Auf der Suche nach der besten Klostersuppe Wiens – wo essen Obdachlose?

Auf der Suche nach der besten Klostersuppe Wiens – wo essen Obdachlose?Es ist eiskalt in Wien – seit Tagen liegt die Temperatur im zweistelligen Minusbereich.

Wir schlafen in warmen Betten und können die Heizung um einige Grade hochdrehen. Natürlich essen wir auch ausreichend und gönnen uns vielleicht sogar eine extra Portion, weil man bei der Kälte einfach mehr Hunger hat – wer kennt das nicht?

Nicht allen Menschen in Wien geht es so gut wie uns. Derzeit leben in Wien ca. 1.200 Menschen auf der Straße. Die Dunkelziffer ist natürlich viel höher.

Wir wissen das so genau, weil wir letztes Wochenende bei frostigen Temperaturen an der 2 stündige Shades-Tour teilgenommen haben.

Als innovatives Social Start-Up organisiert SHADES TOURS Touren durch Wien – mit einem Unterschied: Diese thematisieren die Obdachlosigkeit und blicken hinter die Kulissen.

Das besondere an den Shades-Touren: eure Tourguides sind Obdachlose. Gemeinsam mit eurem Guide entdeckt ihr die vielen Facetten der Obdachlosigkeit: die Herausforderungen, Lösungsansätze und Geschichten vom Leben und Überleben in der Großstadt.

Wer wissen möchte, wo Obdachlose exzellente Wurstbrote bekommen oder in welcher Einrichtung die beste Klostersuppe gekocht wird, der sollte sich für eine Führung anmelden.Auf der Suche nach der besten Klostersuppe Wiens – wo essen Obdachlose?

Wollt ihr selbst mal für Obdachlose kochen? Was kocht man überhaupt für 300 Personen? Könnt ihr euch vorstellen einmal bei der Suppenausgabe zu helfen? All diese Infos und noch viel mehr Insights bekommt man bei der Tour.

Nach 2h bei -10 Grad waren wir sehr froh wieder ins Warme zu kommen, doch was machen Obdachlose Menschen tagsüber, wo können Sie sich aufwärmen und wie verbringen sie ihre Zeit? Wie viele Notschlafstellen gibt es in Wien? Wer darf dort überhaupt übernachten? Seid ihr neugierig geworden? Das hoffen wir doch sehr.

Wie schnell man in die Obdachlosigkeit schlittern kann, hat uns Barbara, unser Guide erklärt. Diese ganz andere Stadtführung ist somit für jeden eine echte Bereicherung.

„Armut ist, wenn man etwas zu verlieren hat.
Wenn man nichts mehr zu verlieren hat, dann ist man obdachlos!“
– Die Shades Tours Guides –

Auf der Suche nach der besten Klostersuppe Wiens – wo essen Obdachlose?

Wer gleich helfen möchte surft gleich rüber zur Caritas und speichert sich die Nummer vom Kältetelefon ein: 01 480 45 53 

Wollt ihr mal selbst in der Gruft kochen – hier gibt’s die Infos. 

Oder beim Suppe ausschenken mithelfen – Canisibus.


wallpaper-1019588
Geheiminfiltration in unbequemer Nachbarschaft
wallpaper-1019588
BAG: Geringerer Mindestlohn für Zeitungszusteller verfassungsgemäß!
wallpaper-1019588
Wohin in Thailand? 9 Reisetipps ohne Touristen
wallpaper-1019588
Vorsicht – bissiger Hund
wallpaper-1019588
Wie wählten die Türken in Österreich und Deutschland?
wallpaper-1019588
Das war das Grand Opening: Christian Hartard & Suárez Londoño
wallpaper-1019588
3 Dinge, die Sie über Ihren Partner wissen müssen bevor Sie ihn heiraten
wallpaper-1019588
Oralflora Fresh Breath Kit, Mundspülung und Zahnbürsten weiß/schwarz weich