Aprikose – hilft gegen Kopfschmerzen

Alexander der Große brachte das Rosengewächs aus China mit. Die Frucht liefert nur relativ kleine Ernten. Vollreife Aprikosen schmecken süß-säuerlich, sind weichfleischig und saftig.

Die Kerne von Mandelaprikosen lassen sich nach dem Entbittern zu dem Marzipan-Ersatz Persipan verarbeiten. Auch eine heilkundliche Wirkung scheinen die Früchte zu haben. Der in Aprikosen enthaltene Inhaltsstoff Pangram lindert Migräneanfälle und schwächt Kopfschmerzen. –> Inhaltsstoffe

Lagerung
Die Früchte kühl lagern.

In der Küche
Aprikosen sind als Frisch- oder als Trockenobst erhältlich. Sie können zu Konfitüre, Kompott, Mus, Saucen und Fruchtsuppen verarbeitet werden. Daneben bereichern sie Salate, Kuchen, Aufläufe und Cremes.

Rezepte mit Aprikose

Quelle:
Bendel L: Das große Lexikon der Früchte und Gemüse. Herkunft, Inhaltsstoffe, Zubereitung, Wirkung. Anaconda, Köln, 2008

verfasst von Sabrina Rauth am 4. Juli 2011 um 06:15

Originalartikel hier

 


wallpaper-1019588
Douglasie Steckbrief
wallpaper-1019588
Heckenrose Steckbrief
wallpaper-1019588
[Comic] Low [5]
wallpaper-1019588
Rose Steckbrief