ANUGA 2013 - meine Eindrücke

Am Samstag, 05.10.2013 war ich auf der weltgrößten Lebensmittelmesse in Köln - der ANUGA 2013.Diese Messe ist für Fachbesucher und ich war eingeladen von meiner Lieblingsfirma funfood4you. Gemeinsam wollten wir schauen, ob und was uns das Jahr 2014 für Trends liefert und heute berichte ich euch einfach mal von meinen Eindrücken.Zunächst einmal ein paar Infos rund um die Messe:- sie umfasst 9 Trendthemen:Gourmet Produkte und regionale SpezialitätenHalal FoodBio-ProdukteVegetarische ProdukteHealth & Functional FoodKoschere ProdukteFinger FoodHandelsmarken (private labels)IngredientsFair gehandelte Produkte- es gibt 10 Fachmessen:Anuga Fine Food: Feinkost, Gourmet und GrundnahrungsmittelAnuga Drinks: GetränkeAnuga Chilled & Fresh Food: Frische Convenience, Frische Feinkost, Fisch, Obst & GemüseAnuga Meat: Fleisch, Wurst, Wild und GeflügelAnuga Frozen Food: Tiefkühlkost und Eiskrem-ErzeugnisseAnuga Dairy: Milch- und MolkereiprodukteAnuga Bread & Bakery, Hot Beverages: Brot, Backwaren, Brotaufstrich und HeissgetränkeAnuga Organic: Bio-ProdukteAnuga FoodService: Technik, Lebensmittel und Ausstattungen für Gastronomie/Außer-Haus-MarktAnuga RetailTec: Technik und Dienstleistungen für den HandelVorab muss ich gleich dazu sagen, das der Auslandsanteil auf dieser Messe sehr hoch ist und man wirklich sämtliche Nationalitäten im Ausstellerbereich antrifft. Bei dem Großteil möchte ich mal behaupten, wird es wohl nie zu einer Kooperation mit dem deutschen Markt geben, nicht zuletzt, da es sich bei vielen Produkten wohl eher nicht lohnen würde, sie zu importieren. Dennoch finde ich es sehr interessant zu sehen, was der ausländische Markt so bietet.Nun ja, jetzt aber mehr zur Messe und meinen Eindrücken :-)Diese Messe bietet wirklich alles, was die Lebensmittelindustrie so hergibt und es kommt schnell zu einer Reizüberflutung :-DDüfte, Geschmackserlebnisse aller Art und Optik sorgen für diese Reizüberflutung, was mir persönlich allerdings sehr viel Spaß gemacht hat.Allgemein muss ich sagen, das ich keine wirklichen "Trends" entdecken konnte, die mich jetzt zu einem WOW bewegt haben - ganz im Gegenteil! Nach zwei Nächten drüber schlafen kann ich eher behaupten, das es doch eher ernüchternd bzw. erschreckend ist, was man überwiegend vor Ort feststellen musste.Haupt-Trends" scheinen Energydrinks, Olivenöl aus aller Herren Länder und Fertigprodukte zu sein!!Besonders die Fertigprodukte machen mir persönlich ein wenig zu schaffen. Während ich ja immer dafür plädiere, das es einfach wichtig ist selber zu kochen und zu backen, wurde auf der ANUGA sehr schnell deutlich, das der Markt zum Nicht-selber-kochen und backen scheinbar größer wird, als ich es je befürchtet habe.Egal ob Tiefkühlkost, Fertiggericht oder Backwaren wie Brot, Kleingebäck und auch Kuchen... die Auswahl scheint ins Unermessliche zu steigen und ich behaupte mal, dieser Trend ist entstanden, weil die Nachfrage dazu einfach inzwischen riesengroß ist!!Kein Thema, auch ich greife hin und wieder auch gerne mal auf Fertigprodukte zurück. Es ist schnell, unkompliziert und manchmal einfach zeitsparend. aber wenn man sich die Auswahl ansieht.... der Großteil der Bevölkerung scheint sich auf diese Art von "Futter" eingestellt zu haben. Warum sonst kommen die Hersteller sonst auf die Idee solche Mengen an Produkten anzubieten?!Olivenöl gab es ebenfalls zuhauf, nicht zuletzt aus Griechenland, diese Stände hätten locker eine ganze Halle alleine füllen können. Ich liebe gutes Olivenöl, aber muss es wirklich in diesen Mengen sein...!Ok, das musste ich jetzt mal los werden :-) Nun aber zu den anderen Sachen...Einer der ersten Stände auf die wir aufmerksam wurden war ein Chai Stand. Eine sehr nette Dame kam freudestrahlend auf uns zu und bot uns Chai an. Chai ist ein Schwarzteegetränk mit Milch, Zucker und einer Gewürzmischung. Ich hatte bis zu diesem Tag bereits einige Chais getrunken, jedoch überzeugten mich bis dahin nur ganz wenige Sorten.ANUGA 2013 - meine EindrückeBei diesem Stand handelte es sich um den Hersteller David Rio und ich sage euch, die Chais sind einfach unbeschreiblich gut :-)Als erstes wurde uns der Verkaufsschlager "Chai Tiger Spice" angeboten, der an Weihnachten erinnerte. Cremig im Geschmack und versetzt mit Gewürzen wie Ingwer, Nelken, Cardamom, Zimt. eine tolle Komposition, die an kalte Winterabende erinnerte. Uns wurde erklärt, das es sich hierbei wohl um den bisherigen beliebtesten Chai des Herstellers handeln würde.Wir kamen also ins Gespräch und uns wurden die weiteren Sorten nahe gebracht. Unter anderen gab es dann noch eine Kostprobe der neuen Sorte "Maple Moose Chai", der einfach umwerfend schmeckte!Hierbei wurden Nelken, Kardamom und Aromen und Geschmack von echtem Ahorn-Zucker verwendet. Ein Traum im Geschmack: warm, süß und eine tolle Gewürzkombination!ANUGA 2013 - meine EindrückeEs gab von den beiden Sorten auch Muster für zuhause und zusätzlich erhielt ich auch eine Sorte mit Vanillegeschmack, die mich auch begeisterte! Ich habe auf jeden Fall für diesen Winter ein neues Lieblingsgetränk für mich entdeckt!! Mein Tipp: bei Amazon sind die Chais z.B. auch erhältlich :-)ANUGA 2013 - meine EindrückeAn dieser Stelle auch noch mal danke an Rio Miura, die nette Dame auf dem Foto in der Mitte, die uns so herzlich und überzeugend von den David Rio Chais überzeugen konnte :-)Ein weiterer Stand fiel mir ebenfalls positiv auf durch die Gestaltung und dadurch, das es hier etwas zum Probieren gab, das ich vorher noch nie gesehen hatte: getrocknete Physialis.Der Stand war vom Hersteller Terrafertil GoldenberryEigentlich bin ich kein Freund von getrockneten Früchten, aber diese kleinen Happen sind wirklich außergewöhnlich lecker und schmackhaft.Es handelt sich hierbei um gefriergetrocknete Früchte und sie sind sehr gesund:-sie beinhalten Vitamin C, Phosphor, Eisen und Magnesium- sie enthalten rund 32% weniger Zucker als Cranberries- voller Ballaststoffe und Antioxidantien- sie enthalten mehr Kalium als 3 mittelgroße BananenMan kann sie pur essen, ins Müsli mixen oder aber auch verbacken.Ich persönlich halte sie für einen tollen Snack, den man auch getrost seinen Kindern anbieten kann und auf meine ersten Backversuche mit den kleinen getrockneten Früchten freue ich mich auch schon :-)Die Mitarbeiterin am Stand erklärte mir, das Aldi einen "großen Vertrag" mit der Firma geschlossen hätte, so das wir bald die leckeren kleinen Früchtchen bei dem Trockenobstsortiment finden würden :-) Ich halte jetzt schon immer Ausschau, aber leider hat unser Aldimarkt noch keine Goldenberries im Sortiment.ANUGA 2013 - meine EindrückeViele von euch haben es sicher in den Nachrichten mitbekommen.... ein "Special" der ANUGA war der sogenannte Pizza on Stick von Hasta la Pizza :-)ANUGA 2013 - meine EindrückeIch beschreibe es euch mal kurz mit eigenen Worten: ein Eisstiel, oben eine Art Brot mit Gesicht, kurz in den Toaster und essen....Geschmacksrichtungen: Schinken-Käse, Salami, Margherita und Schokolade (neu).Aber hier erst mal ein FotoANUGA 2013 - meine EindrückeGanz ehrlich.... :-) Ich fand es furchtbar :-) Im inneren steckt eine Masse, die weder an Schinken, noch an Käse erinnert. Konsistenz des Inneren.... irgendwie püriert :-( Es war jetzt nicht ungenießbar, aber halt überhaupt nicht mein Ding!! Jörg von funfood4you traf es schon ganz passend "Quengelfood für Kinder" und genau so war es dann auch zuhause :-)Ich hatte von jeder Sorte einen Probestick erhalten und meine Jungs waren natürlich ganz versessen darauf.Als erstes möchte ich betonen, das es schon eine Sache mit dem Toasten ist... Die Sticks werden im Toaster dicker, so das man mit einem herkömmlichen Toaster schon aufpassen muss, das man das Brot nicht beim Herausziehen aufreißt und sich den Toaster einsaut. Dann aber durften die Jungs probieren und waren völlig begeistert :-D Klar, ist ja mal was anderes... eine Art Pizza am Stiel!Naja, mein Mann probierte ein einziges Mal und schüttelte sich :-) Mit gutem Geschmack hat es auf jeden Fall nichts zu tun, ist aber auf jeden Fall sehr witzig! Mehr aber auch nicht ;-)Geplant ist, das man diese Sticks in den Kühlregalen von gut sortierten Supermärkten, Tankstellen etc. finden wird.ANUGA 2013 - meine EindrückeWie bereits erwähnt, gab es jede Menge Energydrinks zu entdecken (dabei dachte ich, der Markt wäre schon so megavoll von diesen Getränken?!). Ich persönlich mag so gut wie keine Energydrinks, da sie mich meist geschmacklich nicht überzeugen können.ANUGA 2013 - meine EindrückeEin Stand war allerdings sehr toll aufgemacht und es gab Kostproben vom "Superman" Drink. Da die Probebecher schon so witzig waren (ich dachte dabei natürlich wieder an meine 3 kleinen Freaks), probierte ich aus einem Mini-Superman Becher und war positiv überrascht: nicht zu süß und an Apfelaroma erinnernd.Ich erhielt dann noch eine Dose zum Mitnehmen in einer tollen Superman Tüte :-)Auch mein Mann fand den Drink sehr angenehm und es ist ehrlich gesagt der erste Energydrink, den ich auch kaufen würde bei Bedarf!ANUGA 2013 - meine EindrückeEin weiteres "Highlight" war der Stand von upulupu... hier gab es sogenannte iced Cocktails :-)Gefrorene Cocktails zum Löffeln?! Ja, das funktioniert und schmeckt superlecker :-)Das Prinzip ist ganz einfach... Man nehme die bereits fertigen Becherchen (150 ml), friere sie für einige Stunden ein und fertig ist ein Cocktail in Sorbetform! Vor Ort probierte ich bereits Sex on the Beach und war begeistert.Es gibt diese leckere Idee in 6 Sorten (Caipirinha, Mojito, Pina Colada, Sex on the Beach, Strawberry Daiquiri und Tropical Breeze) und man kann sie im Onlineshop von upulupu bestellen.Für nächsten Sommer auf jeden Fall sehr interessant :-)ANUGA 2013 - meine EindrückeNatürlich musste auch mal etwas "handfestes" her und an einem Stand konnte man Bulgurgerichte probieren.Neu ist dieser große Bulgur, den ich, zubereitet in einer Pfanne mit Tomatenstückchen, probiert habe und wirklich begeistert war!Sehr locker und saftig, gut sättigend und sehr interessant auch als alternative Beilage (z.B. statt Reis).Es gab auch ein Probepäckchen mit Rezeptheft und ihr werdet sicher in der nächsten zeit von mir dazu das ein oder andere Rezept finden :-)ANUGA 2013 - meine EindrückeDie Firma Duru ist mir schon lange bekannt, da ich in türkischen Lebensmittelläden gerne die Produkte dieses Herstellers kaufe und von der Qualität schon lange sehr begeistert bin. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis der Produkte ist außerordentlich gut! Da kann kein Discounter mithalten!!Das Thema Laktose- und auch Glutenintoleranz kommt ja immer mehr auf und wohl jeder von uns hat inzwischen in seinem Freundes-, Familien- oder auch Bekanntenkreis Personen, die an diversen Lebensmittelunverträglichkeiten leiden.Ich versprach meiner Freundin Anke darauf zu achten, ob sich in diesem Segment auch etwas positives (neues) abzeichnen würde.Leider muss ich sagen, das ich in diesem Bereich doch eher nur enttäuschendes berichten kann! Es gab nur sehr wenige Hersteller, die sich diesem Thema annahmen und dabei gab es auch noch ausländische Anbieter, deren Produkte unseren Markt wohl eher nicht erreichen werden. Oder aber diese Produkte werden dann wohl noch teurer sein, als sie ohnehin schon sind :-(Zum Thema glutenfrei gab es eine mir bereits bekannte Firma: QimiQANUGA 2013 - meine EindrückeJa Anke, NUR glutenfrei, aber nicht frei von Laktose...Ein hochwertiges Produkt, was aus 99% österreichischer Sahne mit 15% Fett und 1% Gelatine besteht und eine Gelinggarantie beim Kochen, Verfeinern und Backen bietet, wäre QimiQ Classic.QimiQ Saucenbasis:Das Ausflocken und Gerinnen soll verhindert werden, voller Geschmack bei wenig Fett wird garantiert und auch im Handumdrehen eine sämige Konsistenz zu erreichen, sollte hiermit kein Problem darstellen.QimiQ Whip (z.B.Schoko):Dies ist ein Sahnedessert zum Aufschlagen. Man kann es pur genießen, als Creme verwenden und der Vorteil wäre, das man keine Gelatine nutzen muss. Auch ein "Überschlagen" wäre nicht möglich!Ich fand es ganz interessant für Personen, die nur auf glutenfreie Ernährung achten müssen, aber auch für diejenigen, die nicht auf guten Geschmack verzichten möchten, aber dennoch auf Fett in den Speisen achten!ABER... laktosefrei habe ich dennoch gefunden :-) An einem Stand von EMMI - die Linie nennt sich good day und die Produkte sind laktosefrei, enthalten weniger Zucker und Fett!Es gibt Joghurts, Milchgetränke und Joghurt-Drinks - hier probierte ich einen Joghurt Geschmacksrichtung Mokka und ja, selbstm ir schmeckte dieser Joghurt! Klar, ich bin verwöhnt und esse normalerweise nur Rahm- oder Sahnejoghurts und natürlich war der Geschmack hier nicht so vollmundig, aber dennoch sehr lecker und geschmacksintensiv ohne künstlich zu wirken!ANUGA 2013 - meine EindrückeEin weiterer interessanter Stand kam aus Indien und ich wurde sofort angesprochen und gebeten ein Getränk auszuprobieren :-)Ok, ich denke, das dieser Hersteller es wirklich schwer haben wird hier in Europa an den Markt zu kommen, aber man war sehr nett und freundlich und ich ließ mich auf das Gespräch ein :-)Jagdale Industries LTD produziert Getränke, die mit Electrolyten und weiteren Inhaltsstoffen wie Vitaminen und Mineralien versetzt sind. Basis ist ein natürlicher Fruchtsaft. Ich fand diese Getränke ganz interessant für meinen Mann, da er ja inzwischen regelmäßig Ausdauersport betreibt und gerne auf solche Getränke unterwegs zurückgreift, da sie schnell für neue Energie sorgen.Mir persönlich gefiel der leicht salzige Geschmack nicht, aber wer solche Getränke regelmäßig trinkt, kennt und gewöhnt sich wohl an diesen Geschmack.ANUGA 2013 - meine EindrückeMeinem Mann gefallen diese Getränke auch ganz gut, jedoch sind sie beim Radfahren (zum Mitnehmen) eher ungeeignet, aber er trinkt sie dann zuhause.Dann gab es noch einen Stand, der weinhaltige Getränke anbot und ich muss sagen...ja, das könnte mein absoluter Favorit für den nächsten Sommer werden :-) Ibiza IceANUGA 2013 - meine EindrückeEs gibt Ibiza Ice in zwei Sorten: Sunset - leicht prickelnd an Sekt erinnernd mit GranatapfelWhite Isle - ebenfalls prickelnd und mit Sekt versetzt; Geschmacksrichtung ist eine mischung aus Litschi, Melone und LimetteBeide Sorten schmecken fruchtig und leicht und erinnern an warme Sommerabende. Die Flaschen sind ebenfalls toll, da sie aus Aluminium sind und auch somit optisch einiges hermachen.Beide Getränke enthalten weniger Kalorien als Wein, Apfelcidre oder Champagner und schmecken nach einem leichten Cocktail! ich habe mich nicht nur in die Flaschen verliebt und hoffe, das ich sie für nächstes Jahr ohne Probleme bekommen werde :-) Eine auftreten am deutschen Markt und ein Vertrieb ist auf jeden Fall geplant, wie man mir sagen konnte!Nun könnte ich noch stundenlang weiterschreiben... aber die für mich wichtigsten Sachen habe ich nun hier für euch zusammengefasst. Alles in allem gab es für mich persönlich nun nicht wirklich viel neues oder aufregendes, aber die Messe war sehr interessant und aufschlussreich!Hier noch ein Foto von meinen Mitbringseln als Gesamtübersicht :-)ANUGA 2013 - meine Eindrücke

wallpaper-1019588
Streamingdienst Paramount Plus in Deutschland gestartet
wallpaper-1019588
Menstruieren ohne Scham
wallpaper-1019588
Jobs
wallpaper-1019588
Locator-Prothese: Zahnersatz für mehr Lebensqualität