Atlantik aktuell: Hurrikan EARL, Tropischer Sturm FIONA (mit NASA-Satellitenfoto) und potentieller Sturm GASTON

Atlantik aktuell: Hurrikan EARL, Tropischer Sturm FIONA (mit NASA-Satellitenfoto) und potentieller Sturm GASTON, Gaston, Earl, Fiona, 2010, Hurrikansaison 2010, aktuell, Atlantik, Karibik, USA, NASA, Hurrikanfotos, Hurrikan Satellitenbilder, NASA-Satellitenfoto Tropischer Sturm DANIELLE (oben rechts), Hurrikan EARL (unten links) und Tropischer Sturm FIONA (unten rechts) am 31. August 2010.
Credit: NASA/GOES Project

Weiterhin treffen die Prognosen der forecaster der NOAA ziemlich exakt zu. So hat die leichte Abschwächung der Intensität des Hurrikans EARL bereits stattgefunden - er wird jetzt wieder der Kategorie 3 (Saffir-Simpson) zugeordnet und befindet sich rechts von den Bahamas, wahrscheinlich weit genug weg, um keine allzu gravierenden Schäden anzurichten. Mit etwas Regen, Wind und erhöhtem Wellengang muss trotzdem gerechnet werden.
An der US-Ostküste sind bereits folgende Warnstufen aktiviert worden.
Hurrikanbeobachtung
Nördlich von Surf City in North Carolina bis hoch zu den Parramore Inseln in Virginia (inkl. Pamlico Sound und Albemarle Sound)
Sturmwarnung
Insel San Salvador in den Zentralbahamas
Sturmbeobachtung
Von Cape Fear hoch bis Surf City (North Carolina)
Hier noch ein ganz aktuelles Satellitenbild EARLs von heute früh (1. September), aufgenommen vom NASA GOES-Floater:
Atlantik aktuell: Hurrikan EARL, Tropischer Sturm FIONA (mit NASA-Satellitenfoto) und potentieller Sturm GASTON, Gaston, Earl, Fiona, 2010, Hurrikansaison 2010, aktuell, Atlantik, Karibik, USA, NASA, Hurrikanfotos, Hurrikan Satellitenbilder,
Der tropische Sturm FIONA seinerseits ist vor den nordöstlichen Karibikinseln angekommen und wird jetzt wahrscheinlich weiter nach rechts abknicken, womit der Zyklon eigentlich nur noch eine potentielle Gefahr für die Bermudas darstellen würde, wo er am Wochenende oder Anfang nächster Woche erwartet wird. An den aktivierten Warnstufen hat sich gegenüber gestern nichts geändert.
Bleibt noch zu erwähnen, dass bereits das nächste Tiefdruckgebiet im suedöstlichen Nordatlantik in den Startlöchern steht. Dieses Gebiet (Wahrscheinlichkeit Zyklonbildung = 80%) würde zum Tropischen Sturm GASTON werden.
Momentan findet dieser Prozess richtig zyklisch und geordnet statt. Kaum erreicht ein Sturm die Karibik, macht sich der nächste auf den Weg.

wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Bittersalz Wirkung – Darmreinigung | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
Netflix: Neue Infos zu Neon Genesis Evangelion bekannt
wallpaper-1019588
Österreich will sämtliche Plastiktüten verbieten
wallpaper-1019588
Apfelstrudel mit Rotweinzwetschgen & Vanilleschmand
wallpaper-1019588
Der Einsiedler Botta
wallpaper-1019588
Rursee Marathon – Ultra
wallpaper-1019588
{unterwegs} in Wien: Stadtwanderweg 8 – Sophienalpe