Aufreger

Mann, was haben wir uns alle über diese Affäre hier aufgeregt. Wochenlang war das in den Medien und, ja, ich gebe zu: mich hat es ebenfalls aufgeregt. Aber ganz ehrlich: war es das wert? Ich denke, eher nicht. Ich meine damit nicht, daß er keine Strafe verdient hat, sondern diesen ganzen Medienzirkus, der zu aufgebauscht war, um noch irgendetwas ernst nehmen zu können.
Und gestern? Ja, gestern bin ich auf einen echten Aufreger gestoßen. Natürlich war ich zu spät dran, das Ganze lief schon vor Wochen im Fernsehen und eigentlich gibt es das schon seit Jahrzehnten, ist bekannt und wird geduldet. Etwas, das eigentlich so sehr zum Himmel stinkt, daß es mich wundert, daß es möglich ist, das Ganze unter den Tisch zu kehren. Ich rede von Handys, deren Akku eine eingebaute Lebensdauer von gerade mal ein paar Monaten besitzt und der nicht austauschbar ist. Ich rede von Druckern, die einen Chip zur Lebensdauerbegrenzung besitzen. Ich rede von Ketchupflaschen und Druckerpatronen, die sich nicht vollständig entleeren lassen. Ich rede von Software, die so aufgebläht ist, daß ein wenige Jahre alter Rechner diese nicht mehr bewältigen kann und dabei auch nicht mehr aufgerüstet werden kann. Strumpfhosen, technischen Geräten und Kleidern, die schneller verschleißen als man gucken kann - und es liegt Absicht dahinter.
Es ist eine Sache, ob man konsumiert, weil man in oder hip sein will und meint, das immer Neueste ist gerade gut genug - das liegt im Ermessen des Einzelnen. Es ist ja auch nichts dagegen zu sagen, ab und zu mal shoppen zu gehen. Ich freue mich ja auch über mein neues Täschchen oder den neuen, todchicken Pulli. Vielen braucht man auch tatsächlich, zum Beispiel Kinderkleidung, die permanent ersetzt werden muß. Doch über das shoppen als Bürger wahrgenommen zu werden - Stichwort: wir als Konsumengen und Verbraucher - fühlt sich komplett falsch an. Das ist doch demütigend, oder sehe ich da was falsch? Ich bin doch nicht nur Käufer, der die Marktwirtschaft als Selbstzweck am Laufen hält? Oder doch?
Was nicht im Ermessen liegt sind eingebaute Fehler, die einen geradezu dazu zwingen zu konsumieren, ob man will oder nicht. Gennant: Geplante Obsoleszenz. Ich habe mich schon so oft über zu schnell kaputtgehende Teile, Kleidungsstücke, Elektronik geärgert. Mir war aber aus irgendeinem Grunde nicht bewußt, daß es kein Zufall ist, sondern tatsächlich eine ausgeklügelte Marketingstrategie.
Es macht unglaublich wütend, mich unglaublich wütend, das zu erfahren, das alles, was man irgendwie geahnt hat, worüber man sich oft gengu geärgert hat, einmal systematisch vor Augen geführt zu bekommen. Mit welchem Recht wird das überhaupt gemacht? Mit welchem Recht produzieren wir diese vollkommen überflüssigen Berge von Müll, den keiner braucht, keiner haben will und an dem sich nur einige wenige bereichern wollen? Es geht doch auch anders, warum macht das keiner? Es kommt ja noch hinzu, daß der Müll produziert werden muß und das zum Teil ebenfalls unter übelsten Bedingungen.
Insgesamt kann unsere Konsumgesellschaft eine verheerende Umweltbilanz vorweisen, die sauber unter den Teppich gekehrt wird, weil sich die Umweltdiskussion heutzutage nur noch auf die Klimafrage beschränkt. Über vergiftete Flüsse, unzersetzbaren Plastikmüll, giftige Abfälle, die Grundwasser und Böden belasten - zum Glück nicht bei uns, sondern "nur" in Drittweltländern - davon redet keiner. Über Kinderarbeit, Kriege, Hunger und Armut, die durch diesen ungehemmten Konsum hervorgerufen wird, redet auch kaum jemand. Es ist ja alle so weit weg.
So, ich weiß, mein Blog ist nicht politisch, nicht sozialkritisch, sondern nur ein Happy-go-lucky-Alltagsgeschwafel mit Bildern, aber das mußte trotzdem mal raus. Es war erschreckend, beängstigend und einfach nur schlimm, sich klarzumachen, daß man an dem ganzen System nichts ändern kann, jedenfalls nicht als Einzelner. Daß mit einem gespielt wird, daß man nach der Pfeife der Industrie tanzt, daß man vermittelt bekommt, daß es gar nicht anders geht, daß es eben so ist, wie es ist und daß es auch noch gut ist. Es ist zum Kotzen und ganz ehrlich: hier wäre Aufregung angebracht. Eine ganze Menge davon und auf breiter Front.
Zu sehen ist die Doku in mehreren Teilen hier. Literatur zum Thema gibt es online hier.

wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Präludium
wallpaper-1019588
NEWS: Bela B veröffentlicht seinen Debüt-Roman “Scharnow”
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Comic Review: Gerard Way; Gabriel Bá – The Umbrella Academy Bd. 1 – Weltuntergangs-Suite
wallpaper-1019588
Knalleffekt: Erdogan könnte US-„Nukes“ als „Faustpfand“ verwenden
wallpaper-1019588
Kim Gordon: Schlußpunkt und Aufbruch
wallpaper-1019588
Future Astronauts Horizons Podcast Episode #049 // free download