Arkadien erwacht

Arkadien erwachtArkadien erwacht

Erscheinungsdatum: November 2009

Autor: Kai Meyer

Verlag: Carlsen

Altersempfehlung: 14-15 Jahre

Preis: 19,90 € (gebundene Ausgabe)

Leseprobe

Meine Bewertung: 4,5/5

Nach einem traumatischen Erlebnis flüchtet die 17-jährige Rosa aus den USA nach Sizilien zu ihrer Schwester und ihrer Tante. Rosa weiß, dass ihre Tante einem gefürchteten Mafiaclan angehört und möchte eigentlich nichts mit den Geschäften ihrer sizilianischen Familie zu tun haben. Auf dem Flug nach Sizilien begegnet sie einem Jungen, der ihr nicht nur aufgrund seines guten Aussehens, sondern auch wegen seiner geheimnisvollen Ausstrahlung auffällt.
In Sizilien angekommen muss Rosa feststellen, dass Alessandro zu einem verfeindeten Mafiaclan gehört und eine weitere Begegnung und die Entwicklung einer Freundschaft (oder auch mehr) viele Gefahren mit sich bringt.
Trotz dieses Wissens treffen sich die Beiden immer öfter und können schon bald nicht mehr gegen ihre Gefühle ankämpfen.
Diese gefährliche Liebe ist allerdings nicht das einzige Problem, mit dem sich Rosa in ihrem neuen Leben konfrontiert sieht. Die Mafiafamilien besitzen ein bedrohliches und animalisches Geheimnis, welchem Rosa nur nach und nach auf die Schliche kommt…

Kai Meyer gelingt es im Auftakt seiner Trilogie viele verschiedene Geschmäcker anzusprechen. Das Aufgreifen einer Mafiegeschichte ist zum einen etwas (für mich) völlig neues, gleichzeitig auch überaus spannend zu lesen und bietet der Geschichte immer eine besondere Note an Nervenkitzel.
Außerdem kommt die Romantik in der Erzählung um Rosa und Alessandro nicht zu kurz. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass Meyers Geschichte dabei nicht kitschig ist. Im Gegenteil, der Autor schafft es, im Laufe des Romans immer nur so viele Liebeserklärungen, etc. einzubauen, dass sie sich perfekt in die Geschichte einfügen und die Atmosphäre nicht künstlich wirkt.
In ‘Arkadien erwacht’ wird darüber hinaus auch noch eine alte Legende mit ins Spiel gebracht, die die Mafiafamilien als Geheimnis hüten (ohne an dieser Stelle schon zu viel vorwegzunehmen). Dabei gelangen im Laufe der Geschichte nur stückweise Einzelheiten ans Tageslicht, sodass dieser Aspekt noch einmal den Spannungsgehalt des gesamten Romans steigert.

Neben der Geschite sind vor allem die Charaktere des Buches sehr kreativ. Rosa ist, im Gegensatz zu manch anderen weiblichen Hauptfiguren in Fantayliebesgeschichten, ein normales Mädchen, welches mit eigenen Problemen zu kämpfen hat und auch nicht durch ein überdurchschnittlich gutes Aussehen auffällt. Gerade diese ‘Durchschnittlichkeit’ und ihre lockere und freche Art machen sie zu einer unglaublich sympathischen Figur, mit der sich der Leser gut identifizieren kann.
Alessandro ist zwar wie in gängigen Fantasyliebesromanen auch ein äußerst attraktiver Junge, der durch seine mysteriöse Ausstrahlung auch etwas Gefährliches an sich hat. Trotzdem steht diese Eigenschaft in der Geschichte nicht im Vordergrund. Zu seinem liebenswerten und beschützenden Verhalten kommt immer auch eine Mischung aus Zwiespalt, Wut und Bedrohung, sodass sich Alessandro von anderen Charakteren dieses Buchgenres abhebt und den Leser dennoch für sich gewinnen kann.

Fazit: ‘Arkadien erwacht’ überzeugt mit seiner Geschichte rundum Intrigen, Gefahren und der großen Liebe.



wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten