Auf den Schöpfl wieder einmal, 03.04.2011

So ein herrlicher Tag heute – sehr warm, blitzblauer Himmel und die Sonne lacht – was unternehme ich heute? Da ich immer noch ein bissl müde bin (und es gestern spät wurde), soll es keine recht lange Tour sein, und ewig autofahren mag ich auch nicht. Also? Am Schöpfl war ich schon eine Weile nimmer! (Heuer auch im Winter nicht).

Ich fahre durchs Helenental und über Alland nach Klausen-Leopoldsdorf, hier links weg und bis in die kleine Ortschaft Schöpflgitter. Kurz nach der Abzweigung Richtung St. Corona kann man in eine Seitengasse noch ein Stück hineinfahren und dann am Straßenrand parken.

Von geht eine rote Markierung zunächst ca. 1 Std. auf einer Forststraße, dann verläßt man diese und ein schöner Waldweg geht weiter bergauf, aber nicht sehr steil, bis zum Schöpfl-Schutzhaus. Schon am Weg hinauf waren etliche Leute unterwegs, bei der Hütte wurlt es nur so. Viele Wanderer kommen von Forsthof (Nordseite) oder St.Corona (Südseite) herauf, das sind die kürzesten Anstiege. Von Schöpflgitter brauche ich ca. 1 ¾ Stunden – ziemlich gemütliches Tempo, v.a. am Anfang brauche ich recht lange, bis ich „warm werde“.

Ich gehe zum Essen hinein in die Hütte, draußen wird viel geraucht, das mag ich nicht. Trotz der vielen Gäste geht es sehr schnell. Eine große Portion Erdäpfelsuppe und eine Nuß-Eierlikör-Torte stillen meinen Hunger (zum Trinken gibt’s natürlich auch was!). Danach gehe ich noch die paar Minuten hinauf zum Gipfel, auf dem die Matras-Warte steht.

Da heute eine recht gute Sicht herrscht, gehe ich hinauf und schau mich eine Weile um. Es ist aber doch recht diesig, ich erkenne einige markante Berge (Schneeberg, Hocheck, Gföhlberg, Hegerberg, Gippel, etc.), aber vieles weiß ich nicht. Hier bläst es ziemlich, daher steige ich bald wieder hinunter und mache mich dann auf den Rückweg, für den ich denselben Weg nehme. Kaum bin ich vom Hütten-Umfeld weg, wird es viel ruhiger. Es gehen zwar etliche denselben Weg herunter – und es kommen noch etliche herauf! – aber so viel los ist hier doch nicht.

Unterwegs habe ich einiges an Blumen gesichtet: ein paar Veilchen, viele Himmelschlüssel, Hohler Lerchensporn, die neunblättrige Zahnwurz blüht auch schon, und oben eine Pflanze, die ich kenne, aber von der ich den Namen momentan nicht weiß (siehe Foto “Ein ganzes Nest voll”!) – und eine echte Überraschung! Eine steile Wiese gleich hinter der Hütte ist voll von Schneeglöckchen!! Da hab ich echt geschaut! Die Bäume sind noch völlig kahl, nur da und dort ein Hollerstrauch hat schon große Blätter.

Auf den Schöpfl wieder einmal, 03.04.2011

Auf den Schöpfl wieder einmal, 03.04.2011

Auf den Schöpfl wieder einmal, 03.04.2011

Es war wieder ein wunderbarer Tag mit unglaublich schönem Wetter! Ich hab hinauf 1:45 und hinunter 1:30 gebraucht, 470 Höhenmeter und 12 km stehen zu Buche. Die Kondition ist noch immer schwach, ich bin müde, Schultern und Füße spüre ich – aber ist ja klar, ich hab seit Monaten fast nichts gemacht. Das wird sich jetzt hoffentlich bald alles ändern!

IMG_0550 Himmelschlüssel IMG_0552 Ist das ein Gelbstern? Die Schneeglöckerl-Wiese hinter der Hütte IMG_0555 Auf den Schöpfl wieder einmal, 03.04.2011 Gleich unterhalb der Hütte Das sind keine Blüten, sondern Blattknospen Am Rückweg - noch gar nichts grün

wallpaper-1019588
Energie sparen – 10 Fehler, die den Energieverbrauch erhöhen
wallpaper-1019588
[Manga] Bis deine Knochen verrotten [4]
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Aubergine essen?
wallpaper-1019588
Alocasia zebrina: Pflege & Tipps für die Kultivierung