Archimag verlost Archipendium-Kalender 2011

Archipendium 2011

Archimag, das Online-Architektur­magazin von Sebastian Lauff, verlost den für das Jahr 2011 erstmals erscheinenden Architektur-Kalender ARCHIPENDIUM. Im Kalender werden 365 internationale Bauwerke für jeden Tag des Jah­res im Bild vorgestellt und erläutert. Die Teilnahme am Gewinnspiel endet am 26. Dezember 2010.

Der Abreiß-Architekturkalender ARCHIPENDIUM 2011 zeigt auf 365 farbigen Seiten moderne Architektur aus ganz Europa. Die besonderen Bauten werden anhand von Details oder als Ganzansichten gezeigt. Die einzelnen Blätter zeigen Tag und Monat an und beinhalten Angaben zu Architekt und Bauort des jeweilgen Gebäudes. Der Kalender kann als Sammelobjekt über mehrere Jahre einen eindrucksvollen Überblick über die neuesten Tendenzen der modernen Architektur geben – oder einfach als Kalender genutzt werden.

Da ich den Kalender leider selbst noch nicht “live” gesehen habe und auf der Archipendium-Website keine Hinweise finde kann ich im Moment noch keine Angaben zu den Fotografen der 365 Motive machen.

Die Macher des Kalenders – Archimap Publishers aus Berlin – rufen für den Nachfolgekalender ARCHIPENDIUM 2012 bereits jetzt Archi­tek­ten und Inter­es­sier­te auf, eigene Bauprojekte ein­zusen­den, die dann in den Kalender aufgenommen werden. ARCHIPENDIUM soll auf diese Weise zu einem freien Publi­ka­ti­ons­me­dium für beson­dere Archi­tek­tur­pro­jekte werden, das einen Über­blick über zeitgenössische Architektur geben soll. Außer durch Fotos sollen die Objekte 2012 auch anhand von Texten und Zeich­nun­gen erklä­rt werden.

Im Gewinnspiel von Archimag werden drei Kalender 2011 verlost. Wer nicht an der Verlosung teilnehmen möchte kann den Kalender im Format 14,5 x 11 cm auch im Handel für 12,90 € erwerben, z.B. bei Amazon.

- Archimag-Gewinnspiel
- Website Archipendium


wallpaper-1019588
Gewächshaus: Pflanzen, Standort & Tipps
wallpaper-1019588
Erdbeere Steckbrief
wallpaper-1019588
[Test] Apple Magic Keyboard
wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset