühnen teilen möchte. Die beeindruckendste visuelle Show, die ich, zumindest auf YouTube, gesehen habe, sind: Nine Inch Nails, Amon Tobin. Ich weiß, dass wir musikalisch nicht wirklich zusammenpassen aber denk nur mal, was das für eine verrückte Show werden würde. Nimm nur kein Acid vorher… hehe.

Das erste Taschengeld hast Du durch … verdient?

Ich habe nie Taschengeld gehabt. My erstes selbstverdientes Geld erhielt ich im Alter von 13 Jahren. Ich habe in einem Gitarrenladen gearbeitet und dort Gitarren repariert.

Wenn ich sterbe…

Ich hoffe nur, dass es nach meinen Eltern sein wird. Ich hatte einmal einen Traum in dem ich als Stein wiedergeboren wurde… hehe, nein, wirklich.

Welches ist deine Lieblings-Sitcom und welche Szene oder Zitat magst Du am liebsten?

Ich schaue nicht viel Fernsehen und erst recht keine Sitcoms. Wie auch immer, ich mag South Park sehr gerne. Die beste Episode ist „It’s a Jersey thing“ („So’n Jersey Ding“)… Ich erinnere mich an das erste Mal als ich die gesehen habe, ich konnte den extrem hohen Humoranteil darin kaum glauben.

Welche Mahlzeit kochst Du, wenn Du Dein Date beim ersten Treffen imponieren willst?

Ich bin nicht wirklich gut als Koch und meine Freundin und ich sind Vegetarier. Also mache ich ihr einen schönen Salat, Brot mit Avocado und Cherry-Tomaten, selbstgemachtes Tahini mit Limone, einen fruchtige Shake… So was in der Richtung. Einfache Dinge drücken eine Menge aus.

Bitte erzähl unseren Lesern etwas über Deine aktuelle Veröffentlichung.

„Your Gods, My Enemies“ ist unser zweites Album, veröffentlicht via Season of Mist im jahre 2011. Auf der ersten Pressung von „Your Gods, My Enemies“ gibt es einen Bonustrack, eine elektronische Version des Songs „Never Waits“.

Wir haben ebenfalls einen USB-Stick für „YGME“ entworfen, entsprechend nach unseren Wünschen mit unserem „EG“-Logo verziert, das unser neues Album enthält aber auch Videos, Fotos und vieles mehr beinhaltet. Auf dem USB ist nicht die spezifische Version, die jetzt veröffentlicht wird, es hatte ein anderes Mastering und wurde nur wenige Male verkauft. Es wird bald zum Verkauf stehen.

Der Schreibprozess zu „Your Gods, My Enemies“ begann irgendwann 2004 und zog sich bis 2007. Die Band hat den kreativen Prozess abgeschlossen und entschloss sich das Album aufzunehmen. Es wurde dann in den „Underground“-Studios in Schweden aufgenommen.

Die Musik stellte sich als technischer und dunkler raus mit mehr Elemente wie Groove und einem frischeren Sound. Es ist aggressiver und härter als unser Debüt. Die Musik ist sehr kalt und bedrückend.

Meiner Meinung nach sind „Blind Messiah“ und „Lost Control“ zwei der interessanteres Songs. Du solltest sie Dir anhören wenn Du eine Idee vom Album bekommen willst.

Bezugnehmend auf das Konzept beschäftigt sich das Album mit Dingen die uns plagen, Dinge in denen wir Änderungen sehen wollen. Es mag so erscheinen als würden wir eine Anti-Religionsstellung einnehmen aber es nicht die Religion gegen die wir etwas haben sondern das, was die Leute daraus machten und was die Leute im Namen der Religion tun.

Ich erzähle Dir wofür sind – wir stehen für Selbstfindung und Selbstentwicklung als menschliche Wesen. Wir sind für die Leute, die erforschen und die richtige Erklärung für etwas finden wollen und nicht nur sagen: „Es ist Glaube“ oder „Es ist Gott“. Wenn wir „Gott“ sagen, dann nicht nur als religiöses Symbol. Es sind auch die Dinge, denen Leuten übernatürliche Erklärungen geben oder grundsätzliche Dinge, die eine falsche Interpretation als Basis haben und zwar aufgrund von Aberglaube, Voreingenommenheit oder blindem Glauben. Du kannst auch sagen, dass die Medien etwas „Gottgleiches“ sind, weil sie uns diktieren wie wir uns und wann wir fühlen sollen und hat zudem großen Einfluss auf die öffentliche Meinung. Wir denken, das Glaube eine wichtige Sachen ist aber Zweifel haben und Fragen zu stellen hat ebenso seine Berechtigung.

Wie sehen Deine Zukunftspläne aus?

Innerhalb von Eternal Gray ist es immer unser Ziel und unser Plan etwas Besonderes zu kreieren, was nicht nur in eine Kategorie fällt. Der Bandname beschreibt in einem großen Ausmaß die aktuelle musikalische Ausrichtung.

Aktuell ist unser Hauptziel zu touren und so viele Konzerte wie möglich zu spielen. Wo immer uns die Leute sehen wollen.

Ich denke, sobald wir dieses Ziel erreicht haben, können wir über zukünftige Ziele nachdenken.

Wir haben auch angefangen an neuem Material zu arbeiten und haben schon vier Songs fertiggestellt! Wir müssen ein weiteres Album beenden und aufnehmen und touren wo immer möglich. Das sind momentan die Hauptpläne für die nahe Zukunft.

Persönlich hoffe ich, weiterhin fähig zu sein im Musikgeschäft zu arbeiten und Gitarre zu spielen. Es ist nicht leicht in Israel zu leben. Ich hoffe, dass ich weiter spielen, mich verbessen kann und mich selbst vorwärts bringe – in Sachen Musik wie auch Professionalität.

Ich arbeite auch gerade mit meiner anderen Band Matricide an unserem Debütalbum. Es soll 2012 erscheinen.

Ich studiere am BPM College, welches sich auf elektronische Musik und Sound spezialisiert hat. Ich muss noch drei Semester machen und kann dann mein Studium beenden.

Danke für die interessanten Fragen,

C’ya around, Stay Metal!

Auria

 

Tags: Eternal Gray

News² - News, News und nochmals News
News²


wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Spiel, Satz, Lied – So war es beim Immergutfestival 2018
wallpaper-1019588
Den richtigen Fitness Tracker finden – Teil 1 Garmin
wallpaper-1019588
Turboquerulantin auf Rekordjagd
wallpaper-1019588
The Good, The Band And The Queen: Goldjunge
wallpaper-1019588
Widersprüchliche Unternehmensversprechen: So nah und doch so fern
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 100
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 99