Auch EUROSTAT täuscht die Völker.

Neben der „Lügenpresse“ gibt es auch die „Lügenstatistik“. Das muss nicht zwangsweise bedeuten, dass gelogen wird. Medien und Statistikinstitute manipulieren mit der Verheimlichung von Identitäten, Fakten, Zahlen und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Mangelndes Wissen führt zu einem falschen Bild im Kopf – somit wird die transportierte Information zur Lüge.

Ein ‚ewiges‘ Beispiel ist die Lüge mit dem EURO als „Erfolgsgeschichte“. Das ist eine glatte Lüge und kann durch Statistiken sichtbar gemacht werden. Aber EUROSTAT, die offizielle Berichterstatterin der EU, hütet sich, uns mit der ganzen Wahrheit zu konfrontieren.

Aktuelles Beispiel ist das Wachstum des BIP (GDP) im 2. Quartal 2019 in der EU:

Offengelegt wird von EUROSTAT das Wachstum der gesamte EU-28, und das Wachstum der EURO-19-Länder (hier die prozentuale Veränderung gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres):

  • EU-28: 1,3%
  • EURO-19: 1,1%

Es fehlt die Zahl für die Nicht-Euro-Länder. Das will man offensichtlich kaschieren. Denn die wirkliche Erfolgsgeschichte ist es, nicht mitzumachen mit der Einheitswährung und mit der Dauer-Finanzierung korrupter Banken und Staaten. Nun aber lässt sich das natürlich herausrechnen. Das Wirtschaftswachstum der Nicht-Euro-Länder betrug im 2. Quartal:

  • 3,1%

Das wird von EUROSTAT nicht explizit ausgeworfen, dass souveräne Währungen in souveränen Staaten mit weitgehend souveräner Wirtschaftspolitik das nahezu 3-fache Wachstum generieren. So sieht es seit Jahren aus.

Insbesondere finde ich auch keine Schlagzeile darüber, dass Deutschlands Schrumpfung i.H. -0,1% des BIP (Schlusslicht der EU-28) ein Wachstum i.H. von 5,1% seines Hauptfeindes Ungarn (Erster der EU-28) gegenübersteht! Und bitte komme keiner mit dem Argument der EU-Förderungen für Osteuropa: die bekommen vorwiegend westeuropäische Unternehmen für ihre Investitionen und westliche Baufirmen (1.), und (2.) werden aus Osteuropa mehrfache Summen des erhaltenen Geldes in Form von Dividenden nach Westeuropa überwiesen – Osteuropa ist defakto Nettozahler der EU, es findet im Gegensatz zur Propaganda ein massiver Kapitalabfluss statt. Dazu eine Grafik:

  • Auch EUROSTAT täuscht die Völker.

Genauso, wie die Kapitalzufluss- und GDP-Angaben werden auch die Arbeitslosen-Statistiken verfälscht dargestellt – durch Auslassung der Darstellung der Zahlen der Nicht-Euro-Länder.

Mit welchen Angaben wird noch manipuliert? Wie sieht es mit den Einwanderer-Zahlen, mit der Kriminalitäts-Statistik etc. aus? Mir kommt das Grauen, wenn ich daran denke.

Glauben Sie keiner Statistik, die direkt von der EU kommt. Auch die staatsgelenkten und staats-bestochenen Medien berichten manipulativ. Also: immer kritisch sein, Hirn einschalten, nachrechnen.