Arbeitslosenquote November 2014

Wie jeden Monat hat das SECO heute die Arbeitslosenzahlen veröffentlicht. Im November 2014 ist die Arbeitslosigkeit schweizweit ganz leicht angestiegen (+0.1%) auf 3.2%. Das sind 136’552 Arbeitslose, was einen Anstieg um 4’155 Arbeitslose im Vergleich zum Oktober 2014 bedeutet.

Arbeitslosigkeit_November14

Im Vergleich zum November 2013 ist im November 2014 die Arbeitslosigkeit etwa konstant geblieben (-2’521 Arbeitslose oder +/-0.0%). Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Oktober 2014 konstant geblieben bei 3.3% oder 18’602 Arbeitslosen. Im Vergleich zum November 2013 ist die Jugendarbeitslosigkeit sogar um 0.1% gesunken (-725 Arbeitslose).

Kantonal betrachtet lässt sich die höchste Arbeitslosenquote in Genf finden (5.3%), dicht gefolgt von Neuenburg (5.1%). Waadt (4.8%), Tessin (4.4%) und Wallis (4.2%) haben auch eine hohe Arbeitslosenquote. Die tiefste Arbeitslosenquote findet sich im November 2014 in Appenzell Innerrhoden und Obwalden mit je 0.9%. Darauf folgen Nidwalden (1.0%), Uri (1.2%) und Schwyz (1.5%) mit ebenfalls sehr tiefen Arbeitslosenzahlen.

Branchen mit sehr hoher Arbeitslosigkeit sind Gastgewerbe und Hauswirtschaft (13% Anteil an Gesamtarbeitslosigkeit) und Handel und Verkauf (11.3%). Auch im Baugewerbe (9.5%) und bei kaufmännischen und administrativen Berufen (8.9%) ist die Arbeitslosigkeit sehr hoch. Die Branchen mit der tiefsten Arbeitslosigkeit sind die Keramik- und Glasverarbeitung (0.0%), Bergbau, Stein- und Baustoffherstellung und Verarbeitung (0.1%), Sport und Unterhaltung (0.2%), Textil- und Lederherstellung und –verarbeitung (0.3%) sowie das Rechtswesen mit 0.4%.

Sehr spannend ist der Vergleich mit dem angrenzenden europäischen Ausland: Überall ist die Arbeitslosigkeit erheblich höher als in der Schweiz. In Italien herrscht eine Arbeitslosenquote von satten 13.1%, gefolgt von Frankreich (10.5%). Österreich (5.1%) und Deutschland (4.9%) haben im gesamteuropäischen Vergleich eine sehr tiefe Arbeitslosenquote, die allerdings immer noch einiges höher ist als in der Schweiz.

Die mit abstand höchste Arbeitslosigkeit in der EU herrscht in Griechenland (25.9%!!) und in Spanien (24%). In diesen Ländern ist jeder oder jede Vierte arbeitslos.

 

Quellen: amstat.ch, seco.admin.ch, de.statista.com

 

Autor: David Krähenbühl


wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
Was bringt die Zukunft? – „SEO gibt es noch in 100 Jahren!“
wallpaper-1019588
Freitag, die neue Festplatte, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Sie kommen wieder, kauft schon mal Teddybären…
wallpaper-1019588
Informationen über durchgeknallte deutsche Politiker!
wallpaper-1019588
In unter 5 Minuten auf einem Raspberry Pi Zero eine Java Quarkus REST Anwendung mit JUnit-Test neu erstellen und starten?