Arroganz

Ich stehe jetzt schon eine geraume Zeit hier am Fenster,

sehe nach draußen,

mein gesamter Körper ist so auf dem Fensterbrett abgelegt,

dass ich hier ewig stehen könnte.

Es ist ein ziemliches Spektakel.

Menschen die singen, lachen, laufen.

Doch alle sind mit dem Blick derart auf den Boden gerichtet,

das man meint die Kopfhörer in ihren Ohren zwingen sie dazu.

Vielleicht sind sie mit ihren Gedanken auch schon am Ziel ihres Weges.

Wohin gehen sie und was haben sie alle für ein Leben?

Sind sie glücklich oder rennen sie vor irgendetwas davon.

Sind sie gut oder böse.

Das alles wird man nie herausfinden,

wenn man wie ich hier oben am Fenster steht und beobachtet.

Ich versuche mich in manche hineinzuversetzen.

In die Interessanten.

Diejenigen, die brennen können.

Aber wie will ich eigentlich rausfinden wer einer davon ist?

Von hier oben.

Versuchen kann man es an der Art wie sie sich darstellen.

Wie sie sich nach außen hingeben.

Lachen sie?

Freuen sie sich auf ihr Ziel?

Bei manchen kann man es erkennen.

Manche laufen aber nur,

lachen nicht.

Wirken ernst.

Doch auch sie könnten sich freuen.

Man wird es so nie herausfinden.

Von hier oben.

Schade eigentlich.